Deine Geschichte?

Auf diesem Blog möchte ich prinzipiell anderen von Ciprofloxacin Nebenwirkungen betroffenen Hilfe geben und meine Erfahrungen teilen. Als es mir schlecht ging, war es sehr schwer, hilfreiche Informationen zu finden. Vor allem zu möglichen Therapien gab es nur auf US-Seiten einige Informationen.

Ich möchte jedoch auch den Austausch zwischen Patienten mit Ciprofloxacin Nebenwirkungen fördern. Auch wenn andere Medikamente aus dem Wirkstoffbereich der Flourchinolone dafür verantwortlich sind – ganz egal, das Prinzip ist das gleiche!

Deshalb würde ich mich über Kommentare freuen.

Was ist Deine Geschichte? Wie lange hat es gedauert? Was hat geholfen – und was nicht? Das alles sind sehr wichtige Informationen, bitte teile sie! Vielen Dank!

Deine Angaben werden absolut vertraulich behandelt, die angegebene E-Mail-Adresse wird niemals veröffentlicht.

Wichtig:

Bitte beachte: Alle hier angegebenen Hinweise sind Erfahrungsberichte von Laien und spiegeln ihre jeweils individuellen Erfahrungen wieder. Die meist gut gemeinten Tipps können keinen Arztbesuch ersetzen.

Bei jeglichen körperlichen und/oder psychischen Symptomen muss ein Arztbesuch das Vorliegen einer ernsten Erkrankung ausschließen!

Advertisements

2.197 Gedanken zu „Deine Geschichte?

  1. Hallo, ich habe vor fünf Jahren Ciprofloxacin eingenommen. Erst konnte ich gar nicht mehr laufen. Die Beine taten mir weh. Dann bekam ich Vitamin D. Die Schmerzen waren sofort weg. Ich ließ mich an der Universität auf Allergien testen.

    Doch ich war nicht allergisch, aber ich wurde vor dem Medikament Ciprofloxacin gewarnt. Es hieß es ist lebensbedrohlich, und so schrieb man es auch in den Allergiepass.

    Seitdem versuche ich wieder fit zu werden. Ich war immer sehr sportlich.

    Ich habe meinen Körper mit Algen entgiftet.

    Es ging mir kurze Zeit besser. Ich konnte wieder im Stehen duschen.

    Doch jetzt fehlt mir immer noch die Kraft zum gehen. Ich fahre gerne Fahrrad. Das kann ich immer noch ganz gut.

    Gerne würde ich wieder laufen können. Ich hoffe auf einen Rat von euch. Magnesium nehme ich regelmäßig ein

    Danke, Silke

    • Hallo Silke
      Konntest du sofort nicht mehr laufen oder hat sich das entwickelt Ich bin seit dem 3.9.2015 geschädigt, überwiegend Sehnenschmerzen, Nervenprobleme, irgend wie rotierend durch den ganzen Körper, hauptsächlich Arme, Hüfte und Beine.
      Aktuell sehr heftig die Hüfte und alle Oberschenkelansätze,
      ich habe das Gefühl bald nicht mehr laufen zu können.
      Schmerzen verlaufen im Allgemeinen schwankend in Schüben, aber scheinbar ist jeder Schub schlimmer als der
      vorherige.
      Deshalb meine Frage wie lange es gedauert hat, bis du Probleme mit dem Laufen bekommen und kam das plötzlich ?
      Gruß Tom

        • Hallo Silke
          Amerikas Krieger haben im Irakkrieg präventiv ein Fluor-Chinolon bekommen(was für ein Irrsinn so etwas präventiv zu geben),
          viele habne jetzt die gleichen Symptome die auch wir haben.
          In den USA gibt man ihnen Coenzym Q10 oder Ubichinol (reduziertes Q10)
          das sind Antioxidantien, ein sehr hoher Prozentsatz der Jungs dort reagiert wohl positiv darauf, also habe ich das Ubichinol auch mal getestet und hatte nach einiger Zeit das Gefühl der Verbesserung, da das Floxen aber in Schüben auftritt bin ich mir jetzt nicht mehr wirklich sicher.
          Zur zEit häng eich wiedr ganz schön durch.
          Anfangs hat mir Vitamin B12 und Folsäure sehr geholfen, direkt mit Spritze hinten rein, zum Arzt, Spritze rein un dSchmerzen weg, jetzt ist mien Speicher wieder voll (Blutuntersuchung) und ewig kann man das ja auch nicht spritzen,
          hilft jetzt auch nicht mehr wirklich.
          Ich habe jetzt langsam das Gefühl es hilft nicht wirklich etwas.
          Gruß Tom

  2. Hallo,

    ich bin sein Februar 2017 gefloxt und kämpfe noch mit den Nebenwirkungen. Diese Seite hat mir schon sehr geholfen.
    Nachdem es schwierig sein kann, einen Arzt für die unter Therapie empfohlenen Infusionen zu finden, möchte ich weitergeben, dass mir Gluthation-Pflaster gute Dienste tun. Die gibt es von LIFEWAVE. In der beiliegenden Broschüre sind verschiedene Klebepunkte empfohlen. Mir helfen besonders die Klebepunkte an den Beinen/Füßen.

    Als orales Magnesium nehme ich ionisches Magnesium (aus dem Internet, das gibt es nicht in Deutschland). Es wird besser resorbiert und führt somit nicht so leicht zu Durchfall.

    Viele Grüße
    Monika

  3. Hallo,leide aktuell unter den Nebenwirkungen von Ciprofloxacin. Habe es aufgrund einer Harnwegsinfektion verschrieben bekommen und nach 4 Tagen abgesetzt, die Nebenwirkungen traten am 3. Tag der Einnahme auf.Schwindel, extreme Schwäche, Blutdruckschwankungen, Druck im Kopf mit Tinnitus, Muskelkontraktionen in den Armen, Zittern der Hände.Nach Absetzen des Medikaments wurde es langsam besser, 2 Wochen später habe ich meine Arbeit wieder aufgenommen, dann erneut Rückfall mit den gleichen Symptomen. Habe die Problematik im Internet verfolgt und nehme seit heute Magnesium. Ich frage mich, ob die Länge des Leidenswegs davon abhängt, wie lange man das Medikament eingenommen hat??!! Würde mich auf Antwort diesbezüglich freuen, aktuell geht es mir sehr schlecht,
    Grüße, Tanja

  4. Hallo,
    Ich habe Ciprofloxacin wegen einer Nasennebenhölenentzündng genommen, da ich auf Penicilline allergisch reagiere und ein Makrolid-Antibiotikum den bakteriellen Infekt nicht beseitigt hatte. Ich hatte vor der Einnahme Beiträge über mögliche Nebenwirkungen von CIprofloxacin gelesen und hatte in Absprache mit meinem Arzt noch eine Woche versucht mit Ruhe und üblichen, freiverkäuflichen Erkältungs-Medikamenten den Infekt in den Griff zu bekommen. Nachdem dies nicht geholfen hatte, habe ich die Ciprofloxacin-Einnahme begonnen. Bereits Stunden nach der ersten Tablette hatte ich Knacken in diversen Gelenken (Knie, Schulter, Füße). Nach gut einem Tag dann Sehnenschmerzen (Achillessehne, Sehnen unter den Füßen, Schmerzen beim Treppen-Laufen). Mein Arzt hielt diese Bescherden nicht für bedenklich und nicht für Sehnen-Entzündungen. Nach 5 Tagen hatte ich dann ein Reiß-Gefühl mitten im „flüssigen Gehen“. Hierbei sind nach Einschätzung eines Orthopäden vermutlich innenliegendende Bandstrukturen angerissen. Ich habe CIprofloxacin dann abgesetzt. Es hatte zu diesem Zeitpunkt nach 5 Tagen keine Wirkung auf die Bakterien eingesetzt. Ich wurde dann auf Clindamycin umgestellt, welches den Infekt beseitigte. Auch nach einer Woche hatte ich immernoch starke Schmerzen in den Sehnen (Achillessehne, Plantarsehne) ein geschwollenes Gefühl in den Knien und teilweise Probleme eine Strecke von ca. einem Kilometer zurückzulegen ohne starke Schmerzen in den Knien oder Sehnen zu bekommen. Auch Treppensteigen war beeinträchtigt und ich hatte teilweise auch in Ruhelage schmerzen.
    Ich habe dann folgende Nahrungsergänzung eingenommen:
    2 Wochen 2x am Tag 300mg Magnesium (Verla)
    1 Woche 3x am Tag Vitamin B Komplex (Ratiopharm) gefolgt von einer Woche 2x am Tag Vitamin B Komplex (Ratiopharm) – es folgt jetzt noch eine dritte Woche 1x am Tag Vitamin B Komplex (Ratiopharm)
    2 Wochen 3x am Tag 1000mg Vitamin C
    Damit habe ich bereits nach 3-4 Tagen eine Besserung bemerkt und inzwischen sind meine Beschwerden verschwunden.
    Ich teile meine Erfahrung für andere Betroffene – Dies ist allerdings keine direkte Empfehlung zur Therapie – dies sollte immer nur ein Arzt entscheiden.
    Ich hatte anfänglich Bedenken nicht wieder Gesund zu werden – ich kann aus Erfahrung sagen: Es gibt eine Chance wieder richtig gesund zu werden!
    Allen Betroffenen wünsche ich alles Gute!
    Schöne Grüße
    Tom

  5. Ich habe momentan mit den Nebenwirkungen zu kämpfen. Mir wurde es aufgrund einer Nierenentzündung verschrieben und mir wurde dringendst dazu geraten, die 5 Tage durchzuziehen, verständlich. Dennoch muss ich heute (am 3. Tag) abbrechen, mir geht es elend, ich habe extremen Durchfall, der Arzt hat mir dafür nur ein anderes Mittel verschrieben, wovon mir im Endeffekt übel wird. Wieder beim Arzt gewesen, wieder was gegen Übelkeit bekommen. Nun werde ich immer schwächer und ich habe Kopfschmerzen. Ich habe dieses Medikament schon mal eingenommen, da habe ich es relativ gut vertragen, nur dieses mal geht es gar nicht. Ich hoffe, dass es nicht so lang anhält wie bei den meisten hier.

  6. Hallo,
    seit einer Woche nehme ich wie folgt
    600 mg Magnesiumcitrat!à4Portionen über den Tag verteilt (wird vom Körper sofort aufgenommen!)
    300 mg Ubiqinol
    (nach der Einnahme dieser beiden Mittel ging es mir am selben Tag schon wesentlich besser)
    Vitamin B12
    Vitamin C hochdosiert
    Vitamin D3
    Vitamin B komplex
    ACC (für Gluthadion)
    fühle mich nach einer Woche bereits wie neugeboren!
    Das sind alles Nahrungsergänzungsmittel, die mir wierklich helfen, welche aber nicht von den Kassen übernommen werden,
    Wünsche allen Betroffenen guten Mut und es geht wierklich vorbei!

  7. Hallo zusammen,

    ich habe vor einer Woche Ciprofloxacin 500 gegen eine Nierenbeckenentzündung verschrieben bekommen. Schon kurz nachdem ich die erste Tablette genommen hatte fingen meine Arme an weh zu tun, kurz darauf auch die Knie, Knöchel und Achillessehne. Abends kamen dann noch Angstzustände dazu, ich konnte auch nicht schlafen. Irgendwann war es dann so schlimm das ich eine Panikattacke hatte. Ich wollte erst nicht glauben das die Symptome vom Cipro kamen, hatte ja auch erst eine genommen. Bin dann aber doch in Internet auf die suche gegangen und bin auf dieser Seite gelandet… Kaum zu fassen was dieses Medikament anrichtet und vor allem das die Ärzte das raushauen wie nichts und dem Thema NW gegenüber taub und blind sind. Ich hab mir dann am nächsten morgen ein anderes Antibiotika verschreiben lassen und den Arzt gefragt ob das neue AB weniger schädlich wäre. Der meinte nur das eine wäre auch nicht mehr oder weniger schädlich als das andere, käme immer auf die Person an, der eine verträgt dies nicht, der andere das nicht. Die Schmerzen sind noch 3 Tage geblieben, dann 2 Tage Ruhe. Gestern fing es dann wieder an, Knie, Knöchel und Achillessehne schmerzen, seit heute morgen sind meine Hände geschwollen und tun weh, die Handgelenke auch. Bei jeder Bewegung knackt es irgendwo… Trotzdem hab ich Glück gehabt, wenn ich hier lese wie schlimm es werden kann bei längerer Einnahme, hoffe ja das es bei einer Tablette nicht ganz so heftig wird. Gut das es Seiten wie diese gibt!

  8. Hallo Mitgeschädigte!
    Bin nun in der 9. Woche nach Einnahme von Cipro.
    Nach 750mg (1×500 / 1×250) hatte ich am Abend einen stark juckenden Ausschlag um beide Kniegelenke herum.
    Habe das Medikament sofort abgesetzt.
    Am nächsten Morgen fingen die stechenden Schmerzen in den großen Sehnen und großen Gelenken an – abwechselnd durch den Körper „springend“.
    Inzwischen sind nicht nur alle Sehnen, sondern auch die kleinen Gelenke und Muskeln dauerhaft betroffen.
    Darüberhinaus noch Brennschmerzen und Kribbeln auf der Haut am ganzen Körper
    vom ersten Tag an.
    Diese wurden im Lauf der Wochen weniger, treten aber immer wieder in Schüben auf.
    Ich nehme verschiedene Nahrungsergänzungsmittel und Magnesium.
    Die Blutwerte sind sind o.k. und es besteht auch kein Mangel an Spurenelementen
    oder Vitaminen.
    Trotz allem leider kontinuierliche Verschlechterung der Gesundheitssituation.
    Der nächste Schritt wird eine Ultraschall-Untersuchung der Sehnen sein und evtl.
    ein MRT der Gelenke….

    PS: bin 50 Jahre alt und war gesund und sportlich

  9. Hallo, auch ich fühle mich als Ciprofloxacin-Geschädigter, obwohl es niemals beweisbar ist. Das ist aber auch nicht wichtig, ich möchte nur gesund werden. Meine Geschichte begann im Mai 2015. Nierenkrebs rechts mit Totalentfernung der rechten Niere. Danach bösartiger Tumor in einer Zyste der linken Niere. Beide OP´s sind gut verlaufen. Dann jedoch riss die noch vorhandene linke Niere. Not-OP und überlebt. 5 1/2 Wochen Krankenhaus. Bei allen 3 OP´s wurde Ciprofloxacin gereicht. Ich habe nicht nachgeforscht – wollte es auch nicht genau wissen – aber ich glaube ich habe 5 1/2 Wochen intravenös Ciprofloxacin täglich bekommen.
    Was habe ich für Symptome?
    Ich leide seit der Zeit und meiner Entlassung aus dem Krankenhaus an Gangstörungen;
    habe Sprachverständnisstörungen und oft immer wieder sehr große Angstzustände (mit starkem Schweißausbruch pp.).
    Medizinisch wurde festgestellt, dass mein Gleichgewichts- und Hörorgan recht nicht mehr funktioniert. Mein Ohrenarzt meinte es seien Hirnleistungsstörungen vorhanden. Seit bald einem Jahr mache ich 2 mal wöchentlich Physiotherapie und seit März gehe ich einmal wöchentlich zu einem Heilpraktikier zum Schröpfen. Insgesamt geht es mir heute nach 2 Jahren nach Krankenhausentlassung besser, aber ich verstehe die Sprache nicht mehr richtig. Bei Einzelsprechen (z.B. Tagesschau, Ehefrau) geht es noch, habe aber auch Kopfhörer, ansonsten kann ich Fernsehen nicht mehr verstehen. 2 Hörgeräte waren weggeworfn Geld, denn ein Hörgerät bringt nicht das Sprachverständnis wieder, sagt der Akkustiker. Die Worte kommen nicht mehr richtig im Gehirn an. Gleichgewicht kann ich jetzt durch die Übungen besser halten. Ich bin zufrieden, und hoffe, dass alles noch besser wird. da ich nur noch eine Niere habe, darf ich aber kaum noch Medikamente nehmen. Magnisium geht bei mir nicht, da man wegen einer Niere vorsichtig sein muss. Kreatinin schwankt immer so zwisc hen 1,45 und 1,75; damit ist Arzt zufrieden.
    Wichtig ist, man darf den Glauben nicht verlieren, denn irgendwann bin auch ich wieder richtig gesund!!!

  10. Hallo!
    Hab schon einiges hinter mir mit verschiedenen Antibiotika. Angefangen hat es als ich nach einer Gebärmutter-Entzündung (Kaiserschnitt 1996) ein Antibiotika intravenös bekam.Clont hatten sie aufgezogen. Ich bekam sofort nach Anschluss an das Fläschchen ein Kribbeln in der Hand. Dies sagte ich auch der Krankenschwester. Ihre Antwort lautete: Das ist normal. Sie verließ daraufhin mein Zimmer. Kaum war sie draußen, bekam ich immense Kreislaufbeschwerden(ich hatte damals noch irgendwie geschafft den Schwesternnotruf zu drücken), mit Übelkeit(hab es gerade noch ans Waschbecken geschafft), Pustelbildung an den Oberschenkeln und unkontrolliertem Stuhlabgang. Wie ich dann ins Bett kam,weiß ich heute nicht mehr.
    Irgendwann Ende 2009 hatte ich das erste Mal eine Blasenentzündung.Leider musste ich zur Vertretung. Diese hat mir einfach Cotrim Forte verschrieben,ohne auch nur einen Urintest zu machen. Daraufhin bekam ich totale Angstattacken/Depressionen. Resultat war Notfall in einerPsychiatrische Klinik. Musste gegen die Ängste dann Doxepin nehmen. Anfang 2014 bekam ich dann wieder einmal eine Blasenentzündung und ging, weil es Wochenene, war in eine Notfallpraxis. Diese verschrieb mir Ciprofloxacin 250mg. Ich hatte keinerlei Nebenwirkungen. Blasenentzündung Ende 2014, ich ließ mir wieder Ciprofloxacin verschrieben, weil ich ja keine Nebenwirkungen hatte und es ja half. Diesmal hatte ich auch keine Nebenwirkungen, also zumindest kann ich mich an keine erinnern. Dieses Jahr April hatte ich wieder einmal eine Blasenentzündung. Wieder mit Ciprofloxacin. Nebenwirkungen hatte ich vorerst keine. Im Mai bekam ich dann Probleme mit meinem Ellenbogen.(Arbeite als Zahnmedizinische Fachangestellte) Ich hatte solche Schmerzen, war fix und alle und bekam wieder immense Depressionen und Panik/Angstattacken. Wusste aber nicht, dass es die Nebenwirkungen von Cipro waren. Woher auch,hab es ja sonst gut vertragen. Schmerzen sind bis heute da und bei Belastung stärker.Seit letzter Woche plagt mich eine schlimme Erkältung, war am Montag bei der Hausärztin, die mir gleich nach nur einem kurzen Blick in den Rachen Antibiotika verschrieb. 2x 750mg. Ich hab mir nur gedacht, wow die Dosis ist aber ziemlich hoch. Am nächsten Morgen bin ich dann nochmal zu einem HNO-Arzt. Dieser untersuchte mich richtig und fragte mich natürlich auch was ich vertrage.Hat mir dann nur 2x 500 mg Cipro verschrieben. Begeistert war er nicht. Gestern Abend eine Tablette genommen. Habe eine Horrornacht hinter mir, hab Kribbeln in Armen und Beinen, Kopfschmerzen,nervöse Unruhe und Panikattacken. Hab dann ein bisschen im Internet gegoogelt wegen Cipro und bin auf horrende Geschichten gestoßen. Hab es sofort abgesetzt und meinen Hausarzt angerufen. Der sagt, ich soll es nicht mehr nehmen. Morgen hab ich nun einen Termin bei meiner Heilpraktikerin. Ich hoffe sie weiß, was man da machen kann und wie man das Cipro irgendwie ausleiten kann?

    Danke fürs Lesen
    Schönen Tag das Sternle

  11. Hallo Sternentaucher,

    hast Du die Sehstörungen noch immer und in welchen Abständen. Wie sehen diese konkret bei Dir aus? Meine Tochter wurde vor zwei Jahren gefloxt und klagt seit kurzem ebenfalls über Sehstörungen…
    Bitte um Antwort!

    Lg Iris

  12. Ich weiß momentan nicht ob es an dem AB liegt, aber ein zeitlicher Zusammenhang besteht. Ich musste nach 2 Zeckenbissen im August 3 Wochen tgl 500 mg Cipro schlucken. Zur weiteren Vorgeschichte: HWSbandscheibenvorfälle und im Sept. wurde eine Daumengrundgelenksarthrose operiert, aus dem Grund hab ich bis letzte Woche keinen Zusammenhang gesehen. Ich leide unter sehr starken Muskel- u Gelenkschmerzen, mein behandelnder Orthopäde sieht aber mittlerweile die Ursache nicht mehr bei diesen Erkrankungen, zumal es eine stationäre Schmerztherapie wegen der HWS bereits gab, ohne grossen Erfolg und die Beschwerden mit der Hand eigentlich nicht mehr mit der OP zusammen hängen können.
    Ich fühle mich mittlerweile so richtig krank, hab Schmerzen ohne Ende, bin ständig müde und schlapp, nicht mehr belastbar und kann speziell mit dem rechten Arm so gut wie nichts mehr machen, jede Bewegung tut weh und es fehlt die Kraft.

  13. Hallo zusammen, wohl auch gefloxt. Habe Anfang September 6 CIpro bekommen und seit der Zeit Sehstörungen, Schwäche, Sehnenschmerzen, Herzstolpern, Ängste, Panik, Suizidgedanken.

    • Nehme übrigens auf Rat einer Heilpraktikerin folgendes alles ein

      Magnesium 400 mg
      Vitamin D 1000
      Mariendiestel
      Gluthadion
      Zeolith
      Chorilla Algen

      Scheint langsam etwas besser zu werden, aber der Weg ist steinig. Ein tägliches Auf und Ab.

  14. Kennt jemand einen Arzt in Berlin, der einen mit Ciprofloxacin-Problemen ernst nimmt?
    Habe bereits eine Odyssee hinter mir (Notaufnahme Bundeswehrkrankenhaus, Hausärztin, Orthopädin, Rheumathologe, stationäre Aufnahme Rheumathologie in Park-Klinik Weissensee). Im Grunde genommen sind sämtliche Ärzte, die ich konsultiert habe, der Meinung, dass Nebenwirkungen nur Während der Einnahme auftauchen können und auch nicht nach (nur) 8 Tabletten.
    Vier Tage Cipro gegen bakterielle Reiseinfektion genommen. Direkte Nebenwirkungen: Übelkeit, Anorexie, Unterzuckerung, Schwäche, Müdigkeit. Dies hielt z.T. für 2,5 Wochen an und wurde nahezu zeitgleich abgelöst von starken Schmerzen in den Sehnenansätzen, Sehnen und verhärteten Muskeln, insbesonere an der Ferse und Fuß, so dass ich schlecht auftreten kann. Ansonsen noch: Ellenbogen, Handgelenge, Daumen und große Zehen, Schulter. Entzündungen konnten im Ultraschall (noch) nicht gefunden werden. Blutwerte sind auch alle ok. Schmerzmittel helfen nur bedingt. Magnesium 450 mg/Tag richtet auch nichts aus. Allerdings hilft Wärme und Massagen (für ein paar Stunden). Grundsätzlich nehmen die Schmerzen bei Belastung zu.
    Wäre dankbar über Tipps zu Ärzten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s