Deine Geschichte?

Auf diesem Blog möchte ich prinzipiell anderen von Ciprofloxacin Nebenwirkungen betroffenen Hilfe geben und meine Erfahrungen teilen. Als es mir schlecht ging, war es sehr schwer, hilfreiche Informationen zu finden. Vor allem zu möglichen Therapien gab es nur auf US-Seiten einige Informationen.

Ich möchte jedoch auch den Austausch zwischen Patienten mit Ciprofloxacin Nebenwirkungen fördern. Auch wenn andere Medikamente aus dem Wirkstoffbereich der Flourchinolone dafür verantwortlich sind – ganz egal, das Prinzip ist das gleiche!

Deshalb würde ich mich über Kommentare freuen.

Was ist Deine Geschichte? Wie lange hat es gedauert? Was hat geholfen – und was nicht? Das alles sind sehr wichtige Informationen, bitte teile sie! Vielen Dank!

Deine Angaben werden absolut vertraulich behandelt, die angegebene E-Mail-Adresse wird niemals veröffentlicht.

Wichtig:

Bitte beachte: Alle hier angegebenen Hinweise sind Erfahrungsberichte von Laien und spiegeln ihre jeweils individuellen Erfahrungen wieder. Die meist gut gemeinten Tipps können keinen Arztbesuch ersetzen.

Bei jeglichen körperlichen und/oder psychischen Symptomen muss ein Arztbesuch das Vorliegen einer ernsten Erkrankung ausschließen!

2.381 Gedanken zu „Deine Geschichte?

  1. Nach einigen Kommentaren muss ich noch einmal darauf hinweisen, g-Strophantin ist nicht tödlich, auch nicht bei zu großer Menge! Es wird einem nur elend schlecht, wenn man zu viel davon säuft, z.B. bei Selbstmordabsicht! Trotz aller Versuche ist es noch keinem Selbstmörder gelungen, sind mit g-Strophantin umzubringen!!!

    Der Aberglaube, es könne bei Überdosierung gefährlich oder tödlich sein, kommt aus Romanen von Agathe Christi! Daher der Spitzname „Schwiegermutter-Gift“. Alles Quatsch!

    Ärzte packen Strophantin in die gleiche Ecke wie Digitalis, und D ist tödlich bei Überdosierung! Da sieht man mal, wie viel die meisten von Chemie verstehen!

    Also laßt Euch nicht irre machen, Ruft notfalls Dr. Eisele in der Schloßapotheke Koblenz an; der ist kompetent!

    Wie es aussieht, ist g-Strophantin + Magnesium das einzige Mittel gegen die Nebenwirkungen von Cipro! Warum sind die Ärzte wohl so hilflos???

    Und verwechselt nicht g-Stropantin mit k-Strophantin. K- ist viel stärker, wirk aber mindestens bei Herzproblemen nicht!!! g-Strophantin, langsam mit 5 Tropfen beginnen und schnell (nach 2 Tagen?) auf 20-25 Tropfen steigern. In Notfällen (z.B. Kreislaufkollaps oder Herzinfarkt) die Tropfen unter die Zunge. Ist bitter und hilf dann in Sekunden! Ich nehme, es jeden Morgen in einem kleinen Glas Wasser, gegen die Cipro-Folgen! Mit Erfolg!!!!

    Heute geh ich zum Arzt hier in Garmisch und lasse mir 250ml auf Vorrat verschreiben, da ich ab September in Sizilien bin, wo man das Zeig dann nur aus Brasilien von „TEEBRASIL“ (ohne Rezept, siehe Google wg Adtesse)) oder aus Koblenz, der Schloßapotheke (da aber nur mit Rezept) bestellen kann.

    Siehe ein anderer Kommentar von mir hierzu im Blog.

  2. Ich möchte mich heute auch mal hier im Forum melden und meine Geschichte erzählen.

    Zuerst muß ich mich beim Autor dieser Seite bedanken, der vermutlich den Hauptanteil daran trägt, daß ich heute noch lebe und es mir so (gut) geht, wie es mir geht.

    Angefangen hat bei mir alles Anfang Juli 2018 mit der Medikation von 7x 500mg Ciprofloxacin nach starken Schmerzen nach einer Vasektomie (von der ich übrigens jedem Mann nur herzlichst abraten kann). Der Arzt konnte sich die Schmerzen nicht erklären und hat fälschlicherweise erstmal eine Entzündung angenommen. Dazu gab es dann eine gute Portion Schmerzmittel. Beides zusammen hat bei mir schon am dritten Tag genau das Gegenteil bewirkt, nämlich unerträglichste Schmerzen. Es war die Hölle! Dachte ich…. aber die Hölle kam erst noch. Ich verzichte auf zu viele Details und möchte nur die wesentlichsten Nebenwirkungen in ihrer zeitlichen Reihenfolge (teilweise aber überlappend und immer wiederkehrend) aufzählen: Schmerzen an allen Körperteilen, die mir irgenwann im Leben einmal weh getan haben (so eine Art Schmerzerinnerung), extremer Blutdruckanstieg (210/140 war keine Seltenheit), Sehstörungen (Blitze), Ohrensausen, krasse Schlafstörungen (ich konnte teilweise nur jede 2. Nacht für 2-3 Stunden schlafen), brennende Schmerzen in Darm und Magen, Kopfschmerzen, Gangstörungen, extreme Energielosigkeit (ich bin Sportler und laufe jeden Morgen 5km), Panikattacken/Angstgefühle (habe ich im Leben vorher niemals gehabt), Gefühlsstörungen direkt in der Wirbelsäule, Kribbeln an Armen und Beinen, Gefühl von Atemnot… Was ich nur ganz leicht bzw. kaum wahrnehmbar hatte, sind Schmerzen in den Sehnen und Gelenken. Und wenn, dann nur dort, wo ich ehemals schonmal Schmerzen hatte. Ich kann also sagen, daß meine Sehnen durch das Dreckszeug glücklicherweise nicht in Mitleidenschaft gezogen wurden. Ich habe aber eine deutliche Hauterschlaffung feststellen können. Irgendetwas mit der Kollagenproduktion ist also schon beeinträchtigt.
    Erst fünf Wochen nach der Einnahme von Ciprofloxacin bin ich durch Eigenrecherche (u.a. auf dieser Seite) darauf gekommen, woran meine Beschwerden liegen. Ich war schockiert und erleichtert gleichzeitig. Immerhin habe ich befürchtet, daß ich einfach verrückt geworden bin. Aufgrund der Schlaflosigkeit wollte ich mich schon einweisen lassen. Ich habe darauf hin sofort aufgehört, Schmerzmittel, Schlaftabletten (hatte ich ein paar ausprobiert, aber ohne Erfolg) und Blutdrucksenker (auch wirkungslos) zu nehmen und habe mir einen passenden Heilpraktiker gesucht. Ich hatte extremes Glück einen richtig guten zu finden. Eigentlich waren es gleich zwei in einer Praxis. Ich habe mit beiden sämtliche Entgiftungstherapien gemacht (die ganze hier aufgezählte Palette war mit dabei, plus Chlorella, plus homöopathische Potenzen des Antibiotikums),inklusive der Infusionen, welche ich nur allerwärmstens empfehlen kann. Natürlich weiß ich am Ende nicht, was etwas genützt hat und was nicht.
    Ich habe gefühlt 1000 Dinge ausprobiert. Aber nach den Infusionen (ich habe drei Sätze a 4 Infusionen gemacht, jeweils in Monat 2, 3 und 11 nach der Einnahme) habe ich jeweils ein bis zwei Tage heftigste Reaktionen gespürt aber immer gefolgt von einem gesundheitlichen Fortschritt. Ich denke heute, ich hätte davon mehr machen sollen.
    Insgesamt ist mein Krankheitsverlauf ähnlich dem des Autors hier gewesen. Allerdings hatte ich nie einen völligen Kontrollverlust über meine Beine oder Arme. Dafür kann ich nicht sagen, daß die Pausen zwischen den Nebenwirkungen (meine erste, wo ich dachte, es ist vorbei war im November 2018, d.h. 4 Monate nach der Einnahme) länger geworden sind. Ich habe zwei deutlich spürbare Pausen von je knapp 14 Tagen erlebt, wo ich dachte, ich hätte es überstanden. Die zweite war im Januar, d.h. 6 Monate nach Einnahme. Diese dauerte aber nur ca. 10 Tage. Danach dann immer wieder Pausen von 4 – 14 Tagen.
    Aktuell (also nach 13,5 Monaten) bin ich am 6. Tag einer Pause und fühle mich sehr gut. Und auch, wenn ich weiß, daß es vermutlich nochmal wieder kommt, weiß ich auch, daß es immer besser wird. Diese Sicherheit habe ich aber auch erst seit ein paar Wochen. Bis Juni diesen Jahres war eigentlich eine Besserung wirklich nur daran zu erkennen, daß die ganz heftigen Nebenwirkungen (dieser bedrohliche Blutdruckanstieg und diese krasse Schlaflosigkeit) nur noch die Ausnahme waren, während sie in den ersten 6-7 Monaten die Regel waren. Auch das Kribbeln in Armen und Beinen wurde erste nach 10 Monaten spürbar weniger.
    Ich möchte allen Betroffenen hier sagen: wer einen ähnlichen Verlauf feststellt, wie ich, es geht tatsächlich bergauf. Langsam, manchmal kaum merkbar, man braucht viel Geduld. Aber das Leben ist zu schön, um es weg zu werfen. Und ich hatte zwischendurch natürlich den Gedanken, dieses zu tun, weil ich es einfach nicht mehr aushalten konnte. Zumal diese Ungewissheit bestand, ob es überhaupt wieder besser werden würde. Aber ich habe bis heute durchgehalten, und mich auch immer an dem Zeitplan hier orientiert. Er ist nicht 1:1 auf mich übertragbar und ich rechne tatsächlich noch bis Ende des Jahres mit deutlichen Rückfällen. Aber ich bin optimistisch, denn so gut wie in den letzten Tagen ging es mir tatsächlich seit 14 Monaten nicht mehr.
    Ich habe schon monatelang in keinem Forum mehr gelesen. Einfach, weil ich die Informationen, die ich haben wollte, so glaube ich, alle gesammelt habe. Daher werde ich nach diesem Post auch nicht die Reaktionen lesen. Ich werde mich aber Ende des Jahres hier wieder melden und berichten, wie die nächsten vier Monate waren.
    „Es gibt keinen Grund zu glauben, es gäbe kein Ende“ war über Monate in der Hölle mein Mantra. „Positive Gedanken helfen mehr, Nahrungsergänzungsmittel“ ist zu einem Wahlspruch geworden. Ich bin für diese Seite so unendlich dankbar, daß ich es in Worte gar nicht fassen kann!

    Übrigens mache ich wieder Sport, jeden Tag 5km. Ohne Probleme….. Ich wünsche allen Betroffenen nur das Beste!

    • Hallo Oliver,
      danke für deinen ermutigenden Artikel. Ich freue mich so sehr für Dich! Ich selbst bin erst am 02.09. mit der letzten Einnahme von Ciprofloxacin durch und durchlebe ebenfalls gerade eine Höllenzeit, bin gerade am Anfang und keiner weiß wirklich Rat. Deshalb meine große BITTE! WER kann denn helfen? Ich finde leider nie eine Adresse. Ich wäre wirklich dankbar über irgendeine sehr gute Adresse. Weiterhin dir und allen Betroffenen meine allerbesten Genesungswünsche!

      • Hab grade eine anderen Leidensgenossen viel zum Thema geschrieben. Also hier jetzt nicht noch einmal das Gleiche. Such meinen Kommentar
        Ich hab bei Ärzten nur Hilflosigkeit erlebt. Bei allen, auch den Guten!
        Nur ein Hinweis: ich hab seit ca 4 Wochen Erfolg durch g-Strophantin, das die Na/K-Pumpe wieder restauriert, die Cipro in den Zellen abschaltet, wodurch die Zellen verhungern. Such meinen Kommentar!
        Viel Erfolg
        Herbert Schmidt

  3. Bereits Ende Januar dieses Jahres berichtete ich über meinen Höllenritt mit Flox.

    Nun ist es genau 2 Jahre her als ich mit Ciprofloxacin vergiftet wurde. Was soll ich sagen….es geht mir mittlerweile wieder sehr gut. Soll nicht heissen, dass dieses Teufelszeugs vollends aus meinem Körper verschwunden ist – aber bald!

    Wie vom Autor dieses Forums beschrieben, hatte auch ich eine ähnliche Achterbahnfahrt. Bis heute hatte ich keine Sehnen-Probleme – bei mir hat es sehr stark auf die Psyche (eine Art Panikattacken begleitet von Depression) geschlagen. Ich will hier nun nicht mehr auf die Details eingehen, diese könnt ihr in meinem Beitrag vom 29.01.19 lesen.

    Der Verlauf ist tatsächlich bei jedem unterschiedlich. Was ich aber festhalten und euch mitteilen will da ich fest überzeugt bin – dieses Zeugs bringt man aus dem Körper!

    Bei uns in der Schweiz ist man seitens Schuldmedizin mehr od. weniger auf sich alleine gestellt. Ich habe bis heute niemanden kennengelernt der einen Arzt gefunden hat der ihn gezielt begleitete – im Gegenteil! Flox wird hier nach wie vor auf Teufel komm raus verschrieben! Unverständlich und eigentlich schon fast kriminell!

    Das Auf- und Ab, die Achterbahn in der man sich befindet nimmt tatsächlich mit der Zeit immer weniger grosse «Kurven und Loopings» – was einem mit der Zeit immer stärker und Mut macht. Man gewöhnt sich daran bzw. man weiss wie man mit der Krise umgehen muss. Die letzte Krise hatte ich nun von Ende Juli bis ca. Mitte August. Es war nach Beginn der Krise (vor 1.5 Jahre) die vierte. Bei mir fängt es immer mit Kopfschmerzen an. Nichts ernstes, lediglich während 1-2 Tg. ein leichter Druck an den Schläfen und hinter den Augen. Danach während mehrerer Tage ein Druck hinter dem Brustbein mit dem komischen Gefühl es sei das Herz was es natürlich nicht ist! Leichtes Herzrasen ist auch noch dabei, wobei ich hier mittlerweile die Angst als Verursacher sehe. Danach die psychische Verstimmung, die ich nicht wirklich gut beschreiben kann. Eine Art Traurigkeit gepaart mit Wut und gleichzeitig der Hoffnung das es nur vorübergehend ist. Es kommt einfach von der Minute auf die andere. Am mühsamsten ist es auf der Arbeit. Man ist an einer Sitzung und auf einmal kommt dieses komische Gefühl, eine Art Hitze und starker Puls vom Bauch bis in den Kopf – eine leichte Panikattacke. Aber wie gesagt, ich habe damit gelernt umzugehen.

    Was ich nie machte, mich zuhause verkriechen! Ich ging auch bis auf wenige Tage immer Arbeiten. Manchmal ein Kampf, aber für mich jedenfalls gehörte dies auch zu meiner persönlichen Therapie.
    Die ersten 4-5 Krisentage sind immer die Schwierigsten, danach nimmt alles sehr schnell ab. Es ist tatsächlich so, dass jede Krise immer weniger intensiv ist.

    Da ich einen massiven B12 «Sturz» und mir das Flox jegliche Lebensfreude (Vitaminen) geraubt hatte setzte ich genau dort an. Nach einer intensiven Schwefel-Darmsanierung begann ich mit dem Aufbau der vernichteten Vitamine. Das B12 wurde während 6 Mt. gespritzt. Während den ersten 3 Monaten wöchentlich, danach alle 2 Wochen. Die Hilfe mit B12 war das einzige was mir seitens Arztes angeboten wurde.

    Nach eigenen, weiteren Recherchen nahm und nehme ich täglich via Haut, Magnesium. Dazu nach wie vor B12 Lutschpastillen (bessere Aufnahme via Schleimhäute), täglich 2 Kapseln OPC, Vitamin C Acerola Kirsche), D3 plus K2 und täglich bis zu 2 TL MSM. Die Vitaminen bestelle ich speziell bei einem Anbieter, er ist bei vielen in aller Munde und ein Erzfeind der klassischen Medizin, da seine Produkte angeblich zu hoch dosiert sind. Mir haben seine Produkte bis heute sehr gut geholfen!

    Ich werde nun das Kapitel Flox Ad-Acta legen. Meine Lehren die ich daraus gezogen habe sind eigentlich sehr negativ. Negativ in Bezug auf die Schulmedizin – ich habe das Vertrauen in die meisten Ärzte vollends verloren. Es geht denen nicht um die Gesundheit per se, sondern primär um Geld, viel Geld!

    Ich wünsche allen Floxis viel Kraft auf dem Weg der Genesung – es klappt tatsächlich!

  4. Liebe Betroffene,
    DAnke für diese eingerichtet WEb.seite- ihr seit meine Ermutigung und vielleicht Rettung.
    Ich bin noch ein relativ „frisches Opfer“ (02.09. letzte Einnahme)dieses furchtbaren Mittels. … und leide nun an sehr schlimmen Nebenwirkungen, wie Gehstörung, Herzrythmusstörungen, Schwindel, Abgeschlagenheit, Sehstörungen, brennen in Bauch und Rücken, Gelenkschmerzen u.v.m.
    Bei wem habt ihr diese Erfolge gehabt? An welchen Heilpraktiker, Arzt, Klinik kann man sich vertrauensvoll wenden? Wie sind die Namen? Ich bitte dringend um Hilfe – komme aus dem Raum Heidelberg. Herzlichen Dank für eine Antwort und euch alles erdenklich Gute zur Genesung! Antje

    • Ich hab noch keinen Arzt gefunden, der eine praktische Lösung anbietet. Versuch es mal mit g-Strophantin in D1-Mischung (D4 in der Apotheke ist ein Witz: lass Dich auch nicht auf k-Strophantin ein), das dreht wenigstens die Na/K-Pumpe wieder auf, die Cipro dicht macht, wodurch Zellen verhungern. Frag bei der Schloßapotheke in Koblenz nach, wer Dir das Zeug in Deiner Nähe verschreiben kann und wird. Stroph ist völlig ungefährlich. Ärzte verwechseln es oft mit Digitalis und das ist gefährlich! Also nicht bluffen lassen! Aber auch so ein Arzt verschreibt es nur für Herz und vorbeugend gegen Infarkt, meisten noch nicht mal das, denn Strophantin ist uralt, wird seit 150 Jahren erfolgreich eingesetzt und bringt daher keinen Profit mehr. also Diskutiere nicht lange, sondern bitte um ein Rezept für dein Herz.
      Dann hat mir vor ein paar Tagen jemand geschrieben, was es mit dem DNA-Schaden auf sich hat, der durch Cipro verursacht wird. Er bezieht sich auf Mitophagie und NAD+, ich gehe der Sache nach. Schau im Blog bei „Krabiwi“ nach, der drückt sich aus wie ein Profi, endlich mal jemand der weiß wovon er redet! Ich war gestern wg NAD+ beim Arzt, Wieder nichts. Darüber scheinen Ärzte keine Ahnung zu haben. Geh Du der Sache auch mal nach!
      Aber geh sofort auf Strophantin. Schadet nicht, keine Nebenwirkungen, gibt aber eine Chance. dass es langsam besser wird. Und hab Geduld! Frag Dr. Eisele in der Schloßapotheke!
      Ich nehme es seit rund 4 Wochen und es wird merklich besser, nach 2 Jahren Leiden. Aber ich bin weiterhin noch schlapp, hab keine Kraft, nur auch das wird besser.
      Viel Glück
      Herbert Schmidt

      • Hallo Herbert,
        hab herzlichen Dank für deine ausführliche Antwort und ebenfalls Ermutigung dass es irgendwann besser wird. (bin übrigens die gleiche Antje, die alle allgemein um Helfer-Adresse bat). WErde morgen dort gleich anrufen. Bin sehr gespannt, wie weit ich komme.
        Zur Info: Meine Heilpraktikerin macht gerade eine Art „Entgiftung“ mit mir. zur Zeit noch: Ciproflexcacin hydroch. C30 (später C200) und über Dr. Feil (Internet) nehme ich eine Art Entgiftung für Darm, Leber und natürlich das „Gift“, was sich lt. meiner Heilpraktikerin gut verträgt. Zudem nehme ich Magnesium und D12. Die von der Forenleiterin beschriebenen Infusionen, da traut sich keiner ran.
        Natürlich weiß ich noch nicht wie das alles wirkt – im Moment =0
        Alles Gute Dir weiterhin, wünsche, dass du sehr bald wieder ganz gesund wirst

        • Mach nicht zu viel. Verstehe wie Cipro funktioniert und tue nur was dagegen. Nicht mit dem Schrotgewehr blind losballern. Verstehe Cipro in seiner Funktion. Verstehe Strophantin, das die von Cipro abgeschaltete Ka/N-Pumpe wieder einschaltet. Und der DNA-Schaden durch Cipro scheint auch heilbar zusein.

          „Krabiwi“ beschreibt mir kurz und knapp, was dahinter steckt. Suche mal in Google, wie ich es gemacht habe, nach mtDNA-Deletionen, Mitophagie, NAD+. Der Kerl scheint Ahnung zu haben!

          Also gib die Hoffnung nicht auf und verschwende Dein Geld nicht an alle möglichen MIttelchen, wenn der Empfehler nicht weiß, was das Cipro wie anrichtet und was man dagegen tun kann.. Bloß weil man müde ist, sind Vitamine nach Cipro ziemlich sinnlos.

          Geh auf Strophantin, nimm Magnesium-Brausetabletten (hilft mir derzeit rund 20 Stunden). Was man im Endeffekt gegen den DNA-Schaden machen kann, keine Ahnung. Hab versucht, die von Krabiwi definierte Kur mit Fett und Eiweis und ohne Kohlenhydrate zu machen. Könnte helfen, ich hab aber nur einen Tag durchgehalten, dann bin ich über Brot hergefallen, also nix Erfolg. Diese Kur gab es vor 50 Jahren mal als Maya-Diät. Ich werde es noch mal versuchen! Denn ich will gesund werden!
          Du auch?

          Und hoffe nicht darauf dass Dir ein Arzt konkret hilft. Ein Trauerspiel!. Leute wie dieser Krabiwi dagegen helfen wirklich. Ich hätte zu gerne gewußt, wer das ist, was für einen Beruf der hat. Auf jeden Fall scheint der genau zu wissen, wo der Hemmer hängt! :-))

          Ciao aus Sizilien
          Herbert

        • Betreffend:

          g-Strophantin (=Quabain) aus Strophantus gratus
          k-Strophantin aus Strophantus kombe
          h-Strophantin aus Strophantus hipidus……….

          ……..muss in erster Linie der Darm bzw. die Darmflora erst mal wieder funktionsfähig bzw. saniert werden, ansonsten jede Einnahme von irgendwelchen Gegenmassnahmen sinnlos sind. Nicht vergessen, nach jeder AB Einnahme ist das erste leidtragende Organ der Darm. Hat dieser nur eine geringe Funktionsstörung bringt jegliche Therapie nicht die geringste Heilung!

        • laßt die FInger weg von k-Strophantin. Hab es ausprobiert. Hilft nicht. Nur g-Strophantin funktioniert

          k-Strophantin wurde angeboten, als g.Strophantin wg Ernteproblemen nicht mehr lieferbar war. Ich habs auch genommen und genau in der Zeit einen Infarkt gehabt. Nach allem was ich heute weiß, wäre das mit g-Stroph nicht passiert!

          Alle Studien in der Vergangenheit sind mit g-Stroph gemacht worden, beginnend mit M. v. Ardenne 1972 und dann in den 90ern in USA, immer zum Thema Herz und Angina Pectoris.
          .
          Also Vorsicht! Es wird viel Unsinn geredet! Wenn ihr kein g-Strophantin bekommt, weil Euer Arzt bockig ist, dann bestellt es bei Teebrasil direkt per Mail per Internet. Funktioniert gut! Auch ohne Rezept. Auf Verdünnung achten, D1 ! 20 Tropfen/Tag.

          Und Studien über Stroph gegen Cipro-Schäden gibt es schon garnicht. Die Ärzte meinen wohlwollend, das sei aber ein „uraltes Mittel“; meine Antwort, „aber es hilft, was sonst kurbel die Na/K Pumpe wieder an, die Cipro abschaltet?“

          Bei mir hilft es auf jeden Fall, zwar langsam, aber es hilft! Nehme es jetzt seit 4 Wochen. Halbe Kraft ist wieder hergestellt, aber erst halb!

        • Guten Tag,
          G-Strophantin für umgerechnet ca. 54.00 €?
          Ist es das richtige und kommt das durch den
          Zoll ?
          Ich bestelle es für meine seit 4 Jahren erkrankte
          Schwiegertochter und möchte nichts falsch machen.
          Viele Grüsse Martina

        • Ich hatte noch nie ein Problem mit dem Zoll bei Sendungen von denen in Brasilien. Die deklarieren es schon richtig! Wenn ich mich richtig erinnere, stimmt der Preis. Die sind auf jeden Fall seriös, nach allem was ich weiß..

          In Koblenz oder Garmisch ist es billiger, aber man braucht dann ein Rezept. Versuche auf vielleicht ein Rezept zu kriegen, auch wenn die Ärzte sich meist sperren, denn bis Cipro gebändigt ist, braucht man schon eine Zeit! und da ist der Preisunterschied dann doch spührbar. Aber schneller geht es beim ersten Mal vielleicht per Brasielien!

          Ich kaufe ab und ab in Brasilien das Zeug, wenn ich in Italien bin. Also ab und viel Erfolg!
          Herbert Schmidt

    • Hallo Antje, Schulmediziner kannst du haben. Die geben einem nur Kortison oder Schmerzmittel, weil sie nicht wissen, was mit uns passiert ist. Gibt auch keine Schulmedizin dagegen. Such dir einen guten Heilpraktiker, der weiss, was bei der Floxvergiftung zu tun ist. Ich habe eine gefunden, ca. 50 km von mir entfernt, die per Kineslogie bei mir testet, was mein Körper momentan braucht. Sie schreibt mir auf, welche Nahrungsergänzung ich mir besorgen soll.Und wichtig, sehr gesunde, schadstoffarme Ernährung. Wünsche die gute Besserung!

    • Dankeschön, Brigitte-habe mich heute dort auch registriert. 😉
      Man glaubt es tatsächlich kaum, wenn man es nicht am eigenen Leibe erlebt hat! Es gibt außer den hier sehr wertvollen Forenbeiträge keine Hilfe – ich fasse es immer noch nicht. :Dabei gibt es sooo einen großen Bedarf!

  5. Salut,
    hier meine Geschichte möglichst kurz und knapp.

    Diagnose: VERDACHT auf Prosatitis
    Medikation: Ciprofloxacin 500 für 6 Wochen, die letzte Woche nahm ich sie dann nur 3 Tage, dann eigenhändig abgestetzt
    Zeiraum der Einnahme: 20.11.2016 bis ca 28.12.2016

    Nebenwirkungen:
    Absolute Schlaflosigkeit (hielt ca 3 Monate an)
    Herzrhytmusstörungen (für Zeit der Einnahme)
    Taubheitsgefühl linker Arm (ab und an während der Einnahme)

    Sehstörungen (bis heute; sehe alles verzögert und kann nichts fixieren mit dem Auge, es bleibt alles schwammig, aber nicht unscharf)

    Konzentrationsstörungen (ca. 6 Monate sehr schlimm, dann noch 1,5 Jahre schlimm, seit 1em Jahr immer besser werdend, aber nichts im Vergleich zu früher)

    Psychotisches Erleben mit massiver Suizidalität; ich war sehr sportlich, nahm weder Nikotin noch Drogen noch übermäßig Alkohol zu mir, geschweige denn andere Medikamente (Psychotisches Erleben hielt ca. 3 Monate an; Suizidalität akut ca. 6 Monate, danach immer weniger werdend, doch präsent, da mein bisheriges Leben nie wieder auch nur ansatzweise herstellbar schien)

    DAS SCHLIMMSTE WAR DAS UNWISSEN DER ÄRZTE und die damit Verbundene Hilflosigkeit!!! Wohin sollte ich denn mit gesundheitlichen Problemen, die aber von einem Medikament kamen, welches mir gegen eben solche verschrieben wurde.
    Fast schon persönlich nahmen die meisten, dass ich an ihrer Schulmedizin zweifelte.

    Nun ist es 3 Jahre her, ich habe in dieser Zeit ein Kind bekommen (bzw. meine bessere Hälfte) und gehe mit halb so viel Energie durchs Leben wie vor der Einnahme dieses für mich entsetzlichen Giftes. Aber seitdem ich weiß, was es heißt keine Energie mehr zu haben, reicht halb so viel Energie allemal.

    Ich hätte nie gedacht, irgendwann wieder Freude zu empfinden und herzlich lachen zu können, nachdem mein Körper – aus meinen Augen ohne Eigenverschulden – so auf die Probe gestellt wurde.
    Das wichtigste für mich ist es, mich nicht mit damals zu vergleichen, wie fit ich jetzt wäre und was für ein viel besserer Vater. Meine Tochter kennt mich nicht anders, meine Frau nimmt mich so wie ich bin. Was will ich mehr?
    Ich werde den Ärzten aber nie vergeben, nie! Das ist für mich schwere Körperverletzung, ob nun BAYER dran schuld ist oder der verschreibende Arzt.

    • Hallo koriander,dein Kommentar hat mich sehr beeindruckt und hat mir ein Lächeln ins Gesicht gezaubert.Du hast so Recht ,warum über verschüttete Milch jammern.Jeder Tag ist anders und wir Geschädigten sollten jeden Tag so nehmen wie er ist,ich wünsche dir und deiner kleinen Familie alles Gute für euer weiteres Leben.

  6. Hallo, bis Gestern wusste ich nicht das es soviele Betroffene Person gibt, durch eine TV Doku die mein Mann gesehen hat bin ich draufgekommen das ich nicht verrückt bin wie ich schon geglaubt habe!
    Seit 2015 habe ich genau diese Symptome die beschrieben werden, wurde mit Cortison und allen möglichen Medikamenten behandelt ,die alle keine wesentliche Besserung brachten.Komme mir schon vor wie ein Hypochonder da keine Diagnose die hilfreich wäre gestellt wurde .Bin sogar in Psychotherapie seit 2 Jahren da ich auf fast alle Sozialen kontakte verzichten muß. Irgendwie hatte ich immer vermutet das es von diesem Ciprofloxacin kommt, das ich von Jänner bis März 2015 einehmen musste, mein Arzt wollte aber nichts davon hören!
    DANKE FÜR DIE GEWISSHEIT DAS ICH NICHT VERRÜCKT BIN !
    Jetzt weiß ich endlich wo ich ansetzen muss.

    • Schick die ganzen Spezialisten in die Wüste. Mir hat keiner dieser Fachleute geholfen. Die hören aber auch nciht zu wenn man beschreibt, was man tun kann, denn von einem Nicht.Medic nehmen die keine Info an, wenigstens die Männer-Ärzte nciht. Hab bisher nur beim Chefarzt im KH Garmisch einen Zuhörer gefunden.

      Schau mal in meine anderen Antworten zum Thema. Ich hab das Problem v für mich gelöst. Den Cipro-Schaden an der Na/K-Pumpe korrigiere ich durch g_Stophantin (Ärzte wollen davon nichts mehr wissen; obwohl das mal das Mittel erster Wahl bei Herzproblemen). Die Muskelkrämpfe durch täglich Magnesium, denn Cipro ruiniert die Isolation der Nerven mit sehr „schönen“ Nebenwirlungen. Den DNA-Schaden repariere ich grade erfolgreich durch Fasten; Korrektur: Fasten hab ich nicht durchgehalten, dafür erfolgreich die Maya-Kur (Null Kohlenhydrate, nur Fett, Fleisch, Eier, Salat, rohe Möhren) praktiziert, mit Erfolg. Die Sehnen Probleme gehen eindeutig jetzt nach ein paar Tagen Kur zurück. Fasten wird von kranken Zellen nicht vertragen, gesunde dagegen schalten um auf vorhandene Fettzellen in „depots“. Ich bin drauf gestoßen durch Videos zum Thema Fasten und Auswirkungen auf Krebszellen, die auch defekte Zellen sind, wie Cipro mit den kaputten DNA.

      Ärzte lassen und alleine!

      Alle anderen Mittelchen sind gut gemeinte Verlegenheit-Medizin, weil man offensichtlich keine Ahnung hat, was Cipro wie anrichtet. Wenn Du mir ein Mail schickst, kann ich Dir eine Übersetzung einer fachlichen qualifizierten Analyse von Cipro schicken, die mich auf die Idee mit Strophantin gebracht hat. Mail: mmoshrs@aol.com

      Suche also meine anderen Erklärungen zum Thema hier im Blog. Würde zu viel Text sein, um es hier nochmals zu tippen.

      Viel Glück und verlaß dich nur noch auf Dich selbst. Weg mit Psychologen und Spezialisten. Die Ärzte sind ratlos und hören sowieso nicht zu; sagen dass nur 2% der Cipro-Nutzer Nebenwirkungen haben; nur sind das 1000de jedes Jahre mit teilweise katastrophalen Schäden. Und zu oft wird Cipro als der Bösewicht garnicht identifiziert, da die Patienten das Zeug bei einem anderen Arzt bekommen haben Amen!

      Cipro kann ein Segen sein. Ohne Cipro gäbe es mich wohl heute nicht mehr. Aber was danach kam, war auch nicht lustig!

      Ich bin außerdem jetzt zu Ärztinnen gewechselt, denn die kommunizieren anders, sind wenigstens noch kooperativ.

      Gruß aus Sizilien
      Herbert

  7. Hallo , auch ich bin eine geschädigte von diesem Medikament. Ich habe am 04.09.2019 nur eine Tablette genommen. Ich hatte zuvor für meine Nebenhöhlenentzündung DALACIN 300 mg, ( dieses Antibiotika vertrage ich sehr gut) erhalten. Dann bekam ich von meinem HNO einen Anruf, ich hätte einen Keim in der Nase der resistent gegen Dalacin ist. Er verschrieb mir Ciprofloxacin 500 mg. In meiner Panik nahm ich sofort eine Tablette ohne vorher nachzuforschen, was ich eigentlich immer mache bei neuen Antibiotika. Kurz nach der Einnahme merkte ich einen komischen Druck im Kopf und ein dumpfes Gefühl. Ich dachte mir nichts dabei. Richtig schlimm wurde alles am 30.09.2019 In der Früh bekam ich heftige Druckwellen vom Nacken aus Richtung Kopf und dort legten sich diese Wellen auf den Ohren ab. ( Ich kann das Gefühl nicht anderes beschreiben) Dazu schlug mein Herz wie verrückt und Schwindl begleitete mich. Dies wiederholte sich alle paar Minuten. Voller Angst ging ich in die Klinik ( Neuro) und erklärte den Ärzten meine Symptome. Ich wurde neurologisch untersucht, alles in Ordnung hieß es. Ich sprach die Fr. Prof. auch auf Nebenwirkungen von Cipro an. Diese verneinte jedoch. Da ich bis zu diesem Zeitpunkt vollkommen gesund war, konnte ich mir diese Symtomatik nicht erklären. Ich verlangte alle Untersuchungen die im Standard enthalten sind wie KIpptisch EKG, MRT der HWS und EKG . Ich begann am gleichen Tag noch mit dem EKG, am nächsten Tag Kipptisch EKG und gegen Ende des Monats MRT.
    Bei der Befundbesprechung am 29.10.2019 kam außer, leichte Herzrythmusstörungen nichts heraus. In der Zeit zwischen meinen Terminen hatte ich immer wieder diese Druckwellen mit Herzrasen, erhöhten Blutdruck. Tinitus und eine Tubenventilationsstörung weiters Depression und ganz trockene und entzündete Haut dazu. Für den Tinitus suchte ich einen HNO auf, erklärte ihm meine Symtome RESULTAT das kommt nicht vom Ohr außer der Tinitus und die Tubenventilationsstörung. Mir wurde Kortison verschrieben, welches ich auch nahm. Der Tinitus und der Unterdruck im OHr ging weg, die Druckwellen und die Herzrythmusstörungen sind geblieben, wenn auch nicht mehr so heftig wie am Anfang. Ich ging auch zu einem Kardiologen wegen meiner Herzrythmusstörungen. Dort mache ich auch das volle Programm. Blutabnahme, 24 Std. EKG, im Dezember Belastungs EKG und dann Befundbesprechung. Bin mal gespannt was da rauskommt. Ich konfrontierte den Arzt wieder mit dem Nebenwirkungen von Cipro, dieser sagte *“Das ist das Mittel 1. Wahl wenn nichts mehr hilft. “ Da ich in dieser Zeit sehr viel im Internet über Cipro recherierte bin ich auf diese Seite gestoßen. Ich bin sehr, sehr froh darüber, denn diese Seite macht Mut und gibt Kraft zum Durchhalten. Danke dafür. Auch war ich in der Zwischenzeit bei meiner Heilpraktikerin und sie hat mir folgende Mittel zur Entgiftung aufgeschrieben.
    Vitamin B Komplex, Vitamin D und K2, Q10, Eisen mit Vit C Eiweiß und zum Ausleiten Xeolith, Magnesium und Magnesium ÖL. Das alles nehme ich jetzt und kann soviel sagen, es gibt gute Tage und dann wieder schlechte Tage. Ich war sogar einen Tag komplett symtomfrei. Das gibt wieder Hoffnung auf mehr. Ich wünsche allen Geschädigten alles Gute und vertraut auf euer Gefühl, denn von den Ärzten und oft auch von den eigenen Angehörigen , Freunden wird man nicht ernst genommen.

    • Von allen Mittelchen, die Dir jetzt gegeben wurden, ist nur Magnesium wirksam, denn Ciprofloxacin zerstört unter Anderem die Isolierung der Nerven und dadurch kommen Kurzschlüsse zustande = Krämpfe. Schlimm!
      Ich hab jetzt schon mehrfach meine Erfahrungen (auch mit den Reaktionen der hilflosen Ärzte) im Detail geschildert. Such nach nach meinen Kommentare. Cipro schadet folgendermaßen:
      1) es ruiniert die Ka/N-Pumpe, die Zellen können nicht mehr atmen. Dagegen hilft g-Strophantin in D1-Verdünnung, baut genau diese Pumpe wieder auf. Davon wollen Ärzte nicht wissen, weil Stroph ein „altes Mittel“ ist. Aber ich haben eine eigene Lösung aufgrund eines qualifizierten wissenschaftlichen Berichts im Internet gefunden. !!! g-Stroph (im Gegensatz zu k-Strophantin) hat keine Nebenwirkungen. Mit Rezept bei der Schloßapotheke in Koblenz zu kaufen (die sagen Ihnen auch, wer das noch verschreibt), ohne Rezept bei Teebrasil im Internet (=seriös). Es dauert, bis man wieder gesund ist. Ich seit Juni bis vor ca. 4 Wochen!. Also Geduld!
      2) es ruiniert die DNA; die DNA wickelt sich nicht mehr. Dagegen hilft Fasten, wenn man es durchhält . Ich halte es nicht durch, auch weil ich kein Vertrauen in diesen Tip hatte. Aber ich habe Berichte gefunden, die die Echtheit dieses Tips untermauern. So habe ich stattdessen mit der May-Kur eindeutig die letzten Sehnenprobleme beseitigt. Die Maya-Klinik sagt, Null Kohlenhydrate, nur Eiweis (Eier, Fleisch, Käse, Salat, Fett, vielleicht ein bißchen Weißwein) Ich hab es 5 Tage gemacht und meine Sehnen sind wieder ok. Toll! Nach 2 Jahren Leiden! Nach 5 Tagen Kur hatte ich dann Magenprobleme, daraufhin Brot+Biutter+Marmelade in der Nacht gegessen und alles was wieder gut. Dann die Kur abgesetzt. Das Problem war ja auch gelöst! Bin nur noch etwas schlapp, aber jetzt erheblich besser darauf.
      3) Magnesium. Eine Brausetablette hilft bei mir ca 16-18 Stunden, dann geht es wieder los. Wird immer weniger lästig.

      Wenn Du dieses Vitamine etc. nimmst, dann ist das ist das als würdest Du mit einem Schrotgewehr in die Luft ballern, weil Du eine Ente treffen willst, obwohl gar keine Enten in der Luft sind. Blöd, nicht? Macht nur Umsatz! Schade ums Geld.

      Ich bin das Problem wie ein Ingenieur angegangen, Ursache/Wirkung, nicht wie ein Arzt, Nachplappern was der Prof gesagt hatte. Außerdem bin ich zu Ärztinnen gewechselt, denn die Herrn Ärzte hören nicht mehr zu. Ärztinnen kommunizieren anders,. Versuche es mal selber! Ich kenne nur wenige Ärzte, die zuhören!

      Viel Erfolg

      Dr. Herbert Schmidt (kein Arzt!

    • Hallo Andrea,
      hast du dich schon im Fluorchinolone Forum angemeldet? (www.fluorchinolone-forum.de) Dort findest du hilfreiche Tipps.
      Alles Gute
      Brigitte

    • Hallo Andrea,
      es tut mir leid zu hören, dass du auch so schreckliche Erfahrungen machen musstest. Allerdings wird dringend von einer „Entgiftung“ mit Zeolith gewarnt! Bitte Google mal. Alles Gute dir.

    • Hallo Andrea,
      es tut mir leid zu hören, dass du auch so schreckliche Erfahrungen machen musstest. Allerdings wird dringend von einer „Entgiftung“ mit Zeolith gewarnt! Bitte Google nach Verbraucherzentrale Zeolith.

      Alles Gute dir.

      • Hallo Andrea.
        Schau mal in meine bisherigen Kommentare. Ich hab das Problem gelöst, nach 2 Jahren Quälerei.
        Die Ärzte lassen einen alleine!
        Schmeiß aber nicht wahllos Pillen und Sonstiges rein. Die sienen nur dem Umsatzm kaum Dir selbst! Erst rausfinden, warum Cipro solche WIrkung hat. Will mich hier nicht wiederholen! Aber es gibt eindeutige
        Lösungen. g.Strophantin gegen die Muskelschwäche und Schwindel und man baucht dazu Geduld, Wochen! Bin wieder ok,.
        Magnesium gegen die Krämpfe.
        Fasten gegen dei DNA-Schäden; ich hab Fasten nicht durchgehalten, aber die Maya-Kur tut es auch: (Null Kohlenhydrate, kein Brot oder Nudeln, kein Zucker, kein Obst, nur Fett, Fleisch, Eier, Salat. Nach 5 Tagen hab ich aufgehört und meine Sehnenprobleme sind weg.

        Finde meine Kommentare. Da weise ich auch drauf hin wie ich auf diese Lösung gekommen bin. Aber kein Arzt hilft einem dabei! Die sind selber hilflos
        Ciao
        Herbert

  8. Ich bekam wegen einer Prostatabiopsie 10 Tabletten ciprofloxacin. Nach der 7 Tablette könnte ich mich nicht auf den Füssen halten. Ich kam mit Verdacht auf Schlaganfall ins Krankenhaus.Dort wurde ich von Kopf bis Fuss durchgecheckt mit keinem Befund. Kopfschmerzen,Kribbeln im Gesicht,Muskelschwäche im arm und Bein. Alles nur linksseitig. Nach 2 Monaten geht es mir besser bis auf Beckenschmerzen,Rückenschmerzen und Darmproblemen. Die kommen ohne Ankündigung,bleiben 3-4 Tage und wenn ich denke es wäre wieder gut,fängt es von vorne an.

    • Hallo Peter.
      „Freu“ Dich! Bei mir hat das 2 Jahre gedauert., bis ich eine Lösung hatte. Die Ärzte lassen einen voll alleine. Alle!
      Meine Lösung:
      1) gegen die Schäden an der Na/K.Pumpe: g-Strophantin 1% (siehe TEEBRASIL (Google) im Netz). Man braucht hier Geduld!; bei mir 5 Monate bisher. Keine Nebenwirkungen. Die Ärzte spielen wieder mal nicht mit. Diese Lösungsidee basiert auf einem qualifizierten Bericht im Netz, in dem Cipro-Wirkungen auf die Zellen beschrieben sind..
      2) gegen die spastischen Krämpfe: Magnesium. Dito. Eine Brausetablette/Tag
      3) gegen die DNA-Schäden & Sehnenprobleme: 2 Tage hart fasten (hab ich nicht geschafft, war nicht überzeugt) oder die Maya-Kur (Null Kohlenhydrate, nur Eier, Fleisch, Fett, Salat und rohe Möhren; etwas Weißwein ist erlaubt). Wirkte bei mir nach wenigen Tagen. Basiert erst auf einem Tip eines Betroffenen hier im Forum, dann auf einer TV-Sendung zum Thema FASTEN und KREBA, hat mir die Idee gegeben, dass Cipro-Zellen auch so kaputt wie Krebszellen sind. Und es hat geklappt. 5 Tage Maya-Kur! Keine Quälerei, es schmeckt sogar und kein Hunger, nur Disziplin. Ein mal „Marmelade“ oder Brot und die Kur war für nix!

      Du glaubst gar nicht, wie glücklich ich jetzt bin! Mach es mir nach!

      Also nicht den Mut verlieren. Geh es an wie ein Ingenieur, Ursache/Wirkung, und hoffe nicht auf Hilfe von Ärzten. Und lass die ganzen Vitamine etc wo sie sind, die sind nur gut für Hoffnung und „Umsatz“, nicht für deine Lösung. Ich habe 2 Jahre lang gekämpft! War schlimm!!! Jetzt wird es wieder! Schon fast wieder voll gesund!

      Ciao
      Herbert
      (Ingenieur)

      • Hallo Herbert,

        als Alternative zum „hart fasten“ gibt es das Intervallfasten, sprich täglich 8 h Essenfenster und 16 Stunden fasten, das ist sehr erträglich, insbesondere mit der Mayo-Ernährung, da man sich hier bereits in der Ketose befindet.

        Als Brotersatz kann ich sog. Eiweissbrot empfehlen, hat nur 6g KH auf 100g.

        Eine weitere Möglichkeit die DNA-Schäden schneller los zu werden ist therapeutisch hochdosiertes Niacinamid (Vitamin B3).

        Das mit der Ergänzung von Vitaminen und Spurenelementen sehe ich anders, denn der Körper hat bei schweren Schäden und hohem Reparaturbedarf auch einen höheren Nährstoffbedarf, der über die ohnehin heute künstlich hochgezüchtete und sehr nährstoffarme Nahrung nicht mehr gedeckt werden kann.

        Einen Vitaminkomplex der alles abdeckt gibt es z.B. bereits für 20 EUR mit 360 Tageseinheiten, also äußerst erschwinglich.

        Weiterhin gute Genesung.

        • Hallo Krabiwi
          Danke Ineval.. ist eine wietere Altenative. Richtig. Aber ich hab nun mal Maya probiert und die hat funktioniert.
          Kein Widerspruch zu B3. Aber ich merke in den Blogs und der Hilflosigkeit, die da erscheint, dass man mit Vit-C und allen möglichen Stärkungsmitteln Hilfe haben will. Du zeigst ja selber auf, dass man zielgerichteter was tun muss.
          Bei mir ist jetzt alles ok bis auf ein Gelenkproblem im Daumen, aber das ist wohl nicht ein Cipro-Problem, sondern scvhlich „Alter“ (ich bin 85)
          Ciao
          Herbert Schmidt

        • Hallo Krabiwi!
          Seit mittlerweile 5 Jahren habe ich mit den Folgen von Cipro zu kämpfen. Versucht habe ich bisher eigentlich ziemlich alles was empfohlen wurde (….oder auch nicht). Mittlerweile bin ich ziemlich ratlos, mein Problem liegt an den ewigen Schmerzen in den Knien. Auf den Röntgenbildern ist kein Schaden an den Knorpeln zu erkennen (zum Glück), somit kommen die Schmerzen wohl aus den Sehnen (am meisten Patella).
          In letzter Zeit wurde hier öfter von g-strophantin und Vitamin B3 gesprochen, kann man hier von einer echten Hilfe sprechen?
          Speziell von dem g-strophantin gibt es auf teebrasil verschiendene Dosierungen, was wäre hier am hilfreichsten?

          Danke
          LG
          Mike

        • g-Strophantin ist die richtige Teil-Antwort. Strophantin geht gegen den Schaden an der Ka7N-Pumpe an. Den DNA-Schaden dagegen hab ich durch die Maya-Kur (absolut Null Kohlenhydrate, nur Fett, Eiweis, Salat, Eier,…) verbessert. Ist keine Quälerei! Siehe meinen Bericht hierzu.

          Uns Magnesium nehmen, denn das ist nach Cipro nach 20 Stunden verbraucht, wenigstens bei mir.

          Bei Strophantin ja nicht auf k_Strophantin gehen. Das hilft nicht.
          g-Strophantin ist eigentlich gegen Herzinfarkt, Uralt-Mittel. Die Ärzte mögen es nciht mehr, können aber keine Gründe dazu angeben!!!! Aber Cipro ist bei den Ärzten sowieso nicht auf dem Radar!

          Nur g-Strophantoin in 1%-Verdünnung. Alle anderen Verdünnungen sind für Dumme und Naive und dann schade ums Geld. 1% fällt noch unter Homeopathie, aber es ist kein Quatsch wie allgemein bei Homeopathien ach meiner Meinung. Ich hab 20 Tropfen am Tag genommen und nehme es immer noch, nach 3 Jahren Cipro-Schaden (Sehnenprobleme sind weg, aber extrem schlapp immer noch; wird langsam besser) . Teebrasil ist ein guter Lieferant. Hab gute Erfahrungen mit denen gemacht.

          Nicht den Kopf hängen lassen, lass dir nicht alle Chemie und Pülverchen und was immer sonst einreden, es sei denn, Du weißt genau was Du tust. Wenn Du Englisch kannst, lies mal diesen Artikel:

          https://www.hindawi.com/journals/omcl/2017/8023935/abs/

          Du siehst, es gibt qualifizierte Informationen. Da steht das auch mit den Na/K-Pumpe und DNA; allerdings nicht die Lösung mit g-Strophantion! Aber wenigsten sagen die hier qualifiziert, wo der Hund begraben ist.

          Ciao
          Herbert Schmidt

  9. Hallo!

    Ich kämpfe nun seit ca. August 2019 nach der Einnahme von Cipro (zur Behandlung von einer Nierenbeckenentzündung) mit gesundheitlichen / teils auch psychischen Problemen.
    Alles begann mit einer brennenden und geröteten Haut u. Magen- Darm Beschwerden.
    Danach hatte ich Probleme mit starken Kopfschmerzen / Druck im Kopf und komisches Kribbeln an den Schläfen.

    Zwischendurch folgte eine Panikattacke – ich dachte mir wird die Luft abgeschnürt.
    Hatte auch Sichtprobleme – sah teils verschwommen – sehe aber lt. Augenarzt wie ein Luchs.

    Momentan kämpfe ich mit Schmerzen im Brustkorb/ Herz- u. Brustbereich / teils stechende Schmerzen, kribbelndes Gefühl in den Beinen u. an der Wirbelsäule u. Schmerzen im linken Arm.
    Ich habe nur die Hoffnung das es nicht vom Herzen kommt, da ich vorher schon so viele andere Probleme hatte.

    Seit gestern habe ich auch wieder Magen- Darmprobleme und wieder diese brennende, gerötete Haut.

    Momentan nehme ich nur Magnesium (in Pulverform) – das hilft mir mehr oder weniger gegen meine Schmerzen.
    Bin nun auch auf der Suche nach einem Heilpraktiker oder ähnliches, da die Hausärzte davon abstreiten, dass diese Probleme von Cipro kommen können, obwohl ich vorher ein gesunder Mensch war und keine Probleme hatte.
    Bin ja lt. Gesunden-Untersuchung, EKG usw. gesund.

    Ich hoffe das diese Hölle bald vorbei ist!!!
    Ich lese immer wieder auf der Seite, um mich zu beruhigen, und um zu lesen, dass es Hoffnung gibt und der Spuck irgendwann vorbei sein wird.

    Kurz gefasst fühle ich mich mit meinen 27 Jahren seit ca. einem halben Jahr nicht mehr fit, und kämpfe dahin.

    Tschau
    Anna

  10. Hallo!
    Ich kämpfe nun seit ca. August 2019 mit den Nachwirkungen von Cipro.
    Ich bin mir sicher, dass meine Probleme von dem Medikament sind, da ich vorher ein gesunder Mensch war, und keine Probleme hatte.
    Das die Probleme von dem medi
    Momentan bin ich laut Verlauf in der Phase von 6-10 Monaten.
    Und ja.. es kommt wieder – leider!

    Alles begann mit Magen- u. Darmproblemen in Zusammenhang mit Problemen der Haut (brennend/kribbelnd u. gerötet).
    Es folgten Probleme wie Herzrasen in der Nacht, Übelkeit, starke druckartige Kopfschmerzen mit eigenartigen Kribbeln an den Schläfen (vor allem links) usw.
    Während dieser starken Kopfschmerzen bekam ich auch noch zusätzlich eine Panikattacke – dachte mir wird die Luft abgeschnürt u. hatte starke Spannungsgefühl in Kiefer sowie in der Zunge.

    Zwischendurch hatte ich wieder Probleme mit der Haut – Fußpilz, Hautekzem am Bauch und an den Händen,…
    Während dieser Zeit ging es mir aber bereits besser – bis auf stechende Schmerzen in Brust – war 2x beim EKG – ohne Befund.
    Dieses Stechen tritt aber bis jetzt immer wieder auf – im Zusammenhang mit leichter Panik – als würde mich ein Schauer überkommen.
    Habe teilweise auch wirklich Angst vor ernsthaften Herzproblemen oder einem Infarkt.

    Und jetzt macht es den Anschein als würde alles wieder von vorne beginnen.
    Wieder Magen-, Darmprobleme, Übelkeit, gerötete u. brennende Haut,…

    Ich hoffe das alles bald vorbei ist u. das ich bald wieder ein normales Leben ohne Schmerzen und Probleme führen kann.

    Ich würde mich über Infos freuen, ob auch jemand die Schmerzen in der Brust bzw. das Stechen hatte?!

    Alles Gute für alle Betroffenen!
    LG
    Anna (27 Jahre alt)

    • Hallo Anna.
      Ich vermute, die Schmerzen in der Brust und Bauch könnten von Muskelkrämpfen kommen. Nimm mal täglich Magnesium, die Brausepillen aus de Drogerie. Wirkt bei mir nur ca 18 Stunden. Kopfschmerzen etc. kann auch davon kommen.

      Auch die Angstattacken sind eindeutig Cipro-verursacht. Psychopillen mit größter Vorsicht nehmen!! Sehnen und Muskelprobleme sind eindeutig Cipro-verursacht. Hab eben lang und breit (und früher auch schon) hier beschrieben,w ie und was man tun kann,d enn die Ärzte halten einen schlimmstenfalls für bekloppt oder pumpen einen mit wirkungslosen (außer Nebenwirkungen) voll.
      Cipro mach u.A. folgendes: Es blockiert die Na/K-Pumpe der Zellen und die Zellen können damit nicht mehr atmen. Sport macht es auch nicht besser!!! Dagegen hilft g-Strophantin in D1 (ja nicht D4) Verdünnung. Stroph ist eigentlich ein langerprobtes Mittel gegen Infarkt und Angina Pectoris. Die Kasse zahlt das nicht und die Ärzte sind meist bockig und spielen nicht mit. 20 Tropfen am Tag sind richtig. Keine Nebenwirkungen. Ärzte kommen oft damit, es sei lebensgefährlich und sie verwechseln Strohantin mit Digitalis. Da kannst verzweifeln, wenn DU das alles erlebst.
      Genaueres hab ich hier schon mehrfach im Detail geschildert. Such mal danach! Bei mir hat es jetzt 2,5 Jahre gedauert, bis es jetzt besser wird, bis ich wieder Kraft bekomme.
      Weiter macht Cipro einen DNA-Schaden. Dagegen hilft Fasten. Ehrlich! Ich hab es mit der Maya-Kur fast erfolgreich versucht (Nur Fett, Fleisch, hartgekochte Eier, Salat, aber Null Kohlenhydrate (kein Brot, keine Nudeln, kein Obst, kein Zucker), Hab 5 Tage durchgehalten, und danach ging es mir einige Nummern besser, aber ich hab immer noch Probleme beim Aufstehen vom Sitzen. Schlapp!
      Gute Besserung.
      Herbert Schmidt

  11. Ciprofloxacin hat eventuell mehrfach mein Leben gerettet. Es wurde bei mir bei akuter Divertikelkrankheit gegeben, mindestens 4 mal – für je 10 Tage jeweils 2 Tabletten am Tag (500mg) – innerhalb von ca 3 Jahren. Das letzte mal im Februar 2019.

    Ich hatte in dieser Zeit einmal für 2-3 Tage dieses Gefühl als ob mir die Decke auf den Kopf fällt, das ich raus muss aus meiner Wohnung. Mein Doc meinte das sei wohl auf Stress zurückzuführen und Schlaflosigkeit. Mit Lasea und etwas Spazierengehen war das auch schnell erledigt.

    In dieser Zeit ist mir auf beiden Knien der Meniskus gerissen.

    In dieser Zeit fing es an das ich – nicht oft – Gedächtnislücken hatte und mich immer schlechter konzentrieren konnte.

    Am 01.03.2019 gegen 10°° stand ich in meinem Schlafzimmer und wollte Wäsche in meine Schränke räumen. Ich hatte mich sehr auf den Tag gefreut, es war halbwegs warm und ich wollte gegen Mittag ein bisschen mit offenem Dach durch die Gegend fahren….

    Ich fing an zu weinen. Mir war heiß. Die Hände zitterten, ich bekam keine Luft mehr. Dann kam die Angst ich muss ersticken. Die Wände in meiner Wohnung schoben sich auf mich zu. Ich dachte ich sterbe jetzt. Ich weiß noch das ich laut sagte „bitte nicht“, dann bin ich raus aus meiner Wohnung und ziellos in der Gegend herumgelaufen. Es war als ob eine Klammer um meinen Kopf war. Irgendwann bin ich dann zuhause gewesen und eingeschlafen.

    Es ist schwer zu beschreiben. Diese Angst, Panik, nicht wissen was lost – es gab (gibt) keinen Grund dafür. Ich hatte in dem Moment nur noch den Gedanken das ich nicht sterben will.

    Am nächsten Tag schien es wieder gut zu sein. Aufstehen, Kaffee, duschen… alles OK. Und plötzlich ging es wieder los. Wieder weinen, wieder flüchten. Es ist so schlimm, ich will mich umbringen.

    Ich bin zu meinem Hausarzt gegangen. Er meine das sei wohl eine Depression. Aber warum? Eigentlich bin ich doch glücklich: beste aller Freundinnen, schicke Wohnung, Cabrio und keine Geldsorgen…. Aber ich will mich umbringen….

    Aber ich fing an zu jeder Tages- und Nachtzeit herumzuirren. Egal welches Wetter. Zum teil kam ich vollkommen durchnässt nach bis zu 5 Stunden herumlaufen nach hause.
    Und trotzdem schwitzte ich wie verrückt. Und die Angst wurde immer noch mehr. Ich wollte mich umbringen

    Ich bin dann zu einem Nervenarzt/Psychiater gegangen. Der wusste zuerst auch nicht was mit mir los ist und gab mir 2 Medikamente. Das hat ein paar Tage geholfen. Aber irgendwie hat es trotzdem in mir „herum gebrodelt“.

    Nun ja, eines Morgens lese ich meine Zeitungen und stoße zufällig auf einen Artikel in dem über die Nebenwirkungen von Ciprofloxacin berichtet wird. Das es Menschen gibt denen die Achillesfersen reißen, die Muskelbeschwerden haben, und psychische Probleme genau wie bei mir.

    Es hat gepasst wie die Faust aufs Auge. Damit bin ich sofort zu meinem Nervenarzt gegangen. Er hatte davon wohl noch nichts gehört, also in Bezug auf Psyche – sagte aber sofort das er vor 5 Jahren auch niemanden geglaubt hätte der ihm erzählt das ein Antibiotikum Sehnen reißen lässt. Er war sofort offen für meine „Entdeckung“.

    Ich bekam ein Antidepressivum das leider heftige Nebenwirkungen hatte. Nur noch schlafen, bitte nicht mehr als 5 Schritte am Tag… irgendwie eine Art von Delirium. Das wollte ich nicht. Außerdem machte das Zeug fett.

    Ich bin dann wieder zu meinem Hausarzt und habe mit ihm ausgemacht das er mit dem Nervenarzt reden muss. Meinen Krankheitsverlauf darlegen darf und das die beiden eine Lösung finden sollen.

    Und es ist passiert. Die beiden haben ein sehr niedrig dosierbares Medikament gefunden das die Panik, Angst, Schweiß und Fluchtgedanken abstellt. Und ich will mich nicht mehr umbringen.

    Was im Moment trotz dem Medikament bleibt ist: Antriebslosigkeit, oftmals zittern (ein Löffel mit Suppe ist manchmal eine Herausforderung, ich hoffe immer es sieht keiner)
    Schlafstörungen und ein Leckmichamarschgefühl. Und weil ich die Antriebslosigkeit teils nicht besiegen kann werde ich dicker.

    Es gibt Menschen die mich verstehen. Es gibt Menschen für die das nicht vorstellbar ist aber trotzdem zu mir halten.

    Es gibt Menschen die das nicht verstehen und sagen „reiß dich halt zusammen Memme“.
    „Du wirst immer fetter, du Mopskopf“….

    Es gibt Menschen die sagen rede mit mir. Lass uns mal essen gehen… Und leider kann ich das manchmal nicht auch wenn ich schon zugesagt habe, muss es verschieben.

    Und es gibt Menschen die von der so Situation genervt sind dass sie fadenscheinige Gründe bringen damit sie den Irren los sind. Egal wie lange man sich kennt.

    Was ich sagen will:

    Wichtig ist das sich Ärzte austauschen und voneinander wissen wer wem was verschreibt.

    Ich für meinen Teil bin dankbar für jeden Menschen der sich mit meiner Situation auseinandersetzt. Und nein, ich verurteile niemanden der sich nicht mehr mit mir abgeben will. Die Nummer ist halt wirklich riesengroß, das kann nicht jeder tragen.

    Ciprofloxacin kann das Leben retten. Aber auch zerstören.

    • Hallo Tom.
      Identisch wie bei mir. Ich hatte einen geplatzten Darm und Cipro hat mir vermutlich das Leben gerettet. Aber die Nebenwirkungen und was Du alles schilderst war bei mir auch. Seit 2,5 Jahren wir es langsam besser. Unteschreiben ist noch ein Problem wegen fehlender Kontrolle, Feinmotorik, ist manchmal peinlich. Mein Sehnenproblem ist seit ein paar Tagen fühlbar besser (nach,5 2 Jahren), keine Schmerzen mehr. Aber Aufstehen von einem Stuhl ist immer noch ein Gewaltakt obwohl ich täglich meine Runde auf dem Fahrrad mache. Ich hab im letzten Mai von der Rote Hand Warnung an alle Ärzte gelesen, einen guten wissenschaftlichen Bericht gefunden, der schildert wie Cipro funktioniert. Gegen die Blockierung der Na/K-Pumpe der Zellen hab ich Strophantin gefunden (mehr fahc hab ich das hier im Detail beschrieben), gegen die DNA-Schäden hilft Fasten. ISt schwer, hab es nur bedingt durchgehalten. Aber die Ärzte haben mir nicht geholfen. Dei wissen selber nichts! Und dann kriegt man Verlegenheits-Medikamente, die nur wieder Nebenwirkungen haben, aber nicht helfen. Sinnvoll ist da nur Magnesium, hoch dosiert, gegen die bösen Krämpfe; wirkt ca 18 Stunden. Ist nur ein Mittel gegen Symptome, wie Du es erlebt hast. B12_Spritzen (keine IGEL-Leistung!) etc. Nutzlos. Mit der Schrotflinte nach Tauben schien, obwohl gar keine Tauben in der Luft sind. Irre.

      Hab Geduld.
      und gute Besserung
      Herbert Schmidt

  12. Ich möchte hier meine Erfahrung mit Ciproflaxin erzählen.Ich hatte schon mehrmals eine sehr schmerzhafte Blasenentzündung,als Mann bekommt man die eher seltener als Frau,weil unsere Harnröhre ca. 20 cm,bei der Frau ca. 3 bis 5 cm länger ist.Kürzere Harnröhre bedeutet,die Bakterien können leichter in die Blase einwandern und dort eine Entzündung auslösen.Also bei der 4 Blasenentzündung ging ich dann zum Arzt,weil es einfach notwendig war,sie ging nicht mehr weg, so kam es mir jedenfalls vor. Die anderen 3 hatten sich von selbst ausgeheilt.Der Arzt verschrieb mir ohne Aufklärung das äußerst aggressive Ciproflaxin (Antibiotika),in den USA wegen den schweren Nebenwirkungen auf der Blackliste.In Deutschland und Österreich wird das Ciproflaxin noch immer gewissenlos verschrieben, obwohl davor gewarnt wird.Als ich das Ciproflaxin einnahm,ja, die Wirkung war eigentlich sofort spürbar,die Bakterien wurden erfolgreich abgetötet, ich war Schmerzfrei und konnte wieder normal urinieren.Ich total erleichtert.Am dritten Tag der Einnahme von Ciproflaxin wurden die Nebenwirkung bemerkbar.Ich bekam Schwindelanfälle,nicht schlimm,dann wurden meine Füße und Hände sowie die Zunge richtig taub,ich war erschrocken was da passiert.Meine Brust und Bauchgegend fing an zu glühen.Plötzlich bekam ich ein langsames brennendes krippeln in der Leistengegend neben meinem Penis.Das brennen hat sich dermaßen gesteigert sodas ich Angst bekam.Ich wollte den Notarzt informieren. Es wurde immer schmerzhafter und schmerzhafter. Ich griff auf meine Hoden, da der ganze Penis regelrecht zu glühen anfing.Ich schrie vor lauter Schmerz auf,es war ein Schmerz,wie soll ich das beschreiben, eher außerirdisch und so,als würde ich durch ein ganzes Feld voll Brennnesseln geschleift werden. Am Ende war der Schmerz so groß,als würde eine Bombe in mir explodieren,das ich aus der Wohnung floh,runter in einem naheliegenden Park und schrie meinen vollen Schmerz aus meinem Körper raus.Diesen Schmerz hatte ich 90 Minuten, 3 Tage lang.Ich dachte, so jetzt bring ich mich um, nur um dem grausslichen Schmerz zu entfliehen. Danach wurde dieser Schmerz immer weniger. Als Draufgabe wurde meine komplette Darmflora zerstört,damit hatte ich 6 Monate zu kämpfen.Ich verlor Gewicht,egal was ich gegessen habe.Eigentlich bin ich noch glimpflich davon gekommen, andere sind an den schrecklichen Nebenwirkungen verstorben. Alles auch in Google unter Ciproflaxin Warnung und Erfahrungen nachlesbar. Und jedes einzelne Wort stimmt davon.

  13. Hurra, ich habe Ciprofloxacin endgültig besiegt.

    3 Jahre habe ich gelitten. Ich hab das Zeug bei einer Operation am Darm bekommen und es hat mir damals das Leben gerettet. Aber Sehnenprobleme und Schlappheit und Krämpfe waren danach schon schlimm! Kein Arzt hat mir geholfen. Ich bin das Problem dann wie ein Ingenieur bzw Unternehmensberater (Beides mein Beruf) angegangen, denn ich bin kein Arzt.

    Gegen die Schlappheit hab ich seit Jahren jeden Morgen bei jedem Wetter als Frühsport Runden mit dem Mountain-Bike gedreht. Bis heute. Kraft kam dadurch eigenartiger Weise nicht zustande. Ich habe es durchgehalten, weil ich glaube, ein Mal am Tag Adern und Lunge durchpusten ist auf jeden Fall richtig. Aber ich hab keine Verbesserung bei der Muskelkraft registeriert! Komisch!

    In einem qualifizierten Bericht im Web wurde beschrieben, was und wie Ciprofloxacin funktioniert.
    – Es blockiert die Na/K-Pumpe, sodass die Zellen nicht mehr atmen und das hält keine Bakterie aus.
    – Es ruiniert die DNA und das heilt scheinbar nicht von alleine ab. Es verhindert die Vermehrung. Also auch die Heilung?
    – Es löst Krämpfe aus, schlimmster Art, wie ein Spastiker sitzt man dann im Auto auf der Autobahn und kriegt Angst, dass man auf der Autbahn die Pedale und den Lenker nicht mehr bedienen kann.

    Gegen Letzteres hilft Magnesium. 20 Stunden hielt eine Brausetablette, dann ging es wieder los. Nach ein paar Monaten braucht man scheinbar das Magnesium nicht mehr regelmäßig zu sich zu nehmen. Die Krämpfe waren vorbei.

    Dann hab ich einen Artikel gelesen, dass Fasten die Krebszellen abbaut. Cipro macht die Zellen durch DNA-Schäden (Wickeln sich nicht mehr auf und damit ist die Zellreparatur blockiert) genau so kaputt wie Krebs, hab ich mir gedacht. Dagegen soll Fasten helfen, denn Krebszellen sind unflexiebel und dagegen hilflos, normale Zellen holen sich das Fehlende aus dem Bauchspeck. Fasten hab ich nicht hingekriegt. Aber ich hab mich an die Maya-Kur erinnert (Null Kohlenhydrate, dafür Fett, Fleisch, Eier,…, Salat; ist schmackhaft und kein Verzicht, aber eine Mangelernährung, die kaputte Zellen nicht vertragen). Das hab ich kurze Zeit durchgehalten, kräftig dabei abgenommen und es ging mir dabei sehr gut. Vor allen Dingen die Sehnenprobleme wurden bessere.

    Durch den Schaden an der Na/K-Pumpe der Zellen verhungert die Zelle, sie atmen nicht mehr richtig. Ich hab mich erinnert, dass g-Strophantin 1% (normalerweise früher gegen Herzinfarkt; ja nicht die frei erhältlichen anderen Verdünnungen kaufen!) genau das Gegenteil macht, es kurbelt die Na/K-Pumpe (wieder) an. Also hab ich täglich 25 Tropfen der 1%-Verdünnung genommen. Die Kasse zahlt das nicht mehr. Aber es lohnt sich. Die Sehnenprobleme gingen jetzt langsam weiter weg. Bei den Muskelschmerzen war nach einiger Zeit aber keine Verbesserung mehr zu registerieren. Also hab ich das Zeug dann wieder abgesetzt. Aber es hat ein Stück geholfen. Es hat keine Nebenwirkungen, aber mein Zustand war jetzt stabil mit immer noch Muskelschmerzen in den Oberschenkeln beim Aufstehen aus dem Sitzen, Schmerzen von 8 auf einer Skala von 0–10.

    Dann kam mir unter, dass Bodybuilder Testosteron in großen Mengen nehmen, zum Muskelaufbau, mit Nebenwirkungen, wohl nur bei deren Überdosierung. Meine Beinmuskeln waren stellenweise hart wie Holz. Ich hatte schon Massagen genommen für die Muskeln, ohne Erfolg. Mir ging es zwar gut danach, aber die Schmerzen blieben. Es war zum Verzweifeln.

    Vor 4 Jahren hatte ich einen Herzinfarkt; vorher hatte mein Urologe festgestellt, ich hab zu wenig freies Testosteron und er hatte mir TOSTRAN 2% GEL verschrieben. Das hab ich nach dem Infarkt nicht mehr genommen, hatte aber noch einen Vorrat. Also hab ich 3 Kolbenstöße (30Gramm) des Gel am Morgen vor der nächsten Massage auf die Brust geschmiert, nach 5 Stunden wieder abgewaschen und Magnesium getrunken, dann kam die harte Profi-Massage; 1,5 Stunden hartes Kneten. ¾ der Zeit an den Beinen.

    Überraschung: am nächsten Morgen waren die Muskelschmerzen bei 2 auf der Skala 0-10, am Nachmittag bei Null. Jetzt immer noch Null. Ich werde jetzte eine Zeitlang das Gel weiter aufschmieren und Magnesium schlucken und nächstenWoche krieg ich wieder diese Profi-Massage.

    Ich hab es geschafft!

    Überraschung:

    ch hab aufgrund eines Alters (86) ein Hörproblem, richtiger: ich verstehe schlecht. Mit Hörgerät ist es besser, aber immer noch schlecht. Ich muss dauern nachfragen „was haben Sie gesagt“ und das isoliert einen. Ich dachte das liegt daran, dass ich oberhalb von 1kH einen sehr starken Hörverlust habe.

    Das wirkt sich so aus: Italenisch spreche ich einigermassen (ich lebe derzeit in Sizilien), aber wenn die zu schnell sprechen, schaltet das bei mir im Kopf auf „nix mehr verstehen“, ich hör nur noch „Ratatata“. Englisch spreche ich fast wie Deutsch, aber dann wird aus Gesprochenem schnell ein Genuschel und ich schalte ab. Deutsch: im Satz verschwinden ganze Strings von Wörtern; das geht noch, da die Spreche sehr redundant ist. Aber das Gehirn ist scheinbar langsamer geworden. Und das ist oft peinlich und man wird schnell isoliert.

    Hörschaden, dachte ich. Bis ich jetzt TOSTRAN genommen habe.Plötzlich kaum noch „Ratatata“, viel mehr kam wieder besser „Verstehen“. Überraschung!!!!!!

    Also ist es doch nicht nur der Hörschaden, sondern der Interpreter (Geräusche zu Worten) im Gehirn ist zu lahm geworden und blockiert. Das hatte ich nicht erwartet! Und ich kann wieder mehr Seiten in einem Stück im Buch lesen, ohne „müde“ zu sein und das Buch zur Seite legen zu müssen.

    Empfehlung:

    wenn Sie bei sich jemand mit Demenz haben oder mit einem Hörproblem, wodurch bei ihm soziale Isolierung eintritt, geben Sie ihm mal 3 Tage lang 3-4 (max 6) Pumpstöße Tostran 2% Gel auf die Brust. Ich wette, der ist danach weniger isoliert! Das hat keine Nebenwirkungen außer bei Frauen, die einen Bart kriegen können. Aber besser einen Bart, gegen den man was tun kann, als isoliert zu sein und nicht zu verstehen und zu leiden! Man kann bei Frauen ja auch mal einen Frauenarzt fragen, ob der vielleicht was mit Östrogen oder ähnlich gegen den Bart machen kann. Hauptsache die Isolierung wird beendet! Probieren sie es aus. Es könnte sich lohnen und die Lebensqualität gewaltig verbessern!

  14. Hallo… Ich hatte schon früher hier ins forum geschrieben. Heute möchte ich aufmerksam machen auf Schädigung von flox Antibiotika auf den Bereich der hws, Halswirbel Säule. Zervikozephales syndrom oder barré-lieou syndrom, hws Instabilität, Kopfgelenksinstabilit. Bei mir ist ciprofloxacin 2.5 Jahre her… Und das ist mein neuestes Problem. LG, Sabine

  15. Hallo, Tom nochmal.

    Also ich glaube ich habe es hinter mir. Zumindest zum Großteil. Nach einem Schub der nicht so schlimm war als beim ersten mal kann ich NUR noch von kleinen Dingen berichten die mich unregelmäßig begleiten. Das ist ein leichtes Zittern in den Händen – damit kann ich leben. Da gibt es einen Reizdarm, das ist schon unangenehmer. Und es gibt Schlaflosigkeit. Das ist noch sehr übel. Aber die furchtbaren Ängste, die Selbstmordgedanken, das Schwitzen und die Atemnot sind weg. Geholfen hat mir Magnesium, Vitamin D3 und B12. Das habe ich vom Fluorchinolone Forum erfahren. Und um die schlimmste Zeit zu überstehen habe ich Antidepressiva bekommen. Hier möchte ich eine Erfahrung einbringen: Ich sollte anfangs AD’s durchgehend für ein halbes Jahr einnehmen. Das hat micht fett, faul und gefräßig gemacht. In 6 Monaten habe ich unglaublich zugenommen. Das erschien mir dann doch recht sonderbar und bin dann in unser Krankenhaus für Psychatrie gegangen.
    Dort kannte man das Problem, ich war allerdings erst der 3. Patient der so auf Cipro reagiert hat. Auf jeden Fall hat man mir in der Klink gesagt das durchgehende Einnahme von AD’s kontraproduktiv ist. Ich sollte nur bei akuter Angst AD’s nehmen und das nur so lange wie die Angst da ist. Das hat richtig gut funktioniert, 2 kleine Anwandlungen von Angst konnte ich so besiegen und voila! Mir geht es wieder richtig gut was die Panik usw. angeht. Das Zittern wird wohl auch noch verschwinden, Reizdarm & Schlaflosigkeit wird die Zukunft zeigen. Aber ich bin aus dem gröbsten raus.

    Und das ist schön.

    Es geht vorbei, gebt nie die Hoffung auf!

    Tom

  16. Ciprofloxacin mit Metronidazol bei Divertikulitis. Vor 2 Jahre musste ich das schonmal IV bekommen wegen hoher Entzündungswerte. Damals brachte ich das nicht in Verbindung mit den danach auftretenden monatelangen andauernden Sehnenproblemen (Rotatorenmanschette) und Dauerschmerzen in BEIDEN Schultern die 3 Wochen nach Einnahme plötzlich begannen. Ich konnte mich kaum mehr selbst ankleiden. Nach 7 Monaten Physio wurde es besser.

    Jetzt bekam ich das zum zweiten Mal. Der Horror schlechthin: Direkt in der ersten Nacht extremer Nachtschweiss und zwar so als käme ich selbst direkt aus der Waschmaschine ohne Schleudergang. Frösteln, Muskelzucken, EXTREME Mattigkeit, Sehstörungen!! Ich sah auf einmal alles doppelt, kompletter Appetitverlust und ein unfassbar intensiver METALLISCHER Geschmack im Mund. Ausserdem Tinnitus vom Feinsten. Ich hatte in der zweiten Nacht Selbstmordgedanken. Das Zeug schlägt voll auf die Psyche. Ich empfehle jedem das blackbox warning aus den USA zu lesen und die Nebenwirkungen von Fluorchinolonen. In den sozialen Medien gibt es ganze Gruppen die von den katastrophalen Nebenwirkungen berichten. Ciprofloxacin durchdringt die Blut Hirn Schranke! Mehr muss man nicht sagen.
    Ich nahm 3 Tage lang morgens und abends 500 mg. Am dritten Tag (da ging es mir schlechter als vorher) rief ich eine Freundin abends an weil ich Panik hatte die 6te Pille zu nehmen. Sie empfahl mit es sofort abzusetzen und das tat ich. DANACH las ich all die fürchterlichen Nebenwirkungen die das Zeug haben kann. Alle deutschen Ärzte haben zu den Nebenwirkungen 2019 eine Warnung erhalten. Ich kann nicht verstehen wie man das danach noch verschreiben kann, es sei denn es geht um Leben und Tod. In den USA darf es nur noch als RESERVE-AB verschrieben werden, d.h. wenn nichts anderes mehr hilft. Ich würde es nie nie nie mehr einnehmen. Ich habe inzwischen auch meine Zahncremes mit Fluor entfernt. Jeder sollte ich eingehend informieren bevor es das Gift schluckt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s