Verlauf

Wie lange dauern die Ciprofloxacin Nebenwirkungen?

Das ist die wichtigste Frage, die jedes Cipro-Opfer hat.

Manche Mediziner sagen „Der Stoff ist längst aus dem Köper raus, das kann keine Nebenwirkung von Ciprofloxacin sein.“

Haha. Jeder, der an diesen Zuständen leidet, der weiß, dass das nicht sein kann. Irgend etwas ist da, vielleicht ist es nicht Ciprofloxacin selbst. Es ist die Angst, dass das Ciprofloxacin im Körper etwas zerstört haben könnte, vielleicht etwas an den Nerven, das nie wieder heilt.

Doch heute weiß ich, dass das nicht so ist. Irgendwann verschwinden die Symptome!

Es hat bei mir etwa 2,5 Monate (10 Wochen) gedauert, bis ich das erste Mal für mehrere Tage symptomfrei war. Meine „normale“ Belastbarkeit war insgesamt für drei Tage wieder da. Das Zittern war fast weg, ebenso der Schwindel und andere Symptome.

Um so schlimmer war es, dass alles wieder zurück kam. Heute weiß ich, dass die Symptome in „Wellen“ kommen. Nach jeder Erholung kam bislang auch wieder ein Rückfall. Das ist deprimierend, aber anscheinen normal. Es wird von verschiedenen anderen Websites bestätigt. Auf survivingcipro.com findet sich dieser Verlauf.

Ich würde meinen Verlauf etwa so skizzieren:

Ciprofloxacin Nebenwirkungen

Auf einer anderen Website fand ich diese Informationen:

  • Milde Fälle mit leichten Ciprofloxacin Nebenwirkungen brauchen bis zu 3 Monate
  • Mittelschwere Fälle brauchen 6-12 Monate
  • Schwere Fälle brauchen über ein Jahr

Es gibt nur sehr wenige extreme Fälle, die seit bekannt werden dieser Symptomatik nicht komplett verschwunden sind (u.a. litten diese Patienten aber an epileptischen Anfällen, etc.)

Ich schätze mich selbst als mittelschweren Fall ein. Die wirklich schlimmen Muskelschmerzen und schmerzende Stellen auf der Haut hatte ich bislang noch nicht. Zunächst war es mein Ziel, bis zum Jahresende (3,5 Monate) wieder fit zu sein.

Heute weiß ich, es waren insgesamt 14 Monate, bis die Symptome soweit verschwunden waren, dass Normalität wieder einkehrt ist…

Den genauen Verlauf habe ich auf den folgenden Seiten beschrieben:

Woche 1-4: Der Anfang

Monat 2-5: Die schlimmste Phase

Monat 6-10: Das Comeback

Nach 14 Monaten: Der Spuk ist vorbei

Informationen zum Verlauf, Schüben und Rückfällen

Advertisements

33 Gedanken zu „Verlauf

  1. Hallo Ingrid…
    habe selber vor 1 1/2 Jahren Cipro verabreicht bekommen …250mg / zur Zeit bin ich in der “ Schmerz-Ambulanz “ in Hohenems ! alle meine Fachärzte haben bis jetzt nichts gefunden …… ich melde mich wieder — schöne Grüße
    Albert

    • Hallo! wie Ingrid sagt, man kann sich die Odyssee zu Fachärzten und durch Krankenhäuser sparen. Die Ärzte finden nichts oder wollen nichts finden. Selbst Blutwerte sind in der Regel ohne Befund. Der angerichtete Schaden besteht in den Zellen, bzw. in der Kraftwerken der Zellen, den Mitochondrien (und damit kennen sich die Mediziner nicht aus). Man kann deshalb auch eine AB-Schädigung nicht ausleiten, was immer mal wieder von HILFLOSEN Ärzten aber mehr noch von Heilpraktikern empfohlen wird. Es ist so, als würde man einen Armbruch ausleiten wollen!! Man kann sich wirklich nur selbst helfen. Magnesium, Glutathion, Vit. D3, MSM-Pulver (org. Schwefel) evtl. Faszienbehandlung, OPC für die Collagenbildung —– und Zeit und Geduld. Der Körper braucht Zeit für die Reparatur.

  2. Hallo
    Als 1. möchte ich sagen das ich es toll finde das es diese Seite gibt wer auch immer sie gemacht hat Danke dafür
    2. ich habe Ciprofloxacin zu unrecht von meiner HNO Ärztin verschrieben bekommen sie hat mir zu vor 2 Antibiotika verschrieben die beide nicht angeschlagen haben bei einer Eitrigen Mandelentzündung. Sie verschrieb mir ciprofloxacin 250mg und ich nahm es einen Tag ein. Aufgrund dessen was ich im Internet gelesen habe bin ich zu einem anderen Arzt gegangen der festgestellt hat das ich das Pfeiffersche Drüsenfieber habe. Ich hatte von den Tabletten die ich genommen hab keine Nebenwirkung. Jetzt sind zwei Wochen vergangen und ich habe schmerzen im Oberschenkel die sich ähnlich anfühlen wie ein Muskelfaserriss da ich aber nichts machen konnte sportlich kann ich mir nicht erklären wo das her kommen soll. Ich bin völlig verzweifelt und habe Angst das es eine nachträgliche Nebenwirkung von Ciprofloxacin ist. Ich bin 21 und beginne demnächst meine Ausbildung ich kann es mir nicht erlauben ein Körperliches Wrack zu werden. Weiß jemand ob die Nebenwirkung so verspätet eintreffen können wenn vorher keine Nebenwirkungen wahrgenommen worden sind ?
    Bitte um schnelle Antwort

    • Liebe Carola, du bist eine von vielen Betroffenen, die Schäden durch AB mit Fluorchinolonen erlitten hat. Ich kann dir nur empfehlen Magnesium in jeder Form zu nehmen, (auch MagnesiumChlorid-Bäder/Fußbäder machen) MSM-Pulver einnehmen, das ist organischer Schwefel. Hilft gegen Schmerzen,Entzündungen,entgiftete und vieles mehr. Schau mal in die Facebook-Gruppe Ciprofloxacin. Dort findest du Hilfreiches.

  3. Pingback: OT: Heute schon „gefloxt“ worden? | emannzer

  4. Hallo, ich habe vor 5 Jahren Cipro 2 x innerhalb von 3 Monaten wegen Divertikulitis verordnet bekommen. Ca. 5 Monate später bekam ich starke Muskelschmerzen von den Hüften bis in die Füsse. Außerdem bekam ich Darmprobleme in der Form, dass ich bis zum heutigen Tag bis zu 10 x am Tag zur Toilette muss; bisweilen auch noch häufiger, je nachdem was ich gegessen habe. Wegen der Muskelschmerzen habe ich zig Ärzte aufgesucht. Diese behaupteten jedesmal, dass die Schmerzen keine Nebenwirkungen von Cipro sein könnten. Vor 2 Jahren war ich dann in einer naturheilkundlichen Klinik. Endlich sagte mir mein behandelnder Arzt, dass das bekannt sei und hat diese Nebenwirkungen dann auch beim Gesundheitsministerium gemeldet. Die Muskelschmerzen sind nach und nach verschwunden, hat allerdings fast 3 Jahre gedauert. In der Zwischenzeit haben sich noch Herzrhythmusstörungen eingestellt, die nunmehr mit Betablockern behandelt werden. Ob das auch noch Nebenwirkungen des AB sind weiß ich nicht. Ich habe nach der Behandlung ca. 5 kg an Gewicht verloren und nicht wieder zugenommen. Ich kann nur vor diesem AB warnen.

  5. Ich habe wegen einer Prostataentzündung 5 Tage Ciprofloxacin genommen. Nach 5 Tagen keine Nebenwirkungen aber die Symptome der Prostataentzündung war auch nicht weg. Nehme nun seit 3Tagen wieder Ciprofloxacin und habe seit gestern Abend heftige Rückenschmerzen. Ich fürchte das diese AB mir im Endefekt mehr schaden als nutzen. Mein Urologe ist bis Donnerstag nicht mehr zu erreichen. Ich binn ratlos.

  6. Hallo,

    Ich habe vor 18 Tagen über 2,5 Tage das Medikament wegen vermutlicher Harnleitunginfektion(sehr harmlos), natürlich verordnet durch meinen HA, eingenommen.
    Die Folge nach Einnahme der 5. Tablette war; Kollaps, Ohnmacht, Rettungswagen, Krankenhaus…..

    Ich wurde zwar vom KH wieder entlassen, habe aber immer noch Schwindeln, Übelkeit,
    Gleichgewichtstörung……

    Meinen Sie geht es irgendwann mal weg und ich bin wieder arbeitsfähig?

    Lg
    Hessam

  7. Hallo Hessam …
    Habe Ciprofloxacin 250mg vor etwa 2 Jahren bekommen …. ich hatte speziell Muskel –
    Schmerzen … die aber laufend wanderten …. unfein, war das ganze in der Nacht –
    da ja man ruhig liegt und dann besonders auch empfindsam ist ! ja was soll ich dir sagen
    mittlerweile ist es fast von selbst vergangen , ich spüre nur ab und zu – in schwächerer
    Wirkung diese Muskelschmerzen …. hoffe ,dass die Zeit die “ Wunden “ heilt ………..
    wünsche dir baldige Genesung !

    Lg. Albert

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s