Therapie

Heute weiß ich, dass es nicht „die eine“ Therapie gibt. Alle Behandlungsmethoden habe ich selbst bei unterschiedlichen Ärzten ausprobiert. Vieles habe ich im Internet gelesen und im Selbstversuch getestet. So kam ich zu dieser Liste von Therapien, die bei mir persönlich funktioniert hat.

Intravenöse Therapie

In den ersten drei Monaten halfen mir die Infusionen mit

  • Alpha-Liponsäure
  • Vitamin C
  • Vitamin B6/B12
  • Glutathion

geholfen. Vor allem Infusionen mit Glutathion scheinen ein wirksames Mittel zu sein, da es bei der Entgiftung neurotoxischer Substanzen hilft:

http://www.medicationsense.com/articles/jan_dec_08/toxicity070508.html

Orale Nahrungsergänzungsmittel

Geholfen haben:

  • Q10 Tropfen (oral – wird besser aufgenommen) und schätzt die Zellen vor dem oxidativen Stress
  • Vitamin B Komplex (Nerven)
  • Vitamin E und D (Stimmung)
  • Magnesium (das hat eine besondere Rolle)

Glutathion und Alpha-Liponsäure zeigten oral eingenommen keinerlei Wirkung. Es ist wissenschaftlich umstritten, ob diese Stoffe überhaupt vom Darm aufgenommen werden können. Es gibt inzwischen jedoch liposomal verkapseltes Glutathion (einfach googlen) – über die Wirksamkeit kann ich aber nicht urteilen.

Magnesium scheint eine zentrale Rolle bei den Nebenwirkungen zu spielen. Ich habe inzwischen heraus gefunden, dass sich Magnesium und Ciprofloxacin gegenseitig blockieren können. Meine eigene, laienhafte Theorie ist die, dass die Nebenwirkungen von Ciprofloxacin auf einem intrazellulären Magnesiummangel beruhen.

Mehr dazu auf der Seite „Ciprofloxacin Nebenwirkungen und die Rolle von Magnesium

Psychologische Behandlungsmethoden

Dauerhaft und nachhaltig haben mir autogenes Training und Meditationsübungen sehr geholfen, die negativen Gedanken und Ängste zu verdrängen, die die Nebenwirkungen mit sich bringen. Im Verlauf der letzen Monate habe ich gemerkt, dass mich vor allem ein Tagebuch mit positiven Gedanken sowie mehrere Sitzungen mit Hypnose-Therapie nachhaltig widerstandsfähiger gemacht haben.

Sport und Bewegung

Regelmäßige Bewegung hilft vor allem dabei, die psychischen Nebenwirkungen von Ciprofloxacin im Zaum zu halten. Zu starker Sport hat jedoch leider bei mir stets zu einem stärkeren Rückfall geführt, wahrscheinlich aufgrund der Rolle von Magnesium bei der ganzen Sache.

Gesunde Ernährung, kein Koffein

Fluorchinolone greifen stark in den Stoffwechsel ein. Koffein wird z.B. deutlich langsamer abgebaut (http://www.medscape.com/viewarticle/418295_4) daher verzichte ich seit dem Erlebnis von Herzrhytmusstörungen komplett auf Koffein.

Der Verzicht auf Alkohol ist hilfreich, da Alkohol intrazelluläres Magnesium aus dem Körper schwemmt (tatsächlich hatte ich während der schlimmeren Phase oft eine Art Katergefühl ohne Alkohol getrunken zu haben). Der Köper braucht seine Kräfte und der Verzicht auf ungesundes (vor allem schweres / fettes) Essen hilft bei der Regeneration.

Weitere Therapieansätze finden sich hier und hier

140 Gedanken zu „Therapie

    • Bei mir wurden mittels MRT Gliosen festgestellt… Ob diese von meiner Cipro Kur verursacht wurden kann man im nachinein nicht feststellen. Dazu habe ich keine MRT Aufnahmen aus der Vergangenheit…

    • bei mir sind die kleinsten blutäderchen geplatzt, mehrere aber laut mrt ist soweit alles ok und es ist nicht mehr schlimm, hatte ja an einer stelle extreme brem´nnende kopfschmerzen, dachte immer da muss ich durch Ab darfst du nicht unterbrechen

  1. Hi,
    Hattest du auch ein durchgehendes Schwächegefühl am Anfang mit Panikattacken Übelkeit und depressiven Verstimmungen?

    Haben da die Intravenösen Gaben geholfen?

    Grüße und gute Besserung an alle

  2. Das war damals bereits ein Ansatz. Heute wissen wir zusätzlich, dass FCs neben Magnesium auch Zink, Eisen, Mangan und wahrscheinlich Selen wie ein Magnet aus den Zellen und Mitochondrien herauszieht. Es macht also Sinn diese Spurenelemente, die Kofaktoren wichtiger antioxidativer Enzyme sind, zu ergänzen, sowie wegen der Zellverkalkung Kalzium zu meiden, dafür Kalium
    zu ergänzen.

    Glutathion ist ein Protein und das wichtigste Antioxidanz des Körpers. Da Fluorchinolone durch Schädigung der Mitochondrien und somit der Atmungskette,den oxidativen Stress massiv erhöht, ist die intravenöse Gabe eine Therapieoption. Man sollte sich aber niedrig dosiert (300mg) an die Verträglichkeit rantasten, da es unter FC-Toxizität zu unerwünschten Reaktionen kommen kann.

    Die bisher umfassendste Studie zum Thema FC-Toxizität, inklusive Therapieansätzen:

    https://www.hindawi.com/journals/omcl/2017/8023935/

    Deutsche Übersetzung (in Arbeit) hier:

    https://www.fluorchinolone-forum.de/viewtopic.php?f=35&t=881

  3. Was ich hier noch vermisse und was das wichtigste ist, noch wichtiger als Magnesium und Spurenelemente, ist eine radikale antioxidative Ernährung, sprich eine Ernährung die möglichst wenig freie Sauerstoffradikale in den Mitochondrien erzeugt. Leichte Kohlenhydrate sind bei starken Mitochondriopathien wie Flox sie verursacht kontraindiziert, sprich Zucker muss konsequent raus, auch Weizen, Reis, Kartoffeln, einfach alles mit einer erhöhten glykämischen Last. Maximal KH aus Vollkorn, Nüssen und Gemüse sind erlaubt. Es gibt Berichte über starke Rückfälle und Schübe nach dem Verzehr von zuckerhaltigen Speisen. Am Besten ist eine ketogene Ernährung kombiniert mit 16/8 Intervallfasten, diese hat mich und andere in Kombination mit einer umfassenden Nahrungsergänzungsstrategie nach ein paar Monaten wieder halbwegs auf die Beine gebracht, bin nun in Monat 6 und es geht mir wöchentlich besser.

    • Hallo Krabiwi,

      danke für das Mitteilen deiner Erfahrungen. Das wäre noch einen Versuch wert. Könntest du netterweise noch ein paar Tipps zu den Ergänzungsmitteln schreiben???
      Ketogene Ernährung und 16/8 Intervallfasten finde ich-hoffentlich- im Internet. Oder magst du auch dies ganz kurz erklären? Hier wäre ein dankbarer Leser… Alles gute!

      B:H:

        • Hallo Bärbel Hülsmann
          Hallo Krabiwi
          Bärbel, ich kann dir raten den Empfehlungen von Krabiwi zu folgen.Ich tue es jetzt seit fast 6 Wochen und mein Zustand wird von Tag zu Tag besser. Klar, es gibt kleine Rücksetzer, da muss man dann eben durch.
          Krabiwi, denk dran ich muss wissen wie es dir geht weil bei mir fast alles 1-2 Monate später auch passiert 🙂
          Gruss
          Karlken

    • Hallo Krabiwi
      Deine Erfahrungen und Hinweise sind sehr nützlich. Habe vor 2 Wochen Cipro abgesetzt wergen Nebenwirkungen. Nehme seit der Zeit Magnesium.
      Hätte da noch ein eine Frage bzgl. Q10 Tropfen. Könnt Ihr ein Produkt empfehlen?

      Versuche auch gerade Zucker und Kohlenhydrate weg zu lassen.

      Hast du auch Glutathion als Infusion bekommen. Wo bekommt man solche Infusionen?
      Müssen diese selbst bezahlt werden?

      Würde mich über weitere Tips freuen.

      Wünsche euch noch einen guten Tag.

      LG Thomas

      Kommentiere ↓

  4. Es stimmt, mit antioxidanter Ernährung, sprich frische Gemüsesuppen, vollkorn, nüsse Magnesium q10 vit d u K2 ging es mir viel besser. Dann habe ich wieder Verlangen nach Zucker bekommen und dann ess ich nicht wenig, plötzlich wieder vermehrt Gangstörungen Schwankungen, war sehr lange krank nach 1 woche harter Arbeit ist es auch aufgetreten. Sonst ist fast alles weg Cmd wird therapiert die durch cipro extrem hervorkam..das Ohr mitreißt..habe plötzlich länger blutung und zwischenblutung, Verdacht auf wechseljahre alles nach Cipro, Sd wurde durcheinander nehm weniger hormone

    • Bei Heißhunger auf Süßes einfach Erythrit verwenden und Süßspeisen wie Käsekuchen, Pfannkuchen, Waffeln und Chia-Pudding selbst zubereiten.

  5. Hallo Krabiwi
    Deine Erfahrungen und Hinweise sind sehr nützlich. Habe vor 2 Wochen Cipro abgesetzt wergen Nebenwirkungen. Nehme seit der Zeit Magnesium.
    Hätte da noch ein eine Frage bzgl. Q10 Tropfen. Könnt Ihr ein Produkt empfehlen?

    Versuche auch gerade Zucker und Kohlenhydrate weg zu lassen.

    Hast du auch Glutathion als Infusion bekommen. Wo bekommt man solche Infusionen?
    Müssen diese selbst bezahlt werden?

    Würde mich über weitere Tips freuen.

    Wünsche euch noch einen guten Tag.

    LG Thomas

    • Hallo,

      hier eine Zusammenfassung mit konkreten Produktempfehlungen:
      https://www.fluorchinolone-forum.de/viewtopic.php?f=35&t=1014

      Q10 mit ÖL einnehmen, da nur fettlöslich.

      Glutathion hab ich mir 10x etwa 4 Wochen post flox geben lassen, 2x pro Woche. Anschließend nahm ich S-Acetyl-GSH als Erhaltungsdosis 100mg/d.

      Manche Ärzte machen es, ansonsten bei einem Naturheilpraktiker anfragen. Das muss man alles selbst zahlen.

      Gute Genesung

      • Hallo Krabiwi
        Danke für deine Antwort.

        Hat mir schon mal geholfen.
        G10 vertrage ich leider nicht. Davon bekomme ich Magenschmerzen und Durchfall.

        Ich frag meinen Hausarzt mal bzgl. Glutathion.

        Jetzt hab ich noch ein paar Fragen.

        – Macht es Sinn, den Glutathion Spiel messen zu lassen?
        – Sollte man auch mal den Oxidativen Stress und die Antioxidantien messen
        lassen?

        – Darf ich fragen, wie sich Cipro bei dir geäußert hat?

        – Wie geht es dir jetzt?

        Wünsch dir auch weiterhin gute Genesung.

        LG Thomas

        • Hallo,

          mir geht es soweit 10 Monate post flox ganz ok und es bessert sich weiter langsam aber stetig. Genesungsrate würde ich auf 80% schätzen. Meinen Verlauf sowie die Selbsttherapie hab ich en detail im Forum dokumentiert.

          Labordiagnosen eignen sich um Mängel zu diagnostizieren aber nicht um Mängel auszuschließen.

          MfG

  6. Hallo

    All deine Berichte decken sich mit den meinen.
    Leider finde ich keinen Arzt der mir glaubt.
    Ich habe Ciprofloxacin bei einer Lungenentzündung bekommen, über mehrere Wochen in hohen Dosen.
    Danach kam ich gar nicht mehr auf die Beine.
    3 Monate später hatte ich eine Darmentzündung, wieder Ciprofloxacin.
    Zwei Jahre gequält dann würde es besser. Symptome waren Gliederschmerzen, Keinerlei Kondition, Kraftverlust, Antriebslosigkeit, Niedergeschlagen.
    Gegen Ende des letzten Jahres wurde es dann besser.
    Nach einer Nasennebenhöhlen Entzündung wieder Ciprofloxacin. Seit dem wieder diese unerträglichen Gliederschmerzen. Leider glaubt mir kein Arzt einen Zusammenhang zwischen den Symptomen und der Ciprofloxacin Einnahme.
    Danke für deine Tipps.
    Ich teste Mal
    Gruß Thorsten

  7. Cipro macht zwei Dinge: es schaltet die Na/K Pumpe ab und ruiniert das DNA.
    G-Strophantion schaltet diese Pumpe wieder. ein. Die Ärzte wollen nicht davon wissen, weil es ei „Uralt-Mittel“ sei. Und sie verwechseln es mit Digitalis! Die KK zahlt es nicht mehr. Aber es wirkt. Es gibt es nur auf Rezept (z.B. bei der Schloßapotheke Koblenz), außer man bestellt es bei Teebrasil per Internet.

    Krabiwi hat Ideen genannt, wie man gegen die DNA-Schäden vorgehen kann. Gratuliere, Krabiwi, für die guten Aussagen! Danke.

    Mir geht es nach 4 Wochen g-Strophantin D1 deutlich besser. Nur gelegentlich noch ZickZack-Gang, Schwäche auf die Hälfte. Ist doch was, oder?

    • Hallo Herbert Schmidt, danke für den Kommentar. Das wäre sicher einen Versuch wert. Ich bin seit über 10 Jahren geschädigt und habe wenig Positives zu sagen, außer zwei Dingen: 1. :Pregabalin kann man auch bei geschädigter Leber nehmen, anders als die meisten anderen psychogenen Mittel, da es über die Niere ausgeschieden wird. Ich nehme es niedrig dosiert (75mg, traue mich nicht zu mehr) aber auch so hilft es recht gut gegen Insomnie. Ich schlafe immer noch schlechter als andere, aber es ist dennoch ein Meilenstein.
      2.: Wer, wie ich, durch Cipro ein Siccasyndrom entwickelt hat, sollte sich unbedingt mal im Internet KMT-trockene Augen durchlesen. Da hat einer sehr viel Wissen und Hilfe angeboten. Mir hat dies die Augen halbwegs gerettet.
      Was ich fragen wollte-kann man die Tipps von KRABIWI noch irgendwo finden, könntest du sie eventuelle noch einmal zitieren?
      Vielen Dank. Bärbel.

      • Bei mir geht es jetzt jeden Tag fühlbar bergauf, seit Ende Mai, seit ich g-Strophantin + Magnesium täglich nehme. Man muss also Geduld haben. Krabiwi denkt wie ein Profi. Seine Aussagen zur DNA-Schädigung sind gut, aber im Moment noch nicht für mich umsetzbar. Hab es versucht. Aber konnte nicht!

        Hier das was Krabiwi zu sagen hatte
        ============================
        als Antwort auf Aussage von Herbert Schmidt:

        Nehmt nicht zu viele Sachen gleichzeitig! Cipro blockt die Mineralienpumpe, also die Atmung der Zelle; gleichzeitig geht DNA zum Teufel. Also die Zelle kann sich nicht mehr so richtig teilen. Gut gegen die Bakterien, nicht so gut bei den anderen Zellen im Körper. Gegen den DNA-Schaden scheint es nichts zu geben. Ich hab noch nichts […]
        ….
        Krabiwi Antwort:

        Gegen die mtDNA-Deletionen hilft nachweislich die Mitophagie. Diese kann mittels NAD+, Fasten bis 48h sowie Ketose induziert und orthomolekularmedizinisch unterstützt werden. Weitere Verfahren wie MitoTALEN befinden sich in der Forschung beim Max-Planck-Institut.
        ———————
        Krabiwi aufgrund meiner Rückfrage nach „bis du ein Profi“ sagte am 22. September 2019 um 16:05 :

        Bin quasi Autodidakt und befasse mich nun seit 18 Monaten intensiv mit allen relevanten Thema, ist von der anfänglichen Not nun zu einem Hobby geworden. Wenn es um Mitochondrien geht führt ein Thema ins nächste. Mein erster richtiger Aha-Moment kam ebenfalls mit der Metastudie von Michalak et al., von da an ging es Schlag auf Schlag und ich wühle mich durch die Massen an Studien und sammle die Erkenntnisse im FC-Forum und bereite diese so verständlich wie möglich auf:
        Ernährung/Fasten:
        https://www.fluorchinolone-forum.de/viewtopic.php?f=35&t=931

        Mitochondrien:
        https://www.fluorchinolone-forum.de/viewtopic.php?f=35&t=52
        https://www.fluorchinolone-forum.de/viewtopic.php?f=35&t=828

        NAD+ Protokoll:
        https://www.fluorchinolone-forum.de/viewtopic.php?f=56&t=1415

        Hab auch bereits den Ansatz mit den G-Strophantin übertragen und an Hrn. Dr. Pieper weitergeleitet.
        Maya-Diät, Paleo, LOGI-Kost, Low Carb etc egal wie man es nennt, wichtig ist es Weizenmehl, Zucker sowie verarbeitete Lebensmittel soweit wie möglich zu reduzieren um den oxidativen Stress zu senken u. die Mitophagie zu maximieren.
        40 h fasten ist ganz einfach, da man davon davon 16 h schläft, aktiviert übrigens nachweislich auch die Stammzellenregeneration.
        MfG
        ===========
        Weiterer Kommentar von mit (Herbert Schmidt) am 6.10.19:

        Die Krankenkassen zahlen Strop nicht mehr. Haben es früher bezahlt. Bei Diagnose Cipro gilt aber auch, dass Stroph nicht offiziell gegen Cipro definiert, gelistet ist, also zahlt die Kasse dann sowieso nicht. Wenn, dann zahlt sie bei Diagnose „LinkesHerzInsufffizienz“. Immer dran denken, bei dem Versuch, die Kasse zahlen zu lassen. Ich bin noch im Klinch mit der Kasse.

        Aber deswegen nicht auf g-Srophantin+Magnesium verzichten. Meiner Meinung nach hilft nur dies, weil es gezielt eine der Schädigungen durch Cipro korrigiert, die Na/Ka-Pumpe. Ich kann Euch eine profi-Beschreibung übersetzt per Google zukommen lassen, viele Seiten schwer zu lesen, aber qualifiziert.

        Hier der originaltext: https://www.hindawi.com/journals/omcl/2017/8023935/abs/

        Ihr glaubt garnicht, wie gut ich mich langsam wieder fühle! Jeder Tag wird plötzlich besser. Laboriert nicht so viel rum! Notfalls g-Stroph „D1“ aus Basilien per Mail bei TEEBRASIL bestellen, wenn Euer Arzt es nicht verschreiben will. Mit 5 Tropfen beginnen, schnell auf 20 steigern. Klappt gut. Und hat keine Nebenwirkungen!!! Ist doch was, oder?

        Viel Erfolg auch bei Euch

        Herbert Schmidt

        • Vielen Dank Herbert und Krabiwi, das klingt alles so, als sollte man doch noch einmal einen Versuch starten. Viele Grüße! Bärbel

        • Auf jeden Fall versuchen. Die letzten Tage ist es bei mir schon fast unheimlich besser geworden. Ich kann seit wenigen Tagen wieder richtig gehen! Mit langen Schritten und ohne Schlingern. Aber es hat lange gedauert. Und Aufstehen aus dem Sitzen ist immer noch ein Gewaltakt.
          Seit Mai Strophantin und jetzt erst wirkliche Besserung. So lange hat das gedauert. Über 2 Jahre Leiden.
          Nur alles ohne dass mir ein Arzt dabei geholfen hat. Hab hier in S.Croce in Sizilien eine gute Ärztin, die wenigstens zuhört. Wenigstens das! Und der Chefarzt des KH Garmisch Dr. Vogelsang hat auch zugehört. Sonst niemand. Aber echte Tips hab noch von keinem bekommen. Man wird alleine gelassen!

    • Ihr Kommentar ist mit der erste, der mir Hoffnung macht — und logisch klingt. Alles andere ist nahezu vernichtend. Vor allem auch aus dem amerikanischen Raum. Ich bin 27 und habe letzte Woche EINE Cipro genommen, weil ich zu ungeduldig mit der Wundheilung nach einer Kiefer-OP war. Ich hatte nicht mal eine Entzündung der Wunde…

      Meine Frage an Sie, Herbert Schmidt, wie geht es Ihnen jetzt? Sind ja schon 2 Monate vergangen.

      Sie haben also im Mai begonnen, aber warum steht in diesem Beitrag „nach 4 Wochen g-Strophantin D1“? (von dem Beitrag im September).

      Demnach könnte es also so schnell gehen? Und wie oft und wann nehmen Sie es genau und in welcher Dosis. Sonst noch etwas was Sie machen?

      Wirkich vielen vielen Dank für Ihre Hilfe hier. Es macht zumindest Mut. Auch bei mir sagen die Ärzte ich spinne. Hier in Portugal gibt es die Dinger verschrieben wie Tic Tacs. Kriminell.

      • Strop nehme ich seit Juni. Aber aufpassen, nicht k-Stroph nehmen. Das wirk nicht und ihnen würde dann schlecht.
        Status: mir geht es gut. Die Na/K-Pumpe wird durch g-Stophantin korrigiert, die DNA-Schäden durch „Fasten“ beseitigt.
        Mit g-Strophantin braucht man Geduld. Hab damit im Juni begonnen, seit rund 1 Monat (?) keine Krückstock mehr etc. Nur noch das Sehnen-Problem im Daumen.
        Ich faste nicht, sondern mache die Maya-Kur wegen einer Sehne im Daumen.
        Ein anderer Teilnehmer im Blog hatte mich eben auch angefragt, weil er Probleme mit Strophantin hatte. Ich kopiere Ihnen einfach mal meine Antwort. Und ich wünsche Ihnen viel Erfolg:
        ———–
        Das ist das erste Mal, dass ich von solchen Nebenwirkungen bei g-Strophantin höre. Hast Du vielleicht k-Strophantin bekommen? Das würde das erklären, denn k-Strophantin nimmt man max mit 3-5 Tropfen ein. Und es wirkt nicht!

        g_Strophantin ist eigentlich für Herz- und Angina Pectoris Pprobleme eingesetzt. Ein paar Tropfen unter die Zunge und die A Pectoris ist passe.

        Mir geht es seit g-Strophantin und etwas Geduld fast wieder normal gut. Bis auf eine Sehne im rechten Daumen. Und dagegen hab ich jetzt eine Kur angefangen. Die Maya.Kur. Null Kohlenhydrate, nix Brot, nix Nudeln, nix Mehl, nur Fleisch + hart gekochte Eier + Fett + Salat; diese Kur war vor rund 40 Jahren mal „in“. Sie bewirkt das gleiche wie Fasten, nur weniger quälend. Ich hab in 3 Tagen abgenommen, von 89,9kg auf 84,4kg , und fühle mich sau-wohl.. WIrd wohl auch Wasserverlust mitspielen, denn so schnell kann der Körper wohl kaum Fett abbauen; aber egal.

        Nur mache ich das nicht wg Abnehmen (ein positiver Nebeneffekt), sondern wegen der Sehne im Daumen, der mich seit 2 Jahren nach Cipro quält. Es heißt, Hungern wird von kranken Zellen (wie Krebs) nicht vertragen, von gesunden Zellen dagegen als Normal empfunden. Gesunde stellen sich um, holen stattdessen Nahrung aus Fettreserven. Kranke, wie Krebszellen dagegen verhungern. Das hab ich ausprobiert. Da scheint was dran zu sein!

        Cipro macht nicht nur die Na/K_Pumpe hin (dagegen hilft g-Strophantiin), sondern auch die DNA. Die wickeln sich nicht mehr auf! Das erklärt auch,warum ich trotz täglichem Sport keinen Kraftgewinn bekam. Seit ich g-Stroph nehme, kommt die Kraft zurück. Eindeutig! Und ich laufe nicht mehr wie besoffen. Und ich brauche keine Krücke mehr beim Laufen.

        Seit ich „faste“, im Maya-Kur-Stil (ohne Hungern), werden die Schmerzen schon merklich weniger im Daumen. Mache das e rst seit 4 Tagen. Ich kann wieder Fahrrad fahren. ohne beim Schalten Schmerzattacken zu kriegen. Ich hoffe, in ein paar Tagen bin ich wieder ok!

        Also prüfe ob Du k-Strophantin hast! Dass g-Strophantin solche Nebenwirkungen hat, ist mir neu. Und Magnesium weiter nehmen, denn Cipro löst die Isolierhaut der Nerven weg und wenn das Gehirn dann einen Befehl an einen Muskeln sendet, fangen andere Muskeln auch an zu arbeiten = Kurzschluß = Krämpfe. Bei mir hält Magnesium (Brausetablette aus der Drogerie) ca 16-18 Stunden.

        Denk an Fasten! Das löst das DNA-Problem, wie es heißt. Echtes Fasten hab ich nur einen Tag lang geschafft. Jetzt mit der Maya-Diät geht es aber. Fett und EIweis, null Kohlenhydrate (kein Zucker, keine KArtoffeln, kein Mehl,…) Also zum Frühstück 2 hart gekochte Eier, Mittags grüner Salat und geschnippelte rohe Möhren, mit viel Ölivenöl, mit Hühnerfleisch oder Bratwurst, am Abend Salat mit (brotfreien) Boletten und dazu je ein halbes Glas Weißwein (im Ernst!!) und man hat keinen Hunger und nimmt sogar ab. Von 89,9 auf 84,4kg. Probier es selber. Eine tolle Diät!

        Das mit Vitaminen etc. hab ich alles schon ausprobiert. Es wirkt nicht! Cipro richtet solche Schäden an, dass normale Erfahrungen nicht mehr passen! Ist dann nur gut für Hoffnung und Apotheken-Umsatz.

        Viel Erfolg Euch allen. Mir geht es auf jeden Fall wieder gut, nach 2 Jahren Quälerei.
        Euer Herbert

        • Hallo Herbert, vielen Dank für die geduldigen guten Beiträge. Ich wollte auch noch einmal etwas fragen: irgendwo hatten Sie geschrieben, dass man g-Stroph nur bei wenigen Apotheken und bei Tee Brasil bekommt. Es wird aber auch so in Deutschland einiges angeboten. Nun wollte ich fragen, ob diese Mittel auch ok sind? Z.B. Tropfen von Hevert werden angeboten und anscheinend ist das der richtige Wirkstoff ( Strophantus gratus). Bei Tee Brasil war es schwierig mit der Bestellung und einen Arzt, der auch nur EINMAL drauf eingeht, oder gar ein Rezept ausstellt, habe ich nach über 10 Jahren Qual nicht gefunden.
          Ich bin übrigens auch auf etwas gestoßen, was für manchen von Interesse sein könnte: ich lebe in einer Gegend mit extrem kalkreichem Wasser. Ich hatte seit Cipro grauenhafte Muskelprobleme, immer. Nur, wenn ich unterwegs war, so nach ca einer Woche ließ das jedes Mal etwas nach. Große Frage, warum? Ich bin dann auf die Idee gekommen, dass vll. der Kalk im Wasser das Mg verdrängt??
          Seit zwei Monaten trinke ich nun versuchsweise Wasser mit sehr wenig Ca und es ist tatsächlich etwas besser geworden! Kann den Kopf wieder drehen, ohne dass der Atlas knirscht…Euch allen beste Grüße!

          Bärbel

  8. Hey. Vielen Dank, dass Du Deine Erfahrungen so offen teilst. Ich habe dieses Jahr Ende Oktober 2Tage Nordloxacin bei einer Blasenentzündung genommen. In einer Nacht bin ich mit einem starken Angstgefühl aufgewacht und habe die Tabletten sofort abgesetzt. Eine Woche später hatte ich Herzrasen und einen für meine Verhältnisse hohen Blutdruck zusammen mit unkontrollierbaren Muskelzuckungen wie bei Schüttelfrost. Danach hatte ich ein Angstgefühl, welches ich nicht mehr kontrollieren können. Dadurch hat sich meine Atemmuskulatur verkrampft und ich hatte immer das Gefühl, nicht ausreichend Atmen zu können. Seitdem habe ich koffeinhaltigen Kaffee gemieden und nur einmal testweise ein paar Schlucke probiert, aber schlecht vertragen. Verzichtest Du immer noch auf Kaffee. Ich bin auf entkoffeinierten umgestiegen. In begrenzter Menge macht das auch mein Magen mit. Sonst merke ich, dass ich körperlich nicht mehr Leistungsfähig bin wie davor und hab auch manchmal Wortfindungsstörungen. Auf Stress reagiert mein Körper derzeit auch noch negativ.ein Arzt hat mir ein Antidepressivum verschrieben. Das hat mir bei der verkrampften Atemmuskulatur geholfen, sonst hätte ich dauernd Panik geschoben und nicht schlafen können. Muskel- und Nervenschmerzen habe ich auch an verschiedenen Stellen, aber am intensivsten im Schulter-/ Nackenbereich sowie beim Brustkorb. Langsam geht es mir etwas besser. Die ersten zwei Wochen waren echt krass, wie ich es mir nicht hätte vorstellen können. Es wäre schön, wenn es Menschen in Zukunft erspart werden könnte, solche Erlebnisse zu haben. Mein derzeitiger Hausarzt ist da überhaupt nicht sensibilisiert, selbst ein Urologe nicht, der so ein Antibiotikum mal meiner Mutter verschrieben hat. Nur ein Therapeut, bei dem ich wegen der Panik war, erwähnte einen Zusammenhang und das das Präparat negative Nebenwirkungen haben kann. Wäre gut, wenn sich das auch bis zu den Allgemeinmedizinern rumsprechen würde.

    • such mal die anderen „Bemerkungen“ die ich zum Thema geschrieben habe.Die Ärzte helfen uns nicht. Ich leide seit 2,5 Jahren und es wird jetzt langsam besser.
      Es gibt einen wissenschaftlichen Bericht (schick mir Deine MailAdresse und ich schicke Dir per Mail eine Google-Übersetzung), der beschreibt,w as Ciprofloxacin macht.
      Ich hab daraufhin g-Strophantin beschafft (die Ärzte spielen meist nicht mit, verwechseln Strop mit Digitalios,e tc.) gegen den Na/K-Pumpenschaden (die Zellen verhungern, daher Schlapp). Gegen den DNA-Schaden durch Cipro hilft Fasten oder die Maya-Kur (Null Kohlenhydrate, wie Brot, Obst, Zucker). Das ist kein Patentrezept, sondern gut begründet. Und nimm Magnesium, Brausetabletten aus der Drogerie, gegen Muskelkrämpfe.
      Ansonsten, Geduld. Ich hab 2,5 Jahre gebraucht, um wieder etwas Kraft zu kriegen. Sport hilft gegen die Cipro-Schäden leider nicht. Irre!
      Finge weg von Patentrezepten und Sträkungsmitteln, wie Vitamine, denn man muß hier gezielt gegen die Ursachen vorgehen und da helfen die üblichen Mittelchen nicht. Kostet nur Geld.
      Gute Besserung
      Herbert Schmidt

  9. Habe eine Tablette 500er in der Notaufnahme (Lungenentzündung), bekommen und soll jetzt die ganze Packung nehmen, was ich aber nach der heutigen Recherche zu 100% ablehne. Ist dieser Horror jetzt auch mir vorbestimmt nach nur einer Tablette??? Ich bin 33 Jahre männlich und Kraftsportler..

    • Hallo Dennis,
      nimm diese Packung nicht. Sie sollen erst bestimmen, welche Bakterien deine Entzündung verursachen und dir ein anderes passendes geben. Sag ihnen, dass du Ciprobay nicht verträgst und Sehnenschmerzen (Achillessehnen) davon bekommst.
      Die Chance bei einer einzigen Dosis ins Klo zu greifen liegt bei 1:97,5 und basiert auf einem Genpolymorphismus des CYP1A2. Wenn du diesen homozygot besitzt, dann wird das Fluorchinolon statt nach 6Stunden erst nach 5Tagen ausgeschieden. Was soll jetzt daran das Problem sein? Fragt sich der Laie. Das Fluorchinolon ist kein spezifisches natürliches organisches Pilzprodukt wie andere Antibiotika z.B. Azithromycin oder Penicillin, sondern ein Zellgift, dass sich mit allen Proteinstrukturen mit zwei- und dreiwertigen Metallatomen bindet und diese funktionsunfähig macht. Das betrifft u.a.unzählige Enzyme in deinem Körper, die dieser nun abbauen und neubauen muss. Diese Schäden können nach den 6Studen für den restlichen Tag repariert werden. Bei den anderen mit 5Tagen Verbleib im Körper erst danach. In dieser Zeit werden die biochemischen Systeme umfassend geschädigt. Meistens wurden dann noch weitere Dosen eingenommen und damit auch noch heftig überdosiert, so dass die Schädigung ein vielfaches beträgt.
      Nach 5 Tagen erreichst du den Höhepunkt, wenn du homozygot bezüglich CYP1A2 sein solltest. Wenn bei dir die Symptome vorher schon besser werden oder gar nicht auftauchen, dann hast du es schon überstanden.

      LG Mr. Xu

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s