Deine Geschichte?

Auf diesem Blog möchte ich prinzipiell anderen von Ciprofloxacin Nebenwirkungen betroffenen Hilfe geben und meine Erfahrungen teilen. Als es mir schlecht ging, war es sehr schwer, hilfreiche Informationen zu finden. Vor allem zu möglichen Therapien gab es nur auf US-Seiten einige Informationen.

Ich möchte jedoch auch den Austausch zwischen Patienten mit Ciprofloxacin Nebenwirkungen fördern. Auch wenn andere Medikamente aus dem Wirkstoffbereich der Flourchinolone dafür verantwortlich sind – ganz egal, das Prinzip ist das gleiche!

Deshalb würde ich mich über Kommentare freuen.

Was ist Deine Geschichte? Wie lange hat es gedauert? Was hat geholfen – und was nicht? Das alles sind sehr wichtige Informationen, bitte teile sie! Vielen Dank!

Deine Angaben werden absolut vertraulich behandelt, die angegebene E-Mail-Adresse wird niemals veröffentlicht.

Wichtig:

Bitte beachte: Alle hier angegebenen Hinweise sind Erfahrungsberichte von Laien und spiegeln ihre jeweils individuellen Erfahrungen wieder. Die meist gut gemeinten Tipps können keinen Arztbesuch ersetzen.

Bei jeglichen körperlichen und/oder psychischen Symptomen muss ein Arztbesuch das Vorliegen einer ernsten Erkrankung ausschließen!

2.381 Gedanken zu „Deine Geschichte?

  1. Guten Abend ihr lieben Leidensgenossen.
    Zuerst will ich mich ganz herzlich bedanken,bei dem Verfasser dieser hilfreichen Seite,der sich eine wahnsinnige Arbeit gemacht hat,von der wir alle Gefloxten unendlich profitieren,
    nochmals Danke.
    Zu meiner Geschichte.
    Ich habe durch einen Blasenkatheter im Krankenhaus eine Blaseninfektion bekommen,
    die wohl sehr heftig war,sie wurde behandel mit zwei mal 500mg Ciprofloxacin,für sieben Tage,die Körpertemeratur ist gesunken,ich wurde entlassen, zu Hause ist die Temperatur wieder über 38 Grad gestiegen.
    Der Hausarzt hat nochmal ein Folgerezept ausgestell,auch diese Medi hab ich brav geschluckt, ohne zu wissen, daß mein Körper mich gewarnt hat, mit der höheren Temperatur.
    Nach der Beendigung der Therapie, gingen die Propleme los, ich konnte kaum noch laufen, hatte Lähmungserscheinunge im Oberschenkel und ein grauenhaftes Brennen im Bein.
    Kein Arzt hatte eine Verbindung zum Cipro erwähnt.
    Am 22. Okt. sah ich dann Viste im NDR. Da wurden die Folgen einer Behandlung mit Fluorchinolonen dargelegt.
    Da hab ich mich auf die Suche im Internet gemacht und diese hilfreiche Seite gefunden.
    Ich bin jetzt drei Monate geloxt,dank der guten Informationen, die ich mir zu Nutze mache, ist das Brennen besser, ich kann auch besser gehen, habe aber ganz unagenehmes Herzrasen und Rytmusstörungen,wie lange das wohl dauert, bis es besser wird?
    Noch zu meiner Person, ich bin 75 Jahre alt und wünsche mir und euch Allen baldige Genesung.

  2. Hallo, ich bin ebenfalls betroffen. Ich hatte im September 2016 eine Blasenentzündung und habe vom Hausarzt und in der Klinik Ciprofloxacin – 11 Tage a. 250 mg und weitere 10 Tage 500 mg lang – bekommen. Seit dem ist nichts mehr, wie es mal war. Es ging los mit unerträglichen Schmerzen in den Schultern und Armen. Kurz darauf konnte ich die Arme nicht mehr heben. (Diagnose: Frozen-Shoulder-Syndrom). Das ist jetzt zwei Jahre her und ich habe immer noch Schmerzen und Bewegungseinschränkungen.

    Außerdem leide ich unter Depressionen, Unruhe und Kribbeln im Rumpf und den Beinen, Schwächegefühl, Bauch- und Rückenschmerzen (die Schmerzen tauchen immer wieder an neuen Stellen auf), Schweißausbrüche, Frieren, Herzklopfen/-rasen, Brennen im Brustkorb und den Gliedmaßen. Doch am meisten leide ich unter totaler Schlaflosigkeit und Empfindungsstörungen im Unterleib, den Beinen und Füßen. Sie sind eiskalt (sog. Eisbeine) und wenn sie nicht kalt sind, empfinde ich trotzdem eine Eiseskälte in Ihnen. Die Kälteempfindungen kommen in Schüben (zwischenzeitlich der vierte) und halten über Wochen und Monate an.

    Acht verschiedene Antidepressiva und zwei Klinikaufenthalte haben nichts bewirkt. Herz, Schilddrüse, Blut, Durchblutung der Beine, usw. wurden untersucht und laut den Ärzten ist alles bestens.

    Ich bin total verzweifelt. Die Angst, dass ich nicht mehr gesund werde und dass ich eine unheilbare Krankheit habe, begleitet mich Tag und Nacht. Vielleicht kennt jemand einen Arzt (gesetzl.Vers.) der im Nürnberger Raum praktiziert und das Problem „Nebenwirkungen bei Cipro“ ernst nimmt und entsprechend Hilfe anbietet.

    Herzlichen Dank für die vielen Informationen.

    • Dr. Just BurGEBRACH
      FRAU DR. SCHNITZER ERLANGEN
      HR. DR. HUßMANN GEISELWIND
      FRAU DR. GEIST BURGHASLACH
      DIPL. PSYCH. INA MEIER NEUSTADT AISCH

    • hallo Brigitte,
      bin genauso verzweifelt wie du. Meine Geschichte ist die gleiche welche die Beschwerden betreffen, nur daß die AB Clarithromycin und Levofloxacin waren. Habe Ende 2017 einen Herzinfarkt gehabt und war Anfang 2017 i. KH in Rtlg. und Sept.2017 i.der Filderklinik. Angeblich ist alles in Ordnung. Blutwerte u. Untersuchungen. Spricht man die Ärzte auf den Verdacht einer AB-Schädigung macht jeder dicht und man rennt gegen Windmühlen. Man empfiehlt einen Psychiater.
      Bei mir kommt noch hinzu, daß meine Zähne sich lockern (3 mußten schon entfernt werden und starken Haarausfall.
      Vielleicht kann mir auch jemand Ärzte nennen, die sich im Raum Reutlingen und Tübingen mit Flox-Geschädigten auseinandersetzen. Ich bin dermaßen kraftlos , daß ich meinen Haushalt nicht mehr bewerkstelligen kann und keine Hilfe habe.
      Außerdem habe ich das Gefühl daß in meinem Körper immer wieder aufs Neue Aktivitäten freigesetzt werden.
      Vielleicht kann mir auch jemand Hilfestellung geben
      Vielen Dank

  3. Ich leide seit vielen Jahren unter Schwindel, Schwäche, Schlafstörungen, Magen-, Darmproblemen, Nervenschmerzen, Schwitzen, Frieren …Bin von einem Spezialisten zum anderen geschickt worden, Fazit: Wechseljahresbeschwerden, da kann man nichts machen, die dauern bis zum Tod. Kurz vor Weihnachten bekam ich vom Hausarzt zur Behandlung einer Nebenhöhlenentzündung und einer Blasenentzündung wieder einmal Cipro für 10 Tage. Am 31.12. wurde ich bewusslos ins Krankenhaus eingeliefert, ohne jedoch eine gezielte Behandlung und eine Diagnose zu erhalten. Seit der Zeit bin ich bei meinem Hausarzt nicht mehr wohlgelitten. Am liebsten würde er meine Behandlung ablehnen. Als „Sahnehäubchen“ hat er mich zum Neurologen überweisen, der ein EEG machen sollte, was ich aber ablehnte. Mein Hausarzt weiß genau, dass seine Cipro Medikation die Ursache allen Übels ist. Er windet sich wie ein Aal, sobald ich auf Cipro zu sprechen komme. Hier eine Liste (die ich von meiner Krankenkasse erhalten habe), wann ich in den letzten Jahren Cipro o.ä. erhalten habe zur Behandlung von Nebenhöhlenerkrankungen und Blasenentzündung:
    17.2.2010 Floxal, Tavanic
    23.2.2019 Tavanic
    27.12.2010 Tavanic
    24.09.2012 Ciprobay
    08.10.2012 Ciprobay
    22.10.2012 Ciloxan
    5.11.2012 Ciprofloxacin
    27.12.2012 Ciprobeta
    23.03.2017 Ciprofloxacin
    02.08.2017 Ciprofloxacin
    Ende Dez.2018 2x Ciprofloxacin
    Nach meinem jetzigen Wissen wundert mich, dass ich noch lebe. Alle mich jetzt behandelnden Fachärzte mauern sofort, sobald sie Cipro hören. Ich frage mich, warum mein Arzt, trotz Warnungen im Ärzteblatt, in den Medien, im Roten-Handbrief, mir immer wieder Cipro o.ä. verschrieben hat und das sofort als Mittel der ersten Wahl, Geschah dies aus Ignoranz, aus Gleichgültigkeit, aus pekuniärem Interesse? Warum wurde ich nie vom Apotheker auf die Gefährlichkeit hingewiesen? Mein Vertrauen in Ärzte, Apotheker aber auch in Behörden ist endgültig zerstört, seit ich Wolfgang Schorlaus Krimi „Die letzte Flucht“ gelesen habe, worin die Verflechtungen von Behörten, Pharmaindustrie und Ärzten geschildert wird. Kann ich als Lektüre nur empfehlen. Dann verliert man allen Glauben an die Medizin. W. Schorlau hat auch auf seiner Webseite weiterführende Informationen darüber zusammengestellt. Im Endeffekt bleibt einem nur: kritisch sein, öfter Nein sagen, sich informieren und sich letztendlich selbst zu therapieren. Daher vielen Dank für die vielen wichtigen Informationen, die ich hier erhalten habe.

  4. Aufgrund einer Prostatitis die nach langem hin- und her keine war, erhielt ich im Herbst 2017 das Teufelszeugs Ciprofloxacin während 15 Tagen. Bereits nach 2-3 Tagen bemerkte ich, dass mit mir etwas nicht stimmte. Ich rief meine Ärztin an und die meinte, dass sei ganz normal. Es gehe ein paar Tage bis sich mein Körper daran gewöhnen würde. Nach einer Woche rief ich wieder an und sie vertröstete mich wieder. Nach 12 Tagen war ich ziemlich am Boden. Schwindelanfälle. depressive Verstimmung und der Beginn von Herzrasen. Ich rief wieder an und sie meinte genervt ich soll zu einem Urologen gehen, was ich auch machte. Der Arzt nahm sich Zeit hörte meine Geschichte an und machte dann ein Urintest und ein Blutbild – was meine Hausärztin nicht machte. Er meinte nur, dass sei eine verschleppte Blasenentzündung gewesen die eigentlich nicht medikamentös hätte behandelt werden müssen und schon gar nicht mit dem Teufelszeugs. Er flippte förmlich aus (nicht gegen mich) als ich ihm mitteilte, dass mich meine Hausärztin angeblich nicht ernst genommen habe. Nun gut, er meinte ich soll rasch eine Darmsanierung (anorganischer Schwefel) durchführen und hoffen, dass keine bleibenden Schäden bleiben würden. Ich informierte meine Hausärztin und die meinte nur, dass dieser Urologe ein alter, seniler Arzt sei.

    Die Zeit verstrich und ich fühlte mich zwar ein bisschen besser, aber ich bemerkte das etwas nicht im Lot war. Im März letzten Frühling, war ich beruflich unterwegs als mich die erste Panikattacke heimsuchte. Ich kannte dieses Gefühl nicht – daher steigerte ich mich erst recht in diese ungewohnte und für mich schreckliche Situation. Ich rief die Hausärztin an und die meinte lediglich ich soll in die Notaufnahme. Dort wurde ein EKG und ein Bluttest gemacht. Alles war ok bis auf den massiven Mangel an B12. Sie meinten, sie würden dies der Hausärztin mitteilen damit sie so rasch als möglich mit einer Kur starte. Zwei Tage später war ich bei ihr und die machte erneut ein Blutbild. Sie meinte der B12 sei tief aber nicht besorgniserregend. Es sei aber komisch, daher empfahl sie mir eine Magenspiegelung. Sie meinte, es könne an der Speiseröhre oder dem Magen liegen. Es bestünde die Gefahr von Krebs. Das war natürlich der nächste Hammer. Erstaunlicherweise wollte sie keine B12 Spritze machen sondern verschrieb mir lediglich ein Pastillen-Präparat. Die Monate verstrichen und es ging mir immer noch nicht gut bis ich dann schlussendlich die Magenspiegelung durchführte. Ergebnis = kein Befund alles war mit dem Magen ok. Ich schilderte dem Gastroenterologen meine Geschichte und er meinte es könne nur am Ciprofloxacin liegen. Hier muss ich anfügen, dass ich die Panikattacken während dem Frühling/Sommer noch zweimal hatte. Gefolgt von ständiger Abgeschlagenheit und Motivationslosigkeit.

    Letzten September war ich beruflich unterwegs, da bekam ich starkes Herzrasen. Ich war gerade in der Umgebung der Hausärztin somit ging isch schnurstracks zu ihr. Sie schaute mich an, mass den Puls (er war bei 120) und meinte nur, dass sei normal. Schnippisch meinte sie, dass auch Männer in die Wechseljahre kommen würden. Sie nahm noch Blut um den B12 Spiegel zu messen und verschrieb mir Norexan, da mein vegetatives Nervensystem angeblich ein wenig Hilfe bräuchte – das sei in den Wechseljahren normal. Nach zwei Tagen rief sie mich an und meinte es sei alles i.O. der B12 Spiegel sei optimal. Ich bemerkte erneut, dass sie mich nicht ernst nahm – somit entschloss ich mich die Hausärztin zu wechseln.
    Der neue Hausarzt checkte mich während zwei Stunden gründlich durch und nach 2 Tg. bestellte er mich zu sich. Diagnose, massivster B12 Mangel. Er meinte, dass es ein Wunder sei das ich noch keinen Herz- oder Hirninfarkt erlitt. Als er meine Akte vor mir nochmals durchlas schüttelte er nur den Kopf und meinte tatsächlich, dass meine ehemalige Ärztin grobfahrlässig gehandelt habe – ich sei nahe dem Tod gewesen. Es sei effektiv die Reaktion (Vergiftung) vom Ciprofloxacin und er könne noch nicht genau sagen ob „nur“ das Nervensystem und die Vitaminaufnahme gestört sei oder noch mehr kommen würde.

    Seit Oktober bis heute habe ich zehn B12 Spritzen bekommen und muss noch bis April vier weitere machen. Ab November bemerkte ich, dass es langsam aber stetig aufwärts ging. Panikattacken habe ich keine mehr. Ab und an ein wenig Herzrasen aber es ist fast nicht mehr der Rede wert. Ich habe mich in den letzten Monaten selber intensiv darum bemüht mich selbst zu „heilen“. Neben den B12 Spritzen nehme ich täglich B12 Lutschtabletten, Vitamin D3 mit (K2) Tropfen und das in hoher Dosis nach Robert Franz, MSM-Pulver ca 5mg und natürlich die Darmsanierung mit anorganischem Schwefel nach Dr. Probst. Heute kann ich sagen – ich bin nach 14 Monaten fast wieder der Alte. Ich kann wieder Joggen gehen und neu meditiere ich was mich innerlich sehr entspannt.

    Meine Erkenntnis: Ich bin 47 und war vor meiner falsch, diagnostizierten Prostatitis eigentlich nie bei einem Arzt. Ich wurde in eine Höllenspirale katapultiert die mich fast ins Grab gebracht hätte. Ich werde künftig nicht mehr so rasch eine Diagnose einfach so hinnehmen. Geschweige denn, AB zu schlucken. Es zeigt mir auf, dass die Schulmedizin in Prinzip nicht weiter ist als zu Paracelsus Zeiten. Der Unterschied zu damals ist die Pharmalobby und das Mia. Geschäft das dahinter steckt. Der Patient ist eigentlich nichts wert – es zählt das Geld, nur das Geld!

    • Jeder Arzt wo ich bisher war reagiert genau so wie dein 1. Hausarzt. Ich hab nach 21 Monaten immer noch keinen Arzt gefunden der mir hilft geschweige denn mich ernst nimmt. Ich hoffe das du jetzt alles hinter dir hast!

  5. Hallo. Ich habe im Oktober 2018 über 10 Tage Cipro genommen und seitdem immer wieder Schübe mit starken Muskel- und Gelenkschmerzen, Fieber und Schwindel. Ich nehme Magnesium (oral & dermal), Q10, Vitamin B Komplex und bin in Behandlung bei einer Heilprakterin, die durch Akupunktur und Tropfen versucht alles auszuleiten. Anfang Januar bin ich selbst darauf gekommen, dass diese ganzen Symptome an dem Cipro liegen müssen und habe angefangen mich sozusagen selbst zu therapieren – auch dank dieser tollen Homepage!
    Bei meinen Hausärzten (hab jetzt schon unterschiedliche aufgesucht) stoße ich allerdings auf taube Ohren und keiner nimmt mich Ernst. Vor allem da die Untersuchungen die bisher durchgeführt wurden negativ waren und bei mir soweit alles in Ordnung zu sein scheint…
    Ich würde mich sehr über Ärzte-Tipps in oder um Hamburg freuen, die sich mit dieser Thematik auskennen und mir ggf. helfen können (vllt durch Infusionen o. ä.)
    Vielen Dank im Voraus! 🙂

  6. Hallo Ihr Ciprogeschädigten, heute war ich bei meinem Hausarzt, weil ich wieder die Symptome eines Herzinfarkts habe und ich habe mich endlich überwunden, ihn auf das Ciprofloxacin anzusprechen, das er mir vor 2 1/2 Jahren verschrieben hat. Wie zu erwarten, hat er jeglichen Zusammenhang mit meinen Erkrankungen abgestritten. Wortlaut: Ich werde jede Nebenwirkung im Beipackzettel finden, die ich suche; auf die Internetforen gibt er grundsätzlich nichts; dass es sich um ein Notfallantibiotikum handelt, sagte ihm anscheinend nichts; wenn das Medikament wirklich so gefährlich ist, dann hätte man dieses längst vom Markt genommen; es handelt sich um ein gutes Antibiotikum, das er auch weiterhin verschreiben wird, er hat keinen einzigen Patienten mit Nebenwirkungen. Erwartungsgemäß und enttäuschend.

    • Diese Antwort habe ich fast wortwörtlich auch bekommen. Die Pharma zahlt halt gut und die Gehirnwäsche funktioniert einwandfrei. Ich habe den Hausarzt gewechselt bei dem ich seit 35 Jahren war und dem Neuen gleich gesagt was ich von gewissen Medikamenten halte.

      • Ich muss seit Jahren, seit ich von der Schädlichkeit der Flourchinolone weiß, jedesmal den Ärzten lang und breit erklären, das ich diesen Wirkstoff nicht will. Jedesmal wird gesagt, ist das beste was es gibt usw. Kein Arzt weiß angeblich um die Gefährlichkeit.
        In Amerika wird Cipro nur mit einem deutlichen Warnhinweis verschreiben.
        Ciprofloxacin ist ein Reserveantibiokum nach Auasage eines Antibiotikaforschers.

        • Ja ist glaub ich überall die selbe Antwort der Ärzte.Meine Hausärztin ist genauso drauf.Habe vor zwei Jahren einen Test machen lassen in der UK Leipzig wo festgestellt wurde das ich hochgradig allergisch auf Fluorchinolone reagiere und das wurde auch im Allergiepass vermerkt,habe drei Ausweichantibiotika als Alternative,dadurch entfäällt wenigstens die leidige Diskusion falls ich mal Antibiotika benötige.

  7. Liebe Leidensgenossen,

    ich kämpfe seit Anfang 2016 mit den Nebenwirkungen, war bei diversen Ärzten und habe zig Diagnosen. Wegen Nichtwissenheit nahm ich vor 7 Monaten erneut Cipro 500 ein.

    Fibromyalgie, chronische seronegative Polyarthritis (wurde hochdosiert mit Cortison behandelt sowie mit Methotrexat, was mich noch weiter vergiftete), habe diverse Schmerzmittel, NSAR genommen.
    Ich leide seit Jahren unter Schmerzen, bin 8n der Mobilität eingeschränkt, seit 2017 fast Dauer-arbeitsunfähig. Seit unsere Kleine in der Krippe ist, habe ich alle 2 bis 3 Wochen Fieberschübe (immer bis 40 Grad), mal mit Magen- und Darmgrippe, mal mit grippalem Infekt. Immer verengen sich die Bronchien, spastische Bronchitis. Soll dann wieder Cortisonspray bekommen.
    Geplatzte Bakerzyste linkes Knie, Plantarsehnenfasciitis, V.a. Morbus Behcet.

    Ich bin sicher, dass meine Lunge um Hilfe schreit (bin Nichtraucher, kein Passivraucher, keine nennenswerten Allergien bis auf Kamille, Beifuß und Schimmelpilze).

    Ich bin nahezu am Ende der Belastungsgrenze, die Nebenwirkungen haben Auswirkungen auf mein Familien- und Arbeitsleben, meine sozialen Kontakte. Meine Gesundheit ist derart angegriffen, dass ich meine alltäglichen Aufgaben nur mit Hilfe verrichten kann. Unsere Kleine kommt nicht zu kurz, aber ich brauche jetzt eine verlässliche Diagnose und Therapie.

    Könnt ihr liebe Leidensgenossen Ärzte, Heilpraktiker oder Kliniken empfehlen im Raum 26382 Wilhelmshaven, Oldenburg, Bremen? Ich brauche geführte Therapie, möchte jetzt nicht wahllos auf eigene Faust alles von den empfohlenen NEM nehmen.

    Für euren Rat bin ich dankbar.
    Könnt ihr ungefähr beziffern, was euch die Laboruntersuchubgen zur Diagnosestellung gekostet haben?

    Vielen Dank vorab…euch weiterhin gute Besserung auf eurem Weg.

    LG
    Melanie

  8. Hallo zusammen. Seit 06/18 geht es mir ziemlich schlecht. Ich führe dies auf eine Einnahme von 20*500mg Cipro 01/18 zurück. Kurz darauf hatte ich für ca. 4 Wochen Darmprobleme. Im Juni hatte ich keine Kraft mehr in den Beinen, das Treppensteigen fiel mir schwer.Dazu kamen Herzrasen und Schwindel bei geringsten Belastungen, Übelkeit sowie extreme Blässe, manchmal auch Durchfälle. Der Arzt schob es auf die Psyche, weil ich ohnehin schon lange immer wieder mit Panikattacken zu kämpfen hatte. Was da in meinem Körper ablief, hatte jedoch nach eigener Erfahrung nichts mit einer Panikattacke zu tun. Das Unwohlsein war viel schlimmer und dauerte nach Verausgabung mehrere Stunden. Ende 09/18 waren die Symptome so schlimm, dass ich von der Arbeit (Kita) in die Notaufnahme musste. Der Blutdruck war bei 136, unterer Wert bei 100. Blutwerte und EKG waren ok, Leukozyten leicht erhöht. 11/18 musste ich nochmal Antibiotika nehmen (kein Fluorchlorchinolon). Danach ging gar nichts mehr. Schwindel und Herzrasen waren unerträglich wenn ich nur vom Stuhl aufstand. Ich bekam Paroxetin gegen Ängste verordnet. Daraufhin verschlimmerte sich die Schwäche noch mehr und Arme und Beine zitterten über 4 Wochen hinweg ständig, sodass ich dachte MS zu haben. An arbeiten war gar nicht mehr zu denken. In meiner Verzweiflung habe ich mich an einen Osteopathen und eine Heilpraktikerin gewandt. Hier bekam ich wenigstens ein paar Hinweise, wo etwas im Argen liegt. Es ist natürlich ein ganz anderer Ansatz und laut Schulmedizin ist das alles Humbuk.Ich habe mich jedoch entschlossen, diesen Weg zusätzlich zu beschreiten, da ich denke, dass ich nicht wirklich was zu verlieren habe.

    • Stand der Forschung und Empirik kann der THerapieansatz bzgl. Flox wie folgt zusammengefasst werden:
      1. ketogene Ernährung
      2. Fasten
      3. Nährstoffergänzung
      4. Schonung/Stressvermeidung sowie viel Geduld

      Hatte mich innerhalb von 6 Monaten wieder recht gut auf die Beine gebracht.

    • Laut Schulmedizin ist alles Humbuck was nicht aus der Chemieküche kommt!
      Ich habe die Probleme mit Entgiftung (Darmsanierung nach Probst) und einer intensiven Vitaminkur, die ich heute noch mache, in den Griff bekommen.

      • Mir haben hochdosiertes Magnesium und Schwefel sehr geholfen. Gegenüber den Ärzten sage ich jetzt immer erst einmal „Nein“ zu allen Diagnosen und Verordnungen und informiere mich anschließend ausführlich über das Internet. „Ja“ – Sagen kann ich dann immer noch. Und wenn mir ein Arzt mit dem Argument „Unbedenklichkeit“ oder „Nichtwissen“ über Cipro kommt, lege ich ihm die letzten „Rote Handbriefe“ und Mitteilungen aus dem Ärzteblatt auf den Tisch. Wenn er schon nicht das Ärzteblatt liest, so darf er die Roten Handbriefe, die an ihn gesendet werden und in denen die Ärzte vor Medikamenten gewarnt werden, nicht ignorieren. Hat er beides nicht gelesen, kommt er seiner ärztlichen Informationspflicht nicht nach, ignoriert er beides, handelt er wider besseren Wissens, aus welchem Grund auch immer. Die Roten Handbriefe und auch die Informationen aus dem Ärzteblatt kann man im Internet nachlesen. In den Roten Handbriefen steht seit Jahren ausdrücklich, dass Cipro nur noch in äußersten Notfällen verabreicht werden sollte. Macht Euch Kopien und legt sie den Ärzten auf den Tisch, dann wissen sie, dass sie uns nicht länger für blöd verkaufen können. Ich finde, wenn sich schon niemand für uns einsetzt, müssen wir uns selber wehren.

        • Rosemarie K.

          Liebe Leidensgenossen,
          ich will euch Allen einfach nur mal Mut machen, es scheint im Großen und Ganzen etwa so abzulaufen, wie es der Autor dieses hilfreichen Berichtes
          dargelegt hat.
          Ich habe mich im Dez.2018 schon gemeldet,danach ging es Schlag auf Schlag.
          wegen Herzrasens Elektro- Kardioversion, keine Stabilität, dann Ablation am Herzen, ich hatte einfach nur noch Herzasen,danach noch einmal Herzflattern,
          der behandelde Arzt,hat bestädigt, daß es vom Ciprofloxacin kommen kann.
          Ich habe große Achtung vor ihm.
          Ich habe mich weitgehends an die Empfehlungen des Autors gehalten,schlucke täglich NeM,das hilft.
          Einmal habe ich zu viel Süßes gegessen,da war das Herzflattern wieder da, aber
          es gab sich nach etwa zwei Tagen, also schön brav sein.
          Ich bin noch öfters schwindelig, friere sehr und habe Sehstörungen, wenn es mir nicht so gut geht, aber es wird ganz langsam besser. ich habe schon die Hoffnung, nochmal auf die Beine zu kommen.
          Also nochmals herzlichen Dank an den Autor,
          Euch Allen gute Besserung und Geduld.

          Rosemarie

  9. Hallo, Zusammen.

    Meine Cipro Geschichte begann mit einer Harnröhreninfektion nach einer Nierentransplantation 2016. Das Medikament war Ciprobay 500 mg, wie lange, weiß ich nicht mehr. Die Symptome der Nebenwirkungen waren angerissene Achillessehene, Bewegungsprobleme – für eine Strecke von 500 m zu Fuß brauchte ich 40 Minuten – sowie Kurzatmigkeit, „Motzigkeit“(Depression) Verstärkung der Herzrhythmusstörungen und immer wieder Herzrasen, mitunter lange anhaltend. Zuerst habe ich – Danke an den Autor dieses Blogs – eine Zeitlang mit Magnesium Verla mit Erfolg gegengesteuert und nachdem es mir wieder besser ging auf meine übliche Dialysekost umgestellt.
    Inzwischen sind 3 Jahre vergangen. Die Bewegungunfähigkeit ist vollkommen verschwunden, das Herzrasen ist wieder da. Mit Magnesium steuere ich erfolgreich dagegen an, allerdings reicht das nicht aus.
    Ich schreibe hier, weil ich im Raum Düsseldorf einen Arzt suche, der sich mit den Auswirkungen von Ciprobay (Fluorchinolonen) auskennt und dem das Fachgebiet Nephrologie nicht fremd ist.
    Würde mich sehr freuen, Informationen zu erhalten.

  10. Hallo, vielleicht hat der eine oder andere gestern Visite im NDR gesehen. Es wurde wieder einmal vor dem Medikament Ciprofloxacin, bzw. vor Fluorchinolonen im Allgemeinen gewarnt. Am 08.04.2019 wurde ein Rote-Hand-Brief an alle Ärzte versandt. Darin wird endlich darauf hingewiesen, dass Ciprofloxacin nicht bei Harnwegsinfektionen, Bronchitis, etc. verschrieben werden darf. Für uns Geschädigte kommt diese Info leider zu spät.

  11. Hallo, ich habe immer wieder Cibrofloxacin von meinem ehemaligen Hausarzt verschrieben bekommen, da ich gegen ein anderes Antibiotika allergisch reagiere. Das letzte Mal im Februar 2019 gegen einen Harnwegsinfekt. Recht schnell kamen Schmerzen im Rücken auf, die zuerst im KH bei Verdacht auf Nierensteine kontrolliert wurden, dann von einem Neurochirurgen als Blockade im Kreuzbeingelenk, und Störungen des Kleinhirns diagnostiziert wurden, aber nicht behandelt. Auch die sehr sehr deutlichen Schwellungen durch Wasseransammlungen im Gesicht und beiden Händen wurden für nichtig erklärt. Allerdings wurden die Schmerzen schlimmer, ich stellte mich wieder im KH vor, wurde diesmal nach 8 Std. Wartezeit mit einem Klistier verabschiedet, angeblich sei ich Darmtechnisch übervoll…. Ich könnte noch mehr zu der Odyssee schreiben, wäre hier aber doch zu lang. Inzwischen ist alles negativ diagnostiziert worden, was geht. Und kein Arzt findet etwas. Die Schmerzen sind noch immer gleichbleibend schlimm, auch die Unbeweglichkeit, Depris gesellen sich jetzt dazu, da mich die gesamt Situation völlig fertig macht. Ich bin durch Stern TV letzte Woche erst darauf gekommen, dass es auch die Nebenwirkungen von Cibrofloxacin sein kann. Ich habe meinen Hausarzt darauf angesprochen, der das zwar nicht völlig ausschließt, aber eher davon ausgeht, das es noch zusätzlich auf eine Grunderkrankung wirkt. Wie kann ich mir sicher sein, ob ich an diesen Nebenwirkungen leide? Gibt es im Raum Niedersachsen Spezialisten dafür? Wie bekomme ich eine umfassende Diagnose, bzw. Diagnostik? Anscheinend findet man auch keine Grunderkrankung, aber die Symptome sind noch immer da. Auch habe ich starkes Kribbeln und einschlafen der Beine und neurologische Aussetzer, kann schon die Jahren keine Treppe mehr runter steigen ohne mich fest zu halten, habe beim Laufen stetig das Gefühl auf einem Laufband zu stehen und nicht weiter zu kommen, mein Gedächtnis gleicht einem Sieb….usw.usw.aber wie gesagt, eine Grunderkrankung ist nicht zu finden…. Ich bin 47 Jahre alt, Mama von 4 Kindern und voll Berufstätig, seid Februar aber krank geschrieben, weil ich so nicht arbeiten kann….diese Seite ist ein kleiner Hoffnungsschimmer, vielleicht bekomme ich hier ja Tips. Werde mir nachher erst einmal Magnesium kaufen…
    Vielen Dank das ich mich ausjammern durfte…

  12. Hallo zusammen,
    leider bin ich erst vor ein paar Tagen durch einen Bericht im TV auf die Idee gekommen, dass meine Beschwerden in Zusammenhang mir der Ciprofloxacin Einnahme stehen könnte. Und tatsächlich, es besteht ein zeitlicher Zusammenhang! Ich, ehemalige Läuferin, leide seit Ende 2017 unter ständigen Achillessehnenreizungen bis hin zum nicht mehr gehen können vor Schmerzen. Einnahme war im Juli 2017. Physiotherapie und Entlastung brachten keine Besserung. Dazu kamen zunehmende Erschöpfung, ich dachte schon an Depressionen. …
    Meine Frage ist, was kann und sollte ich jetzt tun? Wie könnte ich das diagnostizieren lassen? Ich bin für alle Tips dankbar.

    • Hallo Sari , als ersten Tipp , melde dich im https://fluorchinolone-forum.de/ an. Dann braucht dein Körper Ruhe , Physiotherapie hat bei mir auch nicht geholfen .Ich kenne diese Schmerzen , konnte mich ein Jahr nur noch von Bett zu WC bewegen (schleppen).
      Was mir sehr geholfen hat ist Osteophatie ,dadurch bin ich zur Tuina gekommen und das war der Durchbruch .Langes Stehen fällt mir zwar immer noch schwer ,aber es wird besser. Wie sieht es mit deinem Darm aus?Für mich durch die Einnahme immer noch die Ursache allen Übels .Diese Antibiotika zerstören den Darm und dann macht der ganze Körper schlapp .Also Darmreinigung ,Zucker weg lassen , kein Alkohol und nicht jedes NEM nehmen das empfohlen wird .Zwar muss jeder für sich das richtige finden .Ich habe als ich wirklich nicht mehr konnte , alles weg gelassen .Gesunde Ernährung ist das A und O . Blaubeeren kann ich dir noch empfehlen ( Eisen , Magnesium ,Kalzium ,Kalium ) alles in der Beere enthalten .Hilft bei Muskelschwäche und Schlappheit . Ach und mit dem diagnostizieren , gar nicht so einfach , im Blutbild sieht man nichts .Ich bin von einem Arzt zum anderen ,die schieben es weitesgehendes auf die Psyche .Was man nicht sieht , kann nicht sein .Aber in dem o.g. Forum sind sie recht fit und kennen auch einige Ärzte die sich mit befassen . In diesem Sinne wünsche ich dir von Herzen „Gute Besserung“ .LG Kat

  13. Ich schreibe Ihnen aus Belarus. Unter Ciproflaxacin gelitten. In meinem Land weiß das niemand. und kann keine Behandlung verschreiben. Wunde rechte Hand (Sehnen). Was soll ich tun, wie soll ich behandelt werden?

  14. Ich habe eine Frage: Gibt es auch Patienten, bei denen die Nebenwirkungen von Ciproflaxin erst Jahre später aufgetreten sind? Kann es sein, dass man auch nur neurologische / muskuläre Probleme bekommt? Also ohne Sehnenabbau! Das wäre sehr interessant für mich!
    Danke für das Feedback!

    • Mit den Sehnen habe/hatte ich tatsächlich keine Probleme.
      Mir schlug es neben der permanenten Erschöpfung auf die Psyche, begleitet mit Herzrasen und einer Art Panikattacken.

  15. Hallo ihr Lieben! Ich habe mich dafür entschieden meine Geschichte zu teilen, um anderen Mut zu machen. Vor allem in Foren ist es meist so, dass sich Leute austauschen, die noch unter den Folgen/Nebenwirkungen des Antibiotikums stehen. Ich habe mich jedoch bewusst dazu entschieden, meine „Erfolgsgeschichte“ zu teilen, damit ihr vielleicht etwas mitnehmen könnt und die Hoffnung nicht aufgibt.
    Bei mir begann alles letztes Jahr im August. Ich hatte bereits in diesem Jahr einige Antibiotika genommen, aufgrund wiederkehrender Infekte. Bei dem letzten Antibiotikum handelte es sich um Ciprofloxacin. Da es letztes Jahr im Sommer ja so warm und schwül war kann ich sehr schlecht sagen, wie stark meine Nebenwirkungen zurzeit der Einnahme damals vom Antibiotikum oder vom Wetter kamen. Ich hatte totale Darmprobleme und Gelenkschmerzen. Viel schlimmer war aber jedoch, dass ich das Gefühl hatte immer noch an einer Blasenentzündung zu leiden. Ich war erneut beim Arzt und der verschrieb mir ein weiteres Antibiotikum , welches ich dann nicht mehr nahm, sondern es mit natürlichen Heilmitteln zu versuchen, was mir gelungen ist. Ich hatte trotzdem, obwohl ich keine Bakterien mehr im Urin hatte, das Gefühl ständig aufs Klo zu müssen und ein unerträgliches Brennen im Urogenitaltrakt. Etwa einen Monat später als ich im Urlaub war, fingen dann meine Achillessehnen an weh zu tun. Ich hatte das Gefühl sie würden jeden Moment durchreißen. Hinzu kamen Schlaflosigkeit, starkes Schwitzen, extremer Schwindel und Gehirnnebel (ein Gefühl von ständiger Trunkenheit), Taubheit in den Beinen und Armen (vor allem links), lauter Tinnitus im linken Ohr, extreme Angstzustände und Depressionen, Muskelkrämpfe, Muskelzucken, Kribbeln (Polyneuropathie), Ohrenschmerzen (krampfartig), Sehverschlechterung, hartnäckige Kopfschmerzen und am schlimmsten mit: extreme Abgeschlagenheit/Fatigue. Es gab Tage wo ich nicht mehr aus meinem Bett aufstehen konnte und auf allen Vieren bis ins Badezimmer kroch. Der Gehirnnebel erschwerte mir Konversationen zu führen, mich zu konzentrieren und meinen Alltag zu meistern. Mit meinen Sehnen und Gelenkschmerzen schaffte ich es kaum länger als 15 Minuten zu stehen. Ich war sowas von am Ende. Ich dachte mein Leben wäre vorbei. Mit 18!! Besonders viel Angst machten mir Foren und bestimmte Internetseiten, wo es Menschen gab, die noch jahrelang mit den Folgen zu kämpften hatten. Ich hatte extrem viel Angst, dass es mir ähnlich gehen wird. Aber noch schlimmer als die Angst vor der Zukunft war das Gefühl komplett alleine zu sein. Ärzte konnten sich meinen Zustand nicht erklären und meinten, dass ich vielleicht ein bisschen mehr frische Luft und Bewegung brauche. Ich hatte das Gefühl das mich niemand ernst nimmt. Sätze wie: „Ach, das ist nicht vom Antibiotikum“ oder „Das muss ihr Eisenmangel sein“ (den ich aber schon immer hatte). Auch meine Eltern und Freunde waren irgendwann ratlos. Sie glaubten mir, aber wussten auch keine Lösung und im Verlauf der Zeit kamen dann auch Sprüche wie: „Jetzt steigere dich da mal nicht so rein“ oder „Vielleicht ist es doch was anderes?“ oder „Vielleicht solltest du mal eine Therapie machen, das ist bestimmt psychosomatisch“, etc… Denen, die sich mit ähnlichen Reaktionen auseinandersetzten müssen, mein Herz ist bei euch. Ich verstehe euch und ich möchte euch sagen, dass ihr nicht alleine seid, dass ihr nicht verrückt seid. Ihr habt ein Recht darauf euch so zu fühlen, denn es ist schlimm! Gleichzeitig müssen wir auch alle anderen verstehen, denn die meisten Symptome sind mysteriös und die Ärzte können oft nicht viel damit anfangen. Ich habe irgendwann die Diagnose Borreliose bekommen. Andere mögen vielleicht die Diagnose Rheuma, CFS/ME, MS bekommen. Da sich viele Symptome überschneiden. Ich habe bei meinen Recherchen oft nach Genesungsgeschichten gesucht (chronischer Borreliose) und bin auch auf einige gestoßen. Auch auf der amerikanischen Seite Floxiehope.com bin ich auf einen interessanten Beitrag gestoßen. In allen wurde Medical Medium oder Anthony William erwähnt. Ich habe mir sein Buch bestellt und es durchgelesen und es war so als hätten sich alle Fragen, Ängste und Verwunderungen aufgelöst. Dies hier ist keine Werbung. Und ich möchte euch auch nicht auffordern irgendwas zu kaufen. Es gibt viele Informationen kostenlos im Internet. Auf Soundcloud gibt es seine Radio Shows auf Englisch (für die jenigen, die die Sprache sehr gut beherrschen) und auch bei Youtube habe viele seine Information übersetzt. Vor allem der Kanal freihochdrei bei YT ist sehr empfehlenswert. Ich kann hier gar nicht die ganze Information aufzählen und hinschreiben. Aber es gibt Antworten zu euren Symptomen und es gibt Heilung! Ich habe es selbst erfahren und wenn ihr einen Instagram Account habt könnt ihr euch auch selber Erfolgsgeschichten anschauen. Für mich war das unheimlich motivierend Menschen zu sehen, die es aus dem Gruselkarusell der Symptome hinaus geschafft haben.
    Was ich so gemacht habe:
    1. Ich habe meine Ernährung umgestellt! Das ist soooo wichtig! Keine Milchprodukte, keine Eier, kein Gluten, kein Mais, kein Glutamat, keine natürlichen Aromen, kein industriellen Zucker oder Syrup, kein Rapsöl dafür aber viel Gemüse und vor allem Obst! Viele Wildheidelbeeren, Bananen, Orangen, Spargel, Rosenjohl, Fenchel, Koriander, Spinat usw. Aber auch hawaiianische Spirulina, Gerstengrassaft Pulver und Rote Meeresalge oder Atlantischer Dulse. Vor allem hat mich die Reduktion von Fett also Nüsse, Öle, Fleisch und Avocado in meiner Heilungsphase voran gebracht. Täglicher Selleriesaft half mir vor allem bei meinen Bauchbeschwerden. Ich esse mittlerweile zu 80% rohköstlich. Das hätte ich davor nie gekonnt. Ich war ein großer Fleisch- und Milchprodukte-Fan. Aber so wie ich jetzt esse, geht es mir am besten.
    2. Nahrungsergänzungsmittel:
    L-Lysin (in höheren Dosen), B12 aus Adenosylcobalamin und Methylcobalamin, Vitramin C in Form von Ester C, Zink sulfat, Magnesium Glycinat!, Alpha-Liponsäure, MSM und pflanzliches Omega 3, kollodiales Silber, Katzenkralle, Vitamin B Kommplex.
    3. Zeit für mich nehmen und nicht ständig im Internet nachschauen. Klar, man will immer neusten Sachen wissen und das Beste für einen tun. Manchmal ist es aber zu viel und die ganzen Gedanken drehen sich ausschließlich um den Heilungsprozess und seiner Hürden. Am besten ist es seinen Alltag ganz normal weiterzuleben (so gut es eben geht. Ich musste auch meinen Job kündigen, als es mir so schlecht ging.) Es ist wichtig sich zeit zu lassen und zu wissen, dass Heilung nicht linear ist. Es gibt immer mal gute und schlechte Tage. Insgesamt geht es aber bergauf. Anthony sagt: „Es ist dein gottgegebenes Recht zu heilen“ und so ist es auch und du kannst das auch. Ich glaube an dich! Schritt für Schritt. Ich bin nach 8 Monaten bei ca. 90% meiner Heilung angekommen und ich weiß, dass es noch bergauf geht. Ich habe auch ältere Leute 50+ mit deutlich schlimmeren Symptomen und Autoimmunkrankheiten entdeckt, die nun auch wieder gesund ins Leben gefunden haben.
    Ich habe mit 19 Jahren nun ein komplett anderes Bild vom Leben und ich weiß auch, dass ich in dieser Zeit unheimlich viel gereift bin und dafür bin ich dankbar. Ich könnte hier noch so viel mehr und detaillierter schreiben, aber das wäre dann wirklich zu lang. Wenn ihr Fragen habt, bitte her damit. Ich bin bei euch, ich grüße euch und nehme euch in den Arm. Ich weiß wie es ist, WIRKLICH! Habt einen schönen Tag 😉

    • Liebe Mari,vielen Dank für deine Geschichte.
      Das hast du sehr detailliert und aufschlussreich geschrieben.
      Ich bin 21 Jahre alt und habe seit 5 Jahren erhebliche Probleme.
      Auslöser war ein Infekt mit EBV und Strepptokokken.
      Behandelt wurde mit 4 AB unter anderem Cypro.
      Die Schule musste ich abbrechen,weil es mir oft tagelang so schlecht ging,dass an ein Aufstehen und ein „normales „Leben nicht zu denken war.
      Ständiges Erbrechen und Krämpfe waren normal.
      Lautes Aufstoßen und einfach kein Appetit gehören auch dazu?
      Kein Arzt,Heilpraktiker usw. konnte mir helfen.Irgendwann hieß es dann:Alles Psychisch!
      Meine Familie,vor allem meine Mutter glaubten mir und standen völlig hinter mir.
      Aber Helfen konnten sie mir nicht wirklich.
      Letzte Woche habe ich zum ersten Mal von Anthony William gehört und gelesen.
      Hast du es nur mit seinen Ratschlägen geschafft,Gesund zu werden.
      Ohne Heilpraktiker??
      Ich kann es gar nicht glauben ,aber ich wünsche es mir so sehr gesund zu werden und endlich ein normales Leben zu führen .
      Ganz liebe Grüße und vielen Dank für deinen Beitrag!

      • lies meine Berichte über Stophantin! Ich habe seit 2 Jahren diese Probleme, seit ca 3 Wochen hab ich(!!) die Lösung gefunden. Kein Arzt scheint eine Ahnung zu haben. Lies meine Bericht! Und werd wieder gesund!!!!!
        Ich scheine es zu schaffen. Bin wieder viel agiler!
        Du schaffst es auch!

    • Du hast Dir ja wirklich Mühe gegeben. Angriff auf breitester Fron! Und Nahrung ist nun mal gute Medizin. Aber übertreibst DU es nicht?
      Cipro ruiniert die DNS und die Atmung der Zellen (Na/K Pumpe), sodass die Zellen sich nicht mehr reparieren und bei der Zellteilung behindert sind. Daher die Langzeitwirkung, lange nachdem Cipro wieder weg ist. Strophantin macht genau das Gegenteil. Es aktiviert die Na/K Pumpe!
      Ich hab die Probleme seit mindestens 2 Jahren!
      Siehe meine Kommentare hier in den Kommentaren.
      Seit 3 Wochen „repariere“ ich mich damit erfolgreich. Ohne mich beim Essen zu kasteien! Bin 85 und halt nicht viel von Verzicht!
      Schreib mir und ich schick Dir eine Übersetzung eines englischen guten Berichtes über die Funktionsweise von Cipro, der mich auf die Lösung gebracht hat.

  16. Hallo,
    ich bekam Nov.17 für 5 Tage x 2 Tabl Ciprofloxacin 250 gegen einen Harnwegsinfekt. Ca. 2-3 Wochen später fingen meine Beschwerden an. Ständig müde, Völlegefühl, leichte Übelkeit. Habe aber an das AB überhaupt nicht mehr gedacht. Übelkeit und Durchfälle wurden schlimmer. Innerhalb von 6 Monaten 30 kg abgenommen. Konnte immer mehr Lebensmittel nicht vertragen. Kein Gluten, Laktose, Fruktose, Histamin und kein Zucker. Seit Sommer 18 Schmerzen in den Armbeugen und seit Herbst 19 heftige Schmerzen im Steiß. Habe Mitte April 19 wieder Ciprofloxacin bekommen, immer noch unwissend, wie gefährlich dieses Zeug ist und das meine bisherigen Beschwerden wohl daher kommeñ. Wollte gerade die 4. Tabl. nehmen, da hab ich den Bericht bei Stern TV gesehen, habe die Behandlung sofort abgebrochen. Aber leider haben mir die 3 Tabletten den Rest gegeben. Habe nochmals 5 kg abgenommen, heftige Unterbauchschmerzen. Hungerbauchschmerzen. Kann gar nicht die Mengen essen, die mein Darm verlangt, vor allem, weil die Auswahl ja sehr begrenzt ist. Neu ist Appetitlosigkeit, immer wieder Heulattacken, Schlaflosigkeit, trotz Müdigkeit und Abgeschlagenheit. Schmerzen in den Armbeugen und Steiß sind mehr geworden. Muskelschmerzen, Schmerzen in den Knie- und Fussgelenken sind neu dazu gekommen. Und Ärzte blocken bei dem Thema Cipro ab. Laut meiner Ärztin haben ja nun alle Untersuchungen nichts ergeben, aus schulmedizinischer Sicht kann sie nichts für mich tun, ich muß damit leben. Als mir dann die Tränen kamen, war es natürlich ein leichtes für die Ärztin, das Ganze auf die Psyche zu schieben. Ich bin echt verzweifelt.

    • Hallo Moni,habe deine Geschichte gelesen und weiß sehr genau wie es dir geht.Ich bin selber betroffen und zwar seit 2012.Bei mir ist vorallem auch die Sache mit der Gewichtsabnahme ganz extrem wiege noch 47 kg auch aus dem Grund das ich extrem auf Histamin reagiere und zwar mit Blutdruckanstieg in sehr extremer Form.Mußte mich auch in diePsychoschiene schieben lassen.Ich habe mittlerweile verschiedenenes probiert um wieder einigermaßen leben zu können,solltest du mehr erfahren wollen schreib einfach nochmal und ich werde versuchenmeine Erfahrungen weiterzugeben.Bis dahin

      • Hallo Christina, Du schreibst weiter oben, dass Du einen Allergietest an der Uni-Leipzig gemacht hast…. Wo warst Du da??? Wurde das über einen Bluttest gemacht?
        Danke

        • Warum kommt niemand auf g-Strophantin? Das dreht nämlich die Na/H-Pumpe wieder um, die Cipro still legt, wodurch die Zellen durch Cipro absterben und die Nebenwirkungen noch lange weiter wirken, obwohl Cipro lange aus dem System raus ist.. Ich hab mehrfach diese Möglichkeit kommentiert! Die Ärzte meinen, Strophantin es sei ein antikes Mittel. Stimmt. gegen Herzinfarkt. Aber wirksam. Jetzt.
          Cipro läßt die Zellen verhungern, dagegen hilft Strophantin, und Cipro macht die DNA kaputt. Gegen Letzteres hab ich noch nichts gefunden.
          Man muss Magnesium dazu nehmen, denn andernfalls hat man viel Spaß mit Krämpfen!
          Aber wenigstens kann ich seit Strophantin wieder besser laufen, bin nur noch halb so müde, laufe nicht mehr im ZickZack,
          Eigenartig, kein Arzt kommt auf diese Lösung! Die sind alle ratlos. Vakuum! Dabei gibt es Berichte, die klar auf das Problem der Pumpe hinweisen! Da muss erst ein Ingenieur wie ich kommen, um eine Lösung zu finden?
          Ciao und gute Besserung.

        • Hallo Anke,wende dich an die Hautklinik der Uniklinik Leipzig dort werden diese Tests durchgeführt.Im Internet findest du die Tel.Nr. und was du brauchst.Bei mir wurde erst ein Pricktest gemacht (verschiedene Allergene werden in die Haut geritzt,)dann wird ein paar Wochen später der Intrakutantest durchgeführt (dort werden die Allergene unter die Haut gespritzt)und dabei wurde festgestellt das ich auf Fluorchinolone vollkommen allergisch reagiere,dabei wurde auch eine Blutuntersuchung durchgeführt die das auch noch bestätigte.Das wird alles ambulant gemacht.
          Bei mir wurde dann auch noch der Provokationstest gemacht um AB zu finden als Alternative wenn ich mal welche brauche,dort werden verschiedene AB in Kapselform verabreicht ,dabei wirst du überwacht und mußt auchein paar Tage in der Klinik bleiben.Ich hatte da ziemlich Bammel vor aber du wirst dort die ganze Zeit überwacht und dir kann nix Passieren.In meinem Pass wurde dann vermerkt das Fluorchinolone für mich absolut tabu sind,ich habe drei verschiedene AB die ich jetzt falls nötig nehmen darf,das wird dort auch alles im Pass vermerkt.So bin ich wenigstens auf der sicheren Seite .Noch eine kleine Bemerkung bitte auch Vorsicht walten lassen bei Augen und Ohrentropfen es gibt auch dort welche mit Fluorchinilonen.Solltest du noch etwas wissen wollen immer schreiben wir müssen uns ja gegenseitig helfen.

        • kleine Warnung: Cipro ist kaum ein Allergicum! Es macht die DNA kaputt und verhindert die Zellatmung neben anderen Dingen, sodass die Zelle stirbt und sich nicht mehr teilt.. Wenn Du allergisch drauf reagiert hast, ok. Aber wenn nicht, immer noch nicht ok!
          Schau Dir diesen qualifizierten Bericht an:
          https://www.hindawi.com/journals/omcl/2017/8023935/abs/
          Wenn Du mit Englisch Probleme hast, gib mir Deine eMail-Adresse und ich schicke es Dir als Worddatei in Google-Übersetzung.
          Viel Glück!
          Herbert

        • Hallo Herbert, danke für dein Angebot , ich kenne diesen Bericht. Es ist bei mir so ich hatte einen allergischen Schock durch Ciprofloxacin und deshalb die Tests in der Klinik um für mich Ausweichantibiotika zu finden. Danke aber trotzdem an dich für das Angebot. Viel Gesundheit weiterhin für euch alle .

        • kleine Warnung: Cipro ist kaum ein Allergicum! Es macht die DNA kaputt und verhindert die Zellatmung neben anderen Dingen, sodass die Zelle stirbt und sich nicht mehr teilt.. Wenn Du allergisch drauf reagiert hast, ok. Aber wenn nicht, immer noch nicht ok!
          Schau Dir diesen qualifizierten Bericht an:
          https://www.hindawi.com/journals/omcl/2017/8023935/abs/
          Wenn Du mit Englisch Probleme hast, gib mir Deine eMail-Adresse und ich schicke es Dir als Worddatei in Google-Übersetzung.
          Viel Glück!
          Herbert

    • Schau Dir meine Kommentare hier an. Da ist eine Lösung. Die heißt g-Strophantin in Kombinatiion mit Magnesium. Lies alles was ich geschrieben habe!!!!! Aber das interessiert keinen Arzt. Ich bin entsetzt. Die haben keine Lösung, hören aber nicht einmal zu, wenn man eine beschreibt und begründet! Wie soll ein Ingenieur eine Lösung haben, wenn der Arzt keine in seinen Vorlesungen gehört hat.
      Die Ärzte – wenigstens viele davon – kannst Du in der Pfieffe rauchen!
      Und die Phamaindustrie benimmt sich derzeit verbrecherisch; sorry für so harte Worte, aber wenn es heißt, daß nur 2% betroffen sind, das aber eine 4stellige Zahl an Opfern ist, dann kann ich das nur so ansehen; Verantwortungslos, menschenverachtend, Profitgier.

      • p.s. Herbert, kannst du mir deine Mail-Adresse mailen? Würde mich gern weiter zu G-Strophanthin austauschen und was du bisher zur DNA gefunden hast.

        Ich gebe dir hier mal meine (unseriös klingende) Mail-Adresse, die aber nicht . meinen Namen beinhaltet.

        Danach schreibe ich dir seperat, ok? beatlesfan1@gmx.net (noch aus der 9. Klasse)

        Danke dir! Schlage mich seit 1 Woche damit rum, 24h nachdem ich nur eine Pille davon genommen habe… Ich hoffe zumindest, dass noch eine Menge zu retten ist, da ich gleich die Verbindung gemacht habe zwischen Cipro und den Symptomen.

        LG,
        Dennis

        • Hallo Dennis, Hallo Herbert,
          es tut mir sehr leid zu hören, dass es dich Dennis auch „erwischt“ hat.
          Herbert hat grundsätzlich Recht – es ist unverantwortlich so etwas überhaupt zu verschreiben. Allerdings: Ich habe schlechte Erfahrung mit dem Tipp von g-Strophanthin gemacht. Ich habe unglaublich unangenehme Herz- und Atmungsbeschwerden bekommen. Ich hatte mit 5 Tropfen begonnen und täglich die Dosis erhöht…6, 7, …- bei 12 war es dann so sehr unangenehm. Somit rate ich davon ab, diese einfach prophylaktisch zu nehmen! Oder habe ich etwas falsch gemacht?
          Magnesium (ich nehme Mag. Verla aus der Apotheke) ist jedoch unbedingt wichtig. Mind. 3 -4 x am Tag, besonders zur Nacht. Aus welchem Wohnraum bis du? Hintergrund es gibt bei Mannheim Viernheim (van Treek) einen Naturheilpraktiker dort war ich letzte Woche bereits sein 59 Fall! Wichtig ist Glutathion, Q10 zum Zellaufbau. Es kommt auch auf deine Symptome an.
          Ganz wichtig ist auch eine gute Darmsanierung, denn das Antibiotika zerstört viel – ansonsten kommen die guten, gesunden Stoffe gar nicht mehr bei dir im Blut an, um die Zellen und dein Immunsystem aufzubauen.
          Herzliche Grüße
          Antje

        • Das ist das erste Mal, dass ich von solchen Nebenwirkungen bei g-Strophantin höre. Hast Du vielleicht k-Strophantin bekommen? Das würde das erklären, denn k-Strophantin nimmt man max mit 3-5 Tropfen ein. Und es wirkt nicht!

          g_Strophantin ist eigentlich für Herz- und Angina Pectoris Pprobleme eingesetzt. Ein paar Tropfen unter die Zunge und die A Pectoris ist passe.

          Mir geht es seit g-Strophantin und etwas Geduld fast wieder normal gut. Bis auf eine Sehne im rechten Daumen. Und dagegen hab ich jetzt eine Kur angefangen. Die Maya.Kur. Null Kohlenhydrate, nix Brot, nix Nudeln, nix Mehl, nur Fleisch + hart gekochte Eier + Fett + Salat; diese Kur war vor rund 40 Jahren mal „in“. Sie bewirkt das gleiche wie Fasten, nur weniger quälend. Ich hab in 3 Tagen abgenommen, von 89,9kg auf 84,4kg , und fühle mich sau-wohl.. WIrd wohl auch Wasserverlust mitspielen, denn so schnell kann der Körper wohl kaum Fett abbauen; aber egal.

          Nur mache ich das nicht wg Abnehmen (ein positiver Nebeneffekt), sondern wegen der Sehne im Daumen, der mich seit 2 Jahren nach Cipro quält. Es heißt, Hungern wird von kranken Zellen (wie Krebs) nicht vertragen, von gesunden Zellen dagegen als Normal empfunden. Gesunde stellen sich um, holen stattdessen Nahrung aus Fettreserven. Kranke, wie Krebszellen dagegen verhungern. Das hab ich ausprobiert. Da scheint was dran zu sein!

          Cipro macht nicht nur die Na/K_Pumpe hin (dagegen hilft g-Strophantiin), sondern auch die DNA. Die wickeln sich nicht mehr auf! Das erklärt auch,warum ich trotz täglichem Sport keinen Kraftgewinn bekam. Seit ich g-Stroph nehme, kommt die Kraft zurück. Eindeutig! Und ich laufe nicht mehr wie besoffen. Und ich brauche keine Krücke mehr beim Laufen.

          Seit ich „faste“, im Maya-Kur-Stil (ohne Hungern), werden die Schmerzen schon merklich weniger im Daumen. Mache das e rst seit 4 Tagen. Ich kann wieder Fahrrad fahren. ohne beim Schalten Schmerzattacken zu kriegen. Ich hoffe, in ein paar Tagen bin ich wieder ok!

          Also prüfe ob Du k-Strophantin hast! Dass g-Strophantin solche Nebenwirkungen hat, ist mir neu. Und Magnesium weiter nehmen, denn Cipro löst die Isolierhaut der Nerven weg und wenn das Gehirn dann einen Befehl an einen Muskeln sendet, fangen andere Muskeln auch an zu arbeiten = Kurzschluß = Krämpfe. Bei mir hält Magnesium (Brausetablette aus der Drogerie) ca 16-18 Stunden.

          Denk an Fasten! Das löst das DNA-Problem, wie es heißt. Echtes Fasten hab ich nur einen Tag lang geschafft. Jetzt mit der Maya-Diät geht es aber. Fett und EIweis, null Kohlenhydrate (kein Zucker, keine KArtoffeln, kein Mehl,…) Also zum Frühstück 2 hart gekochte Eier, Mittags grüner Salat und geschnippelte rohe Möhren, mit viel Ölivenöl, mit Hühnerfleisch oder Bratwurst, am Abend Salat mit (brotfreien) Boletten und dazu je ein halbes Glas Weißwein (im Ernst!!) und man hat keinen Hunger und nimmt sogar ab. Von 89,9 auf 84,4kg. Probier es selber. Eine tolle Diät!

          Das mit Vitaminen etc. hab ich alles schon ausprobiert. Es wirkt nicht! Cipro richtet solche Schäden an, dass normale Erfahrungen nicht mehr passen! Ist dann nur gut für Hoffnung und Apotheken-Umsatz.

          Viel Erfolg Euch allen. Mir geht es auf jeden Fall wieder gut, nach 2 Jahren Quälerei.
          Euer Herbert

  17. Hallo , Leute,

    ich bin Chrysalis,
    36. Jahre alt,
    1,67 cm gross,

    auch ich bin ein Ciprofloxacin- Opfer. Ich leide unter anderem an Epilepsie und bin zu 50 Prozent seelisch behindert.Ausserdem wurde bei mir eine Gastroenteritis und eine Gastritis diagnostiziert.
    Hier meine Symptome:

    – Mundtrockenheit
    – Haaraufall
    – Juckreiz auf Kopfhaut und am rechten Oberarm Richtung Achseln
    – Zittern
    -kalte Füsse
    – nicht richtig funktionierender Magen- Darm- Trakt
    – Taubheitsgefühl im Bauch
    – Gewichtsverlust
    -Unruhe
    -wenig Schlaf
    – Müdigkeit (
    usw.

    Solche grausamen Medikamente wie Ciprofloxacin dürfte es erst gar nicht geben!
    Zuletzt geändert von Chrysalis36 am 03.07.2019, 08:29, insgesamt 2-mal geändert.

    Chrysalis36
    Beiträge: 2
    Registriert: 02.07.2019, 21:14

    Öffentliche Patientenberichte

    Zitat

    #13084

    Beitragvon Chrysalis36 » 02.07.2019, 23:32
    Meine Geschichte beginnt am 23.Januar diesen Jahres(2019): am 20.01.musste ich das erste Mal hier in Saarbrücken ins St.Theresia Krankenhaus wegen Bauchproblemen.Die Ärzte versuchten,mir Blut abzunehmen,was nur mit Mühe bzw.gar nicht gelang,da ich kalte Hände bekomme,sobald ich eine Nadel sehe.
    Am 23.Januar gleichen Jahres musste ich wegen einer harmlosen Harnweginfektion auf den Winterberg(auch in Saarbr.) und bekam Ciprofloxacin verschrieben- für 5 Tage.Ausserdem sollte ich mir am nächsten Tag die 500mg Packung Ciprofloxacin verschreiben lassen. Ich wollte mir am nächsten Tag die Tabletten von meinem Hausarzt holen, doch der drückte mir eine Warnmitteilung über Ciprofloxacin und Co.in die Hand und meinte,dass er es nicht verantworten will.Eine Aufklärung erlangte ich erst am gleichen Tag von meiner Schwester( sie ist Homeoparthie- Apothekerin),aber nicht vom Arzt.

    Ich habe(weil ich noch nicht wusste,dass dieses Medikament solche Schäden anrichtet) eine dieser Tabletten noch am Verschreibungsabend eingenommen und auch meine Epilepsie- Tabletten (Lamotrigin, 1 1/2,Vimpat 50 mg, Rivotril, morgens ne Halbe,mittags ne halbe,abends ne halbe, und Queatiapin,200mg (1 Tablette zusammen abends mit 1 Vimpat und 1 Lamotrigin).

    Am Morgen wachte ich auf mit Mundtrockenheit und einem regelrechten Brummschädel.Mein Zustand verschlechterte sich,so dass ich am 27.01. wegen angeblicher „Psychose“(ein ausländischer Arzt(wieder auf dem Winterberg) hat dies Diagnostiziert) bis zum 13.01.in die Psychatrie eingewiesen wurde von meiner Mutter und meinem Freund.Auch auf Arbeit traue ich mich nicht,davon zu erzählen,erstens lacht mich jeder aus(war bei den beiden Ärzten genauso,denen ich versucht habe,zu erklären,dass ich Ciprofloxacin eingenommen habe) und zweitens weigern sich die Ärzte und auch meine Kollegen auf Arbeit bzw.Betreuer und Gruppenleiter, mal genau über Ciprofloxacin und Co. nachzulesen.Kurz: ich bin ein Jammerlappen für meine Familie…

    Bis zum 17.06. war mit der Arbeit so weit alles ok,auch wenn ich öfter mal (Krankenschein) zwei Wochen fehlte.
    Aber dann,am 17.06.kippte plötzlich die Stimmung. Ich hatte zuvor Durchfall und Verstopfung im Wechsel,aber an diesem Morgen schoss es plötzlich von vorne und hinten.Ich musste öfter aufs Klo,was die Gruppenleiterin der Digitalisierung2 (ich arbeite in einer Behindertenwerkstatt) ärgerte.Ich versuchte es ihr zu erklären, sie glaubte mir nicht…Jetzt bin ich schon (seit Frohen Leichnahm) die dritte Woche krankgeschrieben,meine Füsse werden immer öfter kalt und heute hat sogar meine Blase schlapp gemacht.Mein Gewicht beträgt jetzt 57,8kg… Was soll ich tun? Ich bin verzweifelt,kann nicht schlafen…Die Krankenhausrechnung vom 27. 01.bis 13.02. hatte es schon in sich: ca. 528,24 €,allein wegen dem Psychatrieaufenhalt,wo man mich gezwungen hatte,meine Epilepsie-Tabletten wieder zu nehmen…aus reinem Nicht-Glaube!
    Vor ca.3 Wochen(Datum war der 12.06.2019) hatte ich einen Zahnarzttermin bei Dr.Eugen Lohr,der mir Zahnstein entfernte und mir irgendeine Paste auf die Zähne schmierte. Was genau das für ein Zeug war,hat er mir nicht gesagt.
    Seit diesem Tag, und dem 14.06/15.06. (Verlust meiner Handtasche für den Rücken(Handtasche bekam ich am Servicepoint der DB zwar retour,aber meinen Personalausweis musste ich als gestohlen bei der Polizei und einen Neuen beantragen)melden),geht es mir Schlag auf Schlag schlechter,ohne dass ich es merke.

    Auserdem möchte ich meinen Partner/ Freund nicht zu sehr damit belasten( ich wohne bei ihm). Zu meiner Mutter kann ich auch nicht zurück.Sie geht auf die 80.Jahre zu und scheint wegen starken Bluthochdruck senkenden Mitteln eigene Probs zu haben…Mein Betreuer kommt nur auf Druck und hat zu wenig Zeit wegen seiner vielen Clienten für mich… Ich habe Todesangst…

    Seit gestern/heute nacht/ morgen kommt Zittern hinzu..Gedankensprünge wie „Ade du schöne Welt“ zucken durch meine Gedanken.
    57,6 kg.

    • Ich denke, ich habe eine Lösung gefunden. Meine History: vor 2 Jahren geplatzter Darm, beinahe gestorben, Cipro bekommen. In diesem Jahr 2 Mal Cipro beim Zahnarzt. Seit dem ewig müde und kaum Laufen, trotz täglich Fahrrad-Sport, ich laufe wie besoffen im Meander, , Krämpfe in Händen und Füßen (schlimm!), Muskel- und Gelenkschmerzen, Muskelfaserriß letzten September.
      Gegen Muskelschmerz hilft Magnesium, vor 3 Wochen anfangs für 6 Stunden, dann 10 dann 24 und letzte Nacht wieder nach 6 Stunden (nach einem Flug nach England).
      Dann hab ich mich erinnert, Melasse aus Zuckerrohr (die Schwarze, nicht die Braune) helfen gegen Muskelschmerzen. Damals gegen Schmerzen im Fuß nach einem früheren Bruch. Nehme ich jetzt täglich.
      Aber in einer Ausarbeitung (suche in Google nach. „Treatment of the Fluoroquinolone-Associated Disability“) (leider in Englisch), einer sehr guten Beschreibung der Ursachen und Funktionsweise von Cipro, bin ich auf die Na/K pumpe gestoßen und da hat es beim mir geklingelt! G-Strophantin wirkt gegen die hier beschrieben Blockierung der Na/K Pumpe.
      Seit ca 3 Wochen nehme ich das jetzt. Verdünnung 1% D1, 20 Tropfen morgens und abends. Das setzt die Na/K Pumpe wieder in Gag und die Zellen atmen wieder! Ich laufe nicht mehr Meander, keine Muskelschmerzen und Gelenkschmerzen mehr. Bin wieder wach.
      Mit der TKK hab ich derzeit Streit, denn heute wollen die das Zeug nicht bezahlen. Frühen hab ich es gegen LinkesHerzInsuffizienz genommen und die Kasse hat es damals gezahlt. Unter diese Flagge hab ich die Rg eingereicht. Also werde ich es wieder bezahlt bekommen.
      Lieferquelle: Schloßapotheke Koblenz.
      Stellt Euch auf Kampf mit den Ärzten ein, die das Zeug nicht verschreiben wollen. Fragt die Schloßapotheke!
      Da sieht man mal, wie schmalspurig unser Med-System und die Medizinerer sind! Was der Prof nicht sagt, der Im Aufsichtsrat der Pharmafirma sitzt, das gilt nicht! Hoch lebe der Umsatz! Es sind ja nur 1-2% der Patienten mit Nebenwirkungen, in Summe in Deutschland NUR ein paar Tausend.
      Und Strophantin ist nicht patentierfähig, da es seit 150 Jahren benutzt wird! Zwar gegen Herz-infarkt. Aber es funktioniert auch bei Cipro-Schäden, da es gegen ramponierte Zellen wirkt. wenn dies nicht zu weit fortgeschritten sind, denn gegen ein verschwundener Knorpel oder eine Sehne hilft nichts mehr. Zu spät!
      Holt Euch g-Strophantin. Ohne Nebenwirkungen. Bringt die Cipto-geschädigtern Zellen wieder in Schwung. Ich bin jetzt zuversichtlich und zufrieden, dass ich wieder heiie werde!
      Macht es einfach! Kein Rikio. Nur in Agathe Christi-Krimis kann man damit Leute vergiften, aber es ist noch meinem Selbstmörder gekungen, sich mit Stropahntin umzubrungen!

      • Hallo Herbert,
        Das klingt ja unglaublich.
        Geht es Dir weiterhin gut?
        Kannst Du tatsächlich Sport machen?
        Ich selbst bin erst seit März betroffen nach nur 1 Tablette Cipro.
        Danke für eine kurze Rückmeldung.
        Markus

        • Es ist unglaublich, wie man alleine gelassen wird. Schau den anderen Beitrag von mir zum gleichen Kommentar an.
          Mir geht es jetzt erheblich besser. Die Folgen von Cipro sind dramatisch! Ud niemand hilft. Alle schauen einen nur blöd an. „Was will der Alte, der soll mal an sein Alter denken“. Tue ich ja auch! Aber seit der OP hat es sich eben schlagartig verändert und nicht „im Laufe der Jahre“ (Bin 85 und sonst fit)
          Sport hab ich die ganze Zeit gemacht, weil ich mal Diabetes hatte und mich geweigert hatte, Pillen zu schlucken. Seit jeden Morgen Fahrrad (und kontrolliert essen) ist Diabetes weg. Allerdings fahre ich immer kürzere Strecken. Nicht gut! Hab einfach keine Kraft mehr. Wenigstens sind die Schwerzen weg nach g-Strophantin und Magnesium jeden Tag. Aber kein Arzt hilf einem! Keine Kommentare wenn ich versuche, Strophantin zu beschreiben und wie es wirkt, dass es wirkt
          Bin hat „NUR“ ein Ingenieur und kein Mediziner, dafür kann ich denken und analysieren!!
          Also: Sport muss sein. Ein Mal am Tag Adern und Lunge durchpusten, sonst geht man zu schnell auf den Müll. Bei mir sind das nur noch 30 Minuten am Tag und nicht mehr volle Pulle. Geht einfach nicht. Aber ich mache weiter. Stur.
          Hoffen wir nur, dass es weiter bergauf geht mit Strophantin!
          Ciao
          Dr. Herbert Schmidt

      • Hallo Herbert,
        ich habe deine Geschichte gelesen. Ich komme aus Vallendar und leide auch unter den Nebenwirkungen von Ciprofloxacin, besonders meine Nerven sind betroffen. Ich habe Probleme einen Arzt zu finden, der mir glaubt. Bist du in Behandlung? Und wenn ja wo? Aber ich befürchte man muss sich selbst helfen. Bekommst du das Mittel ohne Rezept? Könnte es auch meine Sehnen und Nerven heilen? An wen könnte ich mich wenden in der Schlossapotheke?
        LG Birgit Hoeren

        • Ruf einfach in der Apotheke an. Schloss-Apotheke
          Dr. O. Eichele, Frau Joebges, Schloss-Str. 17 ,56068 Koblenz
          +49 261 18439
          Team@Schloss-Apotheke-Koblenz.de
          Die wissen vielleicht wer in Deine Nähe bereit ist das Zeug zu verschreiben. Sag Du willst es für Herzprobleme haben. Sagt nicht, für Cipro! Denn das wissen die nicht!
          Schicke dann das Rezept an die Apotheke. Die Ärzte sind komisch bei dem Thema! Die Alten kennen es noch als das damals einzige Mittel gegen Agina Pectoris und Infarkt. Heute ist das Wissen verloren gegangen.
          Lass Dich nicht abwimmeln! Da kommen die blödesten Einwände. Wie: das Zeug ist gifig. (der gleiche Arzt verschreibt aber Digitalis, und das ist giftig!“!!) Die haben Agathe Christo gelesen, Tod am Nil, wo im Roman jemand vergiftet wird, seitdem heißt es Schwiegermuttergift. Bisher ist es aber noch keinem gelungen, sich damit umzubringen. Es kann einem nur elend schlecht davon werden, wenn man es im Übermaß säuft. Fange mit 5 Tropfen/Tag an und steiger schnell auf 20 Tropfen in 1%-Lösung. (Die frei verkäuflichen Versionen sind so verdünnt, dass es lachhaft ist!)

          Wenn Du niemanden findest, dann ruf hier mal an:
          Dr. Anton Gräupner Arztpraxis
          Bahnhofstr. 36 , 82467 Garmisch-Partenkirchen, 08821-5 76 46
          email@arztpraxis-graeupner.de

          Auf jeden Fall hilft das T´Zeug nach Ciprofloxacin! Denn es stärkt die Zellatmung, die Citro ruiniert und das ist das Problem! Daher dauert es auch so lange, bis man wieder fit ist, falls man es je wieder wird. egal, Hauptsache es wird besser und Schmerzen gehen weg und man kann wider laufen und und und.

          Schlapp bin ich immer noch etwas, jetzt nach 3 Wochen G-Strophantin. Aber es wird jeden Tag besser.
          Es ist nicht bekannt, dass g-Strophantin gegen Cipro hilft. Hab ich selber rausgefunden. Sg Bescheid und ich schickle Dir eine gute Abhandlung (leider nur English), durch dcie ich auf eine Lösung gekommen bin. Kein Arzt hilft einem. Keiner!!! Die halten einen eher für einen Simulanten. Echt „Scheiße“.

          Nimmst Du auch Magnesium? Solltest Du! Jeden Tag jetzt. Brausetabletten aus der Drogerie. Hast Du schon Krämpfe. Oder kommen die erst noch? Viel Spaß!!!!
          Leider hilft sonst nichts! Wir werden alleine gelassen.

          Und lasse Dir nicht K-Strophantin andrehen! Das heißt nur so, wirkt aber nicht. Ich hatte bei k-Strophantoin einen Infarkt, 3 Bypässe. Zu der Zeit gab es kein g-Strophantin, Ernteproblem.

          Wenn Du keinen Arzt findest, dann bestelle per Internet direkt ohne Rezept aus Brasilien. Klappt gut. Geht ganz einfach! Schreib ein mail.
          g-Strohpantin Verdünnung D1 (1%) 100ml)
          Bestell erst mal 100mLiter. Hab es probiert, als ich in Italien Strophantin brauchte; in Italien kriegst Du das Zeug nicht. Zahlung mit Paypal; hast Du hoffentlich, solltest Du auf jeden Fall haben. Hier die Adresse:
          Teebrasil., Rua Paraiso 105/505, P 87005-260 BRAZIL Maringa – Parana –
          +55 (44) 9991-0109
          teebrasil@gmail.com
          Ich wünsche Dir viel Erfolg.
          Herbert Schmidt

      • Hallo Herbert,

        ja wir Ingenieure müssen hier richten was die sog. Mediziner verbocken. Mich hatte es selbst vor 17 Monaten getroffen u. ich musste in vielen Studien recherchieren um mit Mitte 30 um meine Gesundheit zu kämpfen u. eine Lösung zu finden. Was mir Stand heute auch gelang, auch wenn noch leichte Beschwerden persistieren, aber ich bin zuversichtlich.

        Alles was den oxidativen Stress entgegenwirkt sowie die Mitochondrien wieder zu Ruhe bringt u. deren mtDNA schont hilft uns nachweislich, da FC’s die mtDNA schädigen.

        Das Medizinwesen versagt auf ganzer Linie wenn man sich erst autodidaktisch zum mitochondrialen Biochemiker weiterbilden muss um sich aus der Misere zu ziehen.

        Den Ansatz mit G-Strophantin habe ich hier hin übertragen u. auch Hrn. Dr. Pieper, dem einzigen Arzt der BRD der sich tiefer mit dem Thema befasst, unterbreitet der diesen interessant findet:

        https://www.fluorchinolone-forum.de/viewtopic.php?f=56&t=1465&p=13829

        Wir können im Forum immer analytische Köpfe gebrauchen u. wir gehen hier mittlerweile weit über Flox hinaus. Denn sekundäre Mitochondriopathien werden von vielen Umweltgiften verursacht u. es lohnt sich immer die mtDNA zu optimieren sowie allgemeine Gesundheitstipps (wie Intervallfasten) zu beherzigen.

        Wenn Sie sich dafür interessieren schauen Sie einfach mal rein.

        MfG

  18. Hallo,
    ich bin wirklich froh, dass ich diese Seite gefunden habe.
    Ich habe im März 2019 aufgrund einer Blasenentzündung Ciprofloxazin bekommen.
    Der Arzt hat mir das Antibiotika verschrieben und dann noch kurz den Urin getestet. Es waren keinerlei Bakterien im Urin aber das Antibiotika sollte ich trotzdem nehmen.
    Naja ich bin auch selber Schuld, da ich das nicht im geringsten hinterfragt habe.
    Ich habe die erste Tablette noch am selben Abend genommen und nach circa einer halben Stunde bis Stunde bekam ich extreme innere Unruhe, Herzklopfen und Schwindel. Die Nacht war der absolute Horror. Am nächsten Morgen war es vorbei und ich dachte, dass es nur davon kommt, dass ich es am Abend genommen habe. Also habe ich am Morgen eine zweite Tablette genommen. Wieder dauerte es nicht lange und ich bekam innere Unruhe, Schwindel und Herzklopfen.
    Ich habe dann keine weitere Tablette genommen.
    Seit diesem Zeitpunkt hatte ich immer mal wieder leichten Schwindel.
    Im April wurde mir nochmal ein Antibiotika verschrieben, wegen einer Nasennebenhöhlenentzündung (Cefuroxim). Ich habe leider erst später erfahren, dass eine Nasennebenhöhlenentzündung meistens ein Virus ist und keine Bakterien.
    Im April habe ich auch geheiratet und es war ein bisschen stressig in der Arbeit.
    Ende April ging es dann auf einmal richtig los. Ich hatte starke Magen-Darm-Probleme, die man in der Notaufnahme als Magenschleimhautentzündung diagnostiziert hat.
    Hinzu kamen wieder ständiger Schwindel, innere Unruhe, Herzklopfen, allgemeine Schwäche, Appetitlosigkeit, Übelkeit und Bauchschmerzen.
    Ich war bei sämtlichen Ärzten, die allesamt eine andere Diagnose gestellt haben (Bakterien im Darm, Entzündung im Darm, Reflux, somatisierte Depressionen…)
    Meine neue Hausärztin hatte schon meinen Antibiotikakonsum in Verdacht aber bis dahin wusste ich noch nicht, dass es speziell am Cipro lag und wusste auch nicht mehr, wie es hieß.
    Meine Mutter hat mir dann von diesen Flurchinolonen erzählt und auch meine Tante hat mir von einer Freundin berichtet die nach einer Tablette völlig zusammengebrochen ist.

    Ich muss sagen, dass ich zwischenzeitlich wirklich den Mut verloren habe und wirklich Angst hatte, dass es nie wieder besser wird.
    Vorallem, wenn einem jeder Arzt irgendwann nur noch als Psychosomatisch abstempeln will.

    Mittlerweile habe ich wieder den Mut gefunden weiterzurecherchieren und habe auch noch Termine bei einem Heilpraktiker und beim Neurologen.

    Ich melde mich wieder in ein paar Wochen und hoffe, dass es bis dahin wieder etwas besser geworden ist. Die vielen Tipps aus deiner Geschichte und aus den Kommentaren werde ich auf alle Fälle mit meinem Heilpraktiker besprechen und ausprobieren.

    Liebe Grüße

    Anna

    • nochmals, beschafft Dir g-Strophantin (nicht k-Strophantin), es wirkt. Hab einen Beitrag geschrienen, wo die Gründe beschrieben sind. Stroph bewirkt das Gegenteil von Gipro. Die Ärzte woilen nicht davon wissen, aber es war seit 150 Jahren das beste Mittel gegen Herzprobleme, jetzt also auch gegen Cipro. Nur ist es nciih patentierfähig und daher unerwünscht. Nimm gleichzeitig Magnesium täglich!
      Mir geht es seitdem drastisch besser!
      Gute Besserung!
      Und sich meine ausführliche Beschreibung hier im Blog.

  19. Hallo zusammen,

    ich habe vor 13 Tagen aufgrund eines stark entzündeten Furunkels (Abzess) im Gesicht von meinem Hausarzt Ciprofloxacin (5 Tage, 2x 500 mg) verschrieben bekommen. Nach der Einnahme der ersten Tablette hatte ich direkt Schwindelanfälle und Benommenheit. Zunächst habe ich die Symptome auf die Entzündung und den Heillungsprozess geschoben (im Nachhinein ein großer Fehler). Als die Symptome nach drei Tagen schlimmer wurden (ich lag nur noch im Bett) habe ich meinen Hausarzt angerufen und ihm die Situation erklärt und ihn gefragt, ob ich die Tabletten absetzten dürfe. Er meinte jedoch, ich solle die restlichen zwei Tage durchziehen, da ansonsten die Entzündung wieder zurück kommen könnte…“Folgen u.a. Hirnhautentzündung…“, also habe ich trotz meines miserablen Zustands die vollen 5 Tage durchgezogen, aus heutiger Sicht ein großer Fehler. Bin nun seit 2 Wochen krank geschrieben, da ich total benebelt war. Als ich meinen Hausarzt wieder bzgl. der NW von Cipro angesprochen habe, teilte er mir mit, dass das AB bereits nach 12 Std. nach der letzten Tablette aus dem Körper raus sei und mich gefragt, ob ich psychische Probleme habe!? Nein, die hatte bisher noch nie! Er hat mich daraufhin zum Kardiologen geschickt, Ergebnis: mit dem Herzen ist alles ok. Ich hatte meinen Hausarzt bisher für sehr fürsorglich gehalten und kann mir die Ignoranz bzgl. der NW von Cipro nicht erklären. In meiner Verzweiflung war ich nun vor 3 Tagen bei einem Heilpraktiker, der mir das homöopathische Mittel Kalium sulfuricum D6 verschrieben hat. Da ich ohne Termin da war sollte ich diese ausprobieren und nächste Woche zu einem Termin kommen. Nun habe ich diese 3 Tage genommen und die Benommeheit und die Schwindelanfälle haben abgenommen und ich kann wieder etwas länger raus, allerdings habe ich immer noch ein Ziehen / Schmerzen in den Beinen und Achillesfersen. Kommender Woche habe ich einen neuen Termin beim Heilpraktiker, der mich gründlich untersuchen möchte. Ich hatte bzgl. der Schwindelanfälle und der Benommenheit echt Panik und bin echt froh, dass diese nachgelassen haben.
    Ich werde dieses Zeug nie wieder anrühren.
    Ich wünsche allen Betroffenen eine gute Besserung.

    VG
    Foad

    • hast DU meinen Beitrag wg g-Strophanitn gelesen? Ich nehme das Zeug jetzt ca 3 Wochen und es wird besser. Strophantin in D1-Verdünnung (alles andere ist Quatsch) bewirkt genau das Gegenteil von Cipro, es läßt die Zellen wieder atmen.
      Gegen die Muskelschmerzen nimm Magnesium. Das hilft. Täglich.
      Es mag stimmen, dass Cipro nach kurzer Zeit wieder raus ist aus dem Körper, aber es hinterläßt DNA-Schäden nicht nur bei Bakterien, und es unterbindet die Zellatmung. Dadurch treten die NB oft erst viel später auf! Der Arzt hätte bei den Vorlesungen mal besser aufgepaßt!
      Viel Glück!

      • Hallo Herbert,
        zunächst herzlichen Dank für deinen Tipp. Ich werde dem folgen (Strophantin in D1-Verdünnung + Magensium). Deinen Beitrag habe ich noch nicht gelesen, da ich erst jetzt anfange mich mit dem Thema zu beschäftigen. Das werde ich nun tun : )
        Ich bin so froh, diese Seite gefunden zu haben, da ich nun weiß, dass ich kein Einzelfall bin (desto mehr bin ich darüber schockiert, dass das Medikament anscheinend immer noch so häufig verschrieben wird).
        Zudem sind die Tipps von anderen, wie von Dir enorm wichtig für Leute wie mich, die sich noch nicht mit dem Thema intensiv beschäftigt haben!

        VG
        Foad

        • Hallo, ich bin ebenfalls seit 5 Jahren! Cipro geschädigt, doch meine Ärtzin nimmt es immer noch nicht ernst, daher suche ich einen Arzt/Ärtzin in der Nähe von Wiesbaden. Kann mir jemand weiter helfen?
          Vielen Dank schon mal an alle, die hier zu sich selbst stehen und mir schon enorm viel geholfen haben.
          Liebe Grüße Elisa

        • Ich kenne Deinen Raum um Wiesbaden nicht. Aber suche nach einem Arzt, der „Natur…“ auf seinem Etikett stehen hat! Die meisten anderen sind stur. Mögen Strophantin nicht. Und eigentlich alle inkl Natur… sind ratlos bei Ciprofloxacin! Die verweisen auf „nur 2%“ mit Nebenwirkung, obwohl das 1000de von Opfern sind! Die schieben einen eher in die Ecke „Geisteskrank“ als dass sie einen ernst nehmen! Oder ruf in der Schloßapotheke in Kobenz an; Dr. Eisele ist sehr hilftsbereit!!! Ich denke letzteres ist die schnellste Methode!
          Herbert Schmidt

        • Vielen Dank Herbert, ich werde in der Schlossapotheke in Koblenz anrufen. Da ich jedoch schon bei einer Ärztin bin, die „Natur“ ankündigt… wäre ich sehr daran interessiert ob vielleicht andere einen Tipp für mich haben, damit ich zu jemand wechseln könnte, wo der Name zutreffender wäre?
          Vor allem die Schlafstörungen machen mir seit fünf Jahren zunehmend Probleme. Nun ich werde mich mit Dr. Eisele darüber unterhalten, vielleicht erfahre ich dort schon mehr darüber.
          Ich bedanke mich bei dir schon mal herzlich für deine bewundernswerte Geduld und Ausdauer beim Beantworten der vielen Fragen und wünsche dir einen schönen Tag Elisa

        • Elisa, geh halt zu Deiner Ärztin mit NATUR im Türschild. Die Natur-Ärzte verschreiben oft irren Quatsch mit irren Verdünnungen. Also wird sie kaum quer stehen, wenn Du eine D1-Verdünnung (= 1%) haben willst, also „homeopathisch“. Diskutiere nicht viel.
          Ich bin übrigens auch auf den Trip, vornehmlich ÄRZTINNEN zu konsultieren, da die auch bei NEIN wenigsten eine Begründung geben. Die kommunizieren anders! Bei den Herrn Ärzten ist das meist nicht der Fall. Die geben mehr Befehle! Als geh hin zu Deiner Ärztin (Hoch leben mein Vorurteil!). Versuche es wenigstens! Dr. Eisele kannst Du ja zusätzlich machen.
          Und zum Thema Geduld: das sich bietende Bild bei Cipro ist für mich so schlimm, dass das mit Geduld nichts zu tun hat, wenn man dran bleibt! Contagan war ja auch so ein unterschätztes Problem damals!

        • Danke Herbert, ich werde es versuchen, bin allerdings gerade noch zwei Monate im Ausland unterwegs. Doch nun hat es fünf Jahre gedauert, die ich mit Magnesium einigermassen überbrücken konnte…. Ich werde weiter dran bleiben.
          Danke, Elisa

        • Ich leide seit 2 Jahren darunter, heftig! Aber erst seit kurzer Zeit hab ich die Ursache identifiziert. Kien Arzt hat mir dabei bisher geholfen. Die gucken einen nur an wie ein Auto. Haben offensichtlich keine Ahnung. Und immer das Argument, dass NUR 2% Nebenwirkungen hätten,was aber bei dem Volumen, mit dem Cipro verschrieben wird, 1000de sind. Aua!
          Wenn dann so wein blöder Ingenieur daher kommt und eine Lösung gefunden hat, ausgerechnet mit g-Strophantin, dass sie eh nicht mögen, da sie es mit Big Pharma und dem Prof im Aufsichtsrat nicht verderben wollen, Vor einem Jahr haben sie es geschafft, dass die Kasse Stroph nicht mehr vergütet! War seit Mitte des vorletzten Jahrhunderts das TopMittel gegen Angina Pectoris und Infarkt ohne Nebenwirkungen, außer dass einem schlecht wird, wenn man viel zu viel davon säuft. Aber es ist nicht mehr patentierfähig, also kein Profit!
          In einer anderen Seite /Antwort hier im Blog hab ich die Adressen etc angegeben, wo man es kriegen kann. Leider jetzt nur noch auf Privatrezept.
          Bei mir geht es jeden Tag eine Nummer besser seit Stroph+Magnesium. Keine EInbildung!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s