Ciprofloxacin Nebenwirkungen: Höllenritt mit Happy End

Ciprofloxacin Nebenwirkungen haben mein Leben verändert.

Wegen Verdacht auf Blasenentzündung bekam ich für 2 Wochen täglich 500 mg Ciprofloxacin. Nach 10 Tagen begannen meine Hände zu zittern, nach 10 Wochen hatte ich Depressionen und Angstzustände. Es dauerte insgesamt 14 Monate, bis alles überstanden war. Jetzt weiß ich, was gegen diese Ciprofloxacin Nebenwirkungen hilft. Ich bin kein Arzt und verdiene kein Geld mit Gesundheitsratschlägen. Ich möchte meine Erfahrungen als Betroffener einfach veröffentlichen um anderen zu helfen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Meine größte Sorge war die Ungewissheit. Daher habe ich den Verlauf der Ciprofloxacin Nebenwirkungen dokumentiert ebenso wie eine Zusammenfassung aller Symptome. In den letzten 14 Monaten habe ich sehr viele Therapien ausprobiert und grob zusammen gefasst, was hilft – und was nicht. Dabei habe ich heraus gefunden, dass Magnesium eine besondere Rolle spielt.

Ich freue mich über jedes Feedback, Wissensaustausch und hilfreiche Hinweise!

Ciprofloxacin Nebenwirkungen

Ciprofloxacin Nebenwirkungen

Eine Hand voll Pillen hat mein Leben verändert. Bevor ich an den Ciprofloxacin Nebenwirkungen litt, habe ich die Nebenwirkungen auf den Beipackkzetteln mehr oder weniger missachten. „Das passiert nur anderen.“ oder „Was ist schon sehr selten…“ Heute weiß ich, dass es tausende von Menschen geben muss, die unter den Nebenwirkungen von Ciprofloxain oder anderen Fluorchinolonen leiden müssen. Dieses Antibiotikum ist bekannt für seine schlimmen Nebenwirkungen und wird als Reserveantibiotikum eingestuft. Trotzdem wird es jährlich in über 30 Millionen Tagesdosen verabreicht. Die Menge der Menschen, die daher unter den schrecklichen Nebenwirkungen durch Ciprofloxacin und Co. leiden müssen, muss unermesslich groß sein.

Deine Erfahrungen mit Ciprofloxacin Nebenwirkungen

Auf dieser Seite möchte ich viele Erfahrungen teilen. Was ist Deine Geschichte? Was hat bei Dir geholfen? Hier sind meine Erfahrungen zur Therapie der Ciprofloxacin Nebenwirkungen.

(Sorry, wenn das Wort Ciprofloxacin Nebenwirkungen auf dieser Seite etwas oft vor kommt, ich möchte, dass diese Seite auch in Google gefunden wird damit möglichst viele Menschen über dieses Problem Bescheid wissen!)

Ciprofloxacin Nebenwirkungen gehen vorbei

Die wichtigste Nachricht nach 14 Monaten schlimmster Symptome durch Ciprofloxacin Nebenwirkungen: Es geht vorbei. Der merkwürdige Verlauf der Symptome in Schüben, die immer wieder von beschwerdefreien Episoden durchzogen werden, lässt manche Ciprofloxacin Opfer verzweifeln. Am Ende werden die Schübe aber schwächer, die symptomlosen Zeiten werden länger. Und irgendwann ist es vorbei.

Den exakten Verlauf der Ciprofloxacin Nebenwirkungen habe ich so gut es geht dokumentiert.

Wenn Du keine Ciprofloxacin Nebenwirkungen hast und nicht sicher bist, ob Du das Medikament nehmen sollst

Ich bin kein Arzt. Diese Seite soll und kann niemals eine ärztliche Konsultation ersetzen. Ich sage das nicht einfach nur so aus juristischen Gründen, sondern ich bin auch davon überzeugt. Es gibt unendlich viele Ärzte, die keine Ahnung haben.

Meine Empfehlung: Suche Dir einen anderen Arzt, hole Dir eine andere Meinung ein.

Aber: Setze niemals eigenmächtig eine Therapie bei einer ernsten Erkrankung ohne ärztlichen Rat und ohne das Auftreten von Nebenwirkungen ab. Ich meine das wirklich ernst. Am besten lässt Du Dir von Anfang an ein anderes Antibiotikum geben, dass nicht zur Wirkstoffgruppe der Fluorchinolone gehört. Falls Du bereits ein Antibiotikum aus dieser Gruppe hast und noch keine konkreten Symptome dieser Nebenwirkungen hast, sprich so schnell wie möglich mit Deinem Arzt über eine Alternative.

Inzwischen gibt es auch ein Forum, in dem sich betroffene austauschen können:

http://www.fluorchinolone-forum.de

 

964 Gedanken zu „Ciprofloxacin Nebenwirkungen: Höllenritt mit Happy End

  1. Hallo ich wohne in Thailand. Am 23. 11 musste ich ins Krankenhaus wegen einer Blasenentzündung. Ich habe einen Allergie Pass, da ich auf etliche Antibiotika allergiesch reagiere.
    Trotzdem haben die mir Cyprofloricin per Tropfer verabreicht. Nach 10 Minuten Schock mit Erbrechen, Atemnot, Leberschmerzen und absolut rot im Gesicht. Die Schwester hat nicht aufgehört und meinte Sidefects. Daraufhin 2 weitere Krankenhäuser aufgesucht im schrecklichen Zustand. Nichts. Ah Obstallergie und solchen Quatsch erzählen die mir. Jedenfalls sitze ich hier rum und meine innerlich zu verbrennen. Im Gesicht. Schlafe 20 Std. Augen schlecht usw.
    Was kann ich dagegen machen???

    MFG Thomas Luft

    • Hallo Thomas Luft.
      Mir gehts genauso.Habe am 23.Januar in einer Klinik,bei der ich wegen Durchfall war,dieses widerliche Ciprofloxacin bekommen und am selben Abend eine eingenommen,ohne die NW zu kennen…Weiss mir auch keinen Rat.
      Gruss.Chrysalis

  2. Hallo!
    Ich würde gerne wissen, wie es Dir heute geht.
    Ich habe selbst vor 17 Monaten Cipro eingenommen und die Nebenwirkungen sind noch nicht weg ( betrifft Achillessehnen umd Quadrizeps-Sehnen und Schulter/Rotatorenmannschette und Shne in der Fusssohle.
    Viele Grüße

  3. Hallo zusammen, ich bin seit dem Sept. 2018 betroffen und es ist ein riesen Auf und Ab. Meine Beschwerden äussern sich vor allem mit depressiven Verstimmungen, Angstzustände, Erschöpfung, Schwindel und Atemnot.

    Da ich für eine gewisse Zeit ein Antidepressivum eingenommen und jetzt wieder abgesetzt habe würde mich interessieren, ob Ihr damit auch Erfahrungen gemacht habt.

    Ich freue mich, von Euch zu lesen.

      • Lieber D. Erlacher. Vielen Dank für Deine Antwort. Welches AD nimmst Du und in welcher Dosierung? Denkst Du nicht es geht ohne? Ich bin etwas hin und hergerissen.

        • Das Dulasolan 60+30, und zur Nacht das Trittico (dzt. 4/3, hoffe bald wieder 3/3). Ich habe versucht das zu reduzieren – vergeblich. Ich glaube das AD ist weniger problematisch, als die meisten Schmerzmittel. Hast du Ultraschall zur Vorsorge eines Aneurysma durchführen lassen? Hast du auch öfters Muskelkrämpfe?

      • Hallo D.Erlacher. Steig um auf g-Strophantin(D1) + Magnesium. Und lass den Psychokram schnellstens weg! Man ist kein Psycho, sondern CIpro-Opfer!

  4. Hallo ihr Lieben.
    Seit heute weis auch ich, dass meine Probleme die ich jetzt schon 4 Jahre habe von Fluorchinolonen kommen. Die Apotheke hat mir ein Journal ausgedruckt, weil ich erst jetzt aufmerksam auf diese Sache wurde aber seit 4 Jahren von Arzt zu Arzt renne. Ja auch ich habe Cipro bekommen. Zusammen mit Cortison, was das alles noch schlimmer macht.
    Ich habe aber gerade auch ein Forum gefunden, indem konkrete Hilfe beschrieben wird:
    https://fluorchinolone-forum.de/viewtopic.php?t=392
    Im letzten Jahr habe ich meine Heilung selbst in die Hand genommen (ich pendle mir Mittel und Untersuchungen aus), und somit nun eine Verbesserung erzielt. Interessanterweise ist die beschriebene Therapie im genannten Forum identisch mit dem, was ich so mache. *Freu*, alles richtig gemacht! *Yeah*.
    Und dabei war es Ende letzten Jahres gaaanz schlimm. So schlimm, dass ich dachte ich überlebe das nicht. Der Bestatter kennt mich jetzt schon. 😦
    Das Problem dabei ist, dass man innerlich erstickt und vertrocknet. Das wiederum macht böse Zellen (Krebs). Es zerstört die Darmflora. Dann sind alle Tore offen für Viren, Bakterien und Parasiten, Borrelien und Schwermetalle (werden nicht mehr ausgeleitet). Der Körper übersäuert, dass kann wieder krank machen. Und der Mineral- und Vitaminmangel tut seins dazu und muss deshalb schön kontinuirlich aufgefüllt werden. Neben der Darmsanierung. Volles Programm. Keiner übernimmt die Kosten.
    Gegen die schlimmen Atemprobleme half mir eine Nosode vom Heilpraktiker. Der macht auch meine Chelatinfusionen.

    Informiert euch, ihr müsst euch selbst helfen.
    Wünsche euch viel Glück.

      • Hallo, ich bekomme Dimaval (DMPS) und Gluthation. Alpha-Liponsäure (Thiogamma 600 oral)nehme ich als Tabletten. Chlorella Alge als Presslinge 42-56 auf drei bis viermal auf den Tag verteilt. Dann MSM 6 Stück täglich und Calcium Tabletten als EAP Form (bessere Aufnahme). Kieselerdekapseln (entgiften) und Kräuterbitter (Leberunterstützung)von Hildegard von Bingen. Koriandertropfen auch. Zum Auffüllen Vit B Komplex1-2 x täglich und Vit C Kapseln (natürliches Vit C) 2 x täglich und alle zwei Tage 200 microgramm Selen. Für den Darm Probiotika in magensaftresistenden Kapseln. OPC so rein wie möglich, nach Bedarf. Und ich mache Magnesiumhexachloridfußbäder. Weil es so besser und mehr aufgenommen wird. Morgens und abends nehme ich einen Esslöffel Leinöl (Omega 3 ). Ab und zu kaue ich 5 getrocknete Papayakerne gegen Parasiten.
        Ich trinke überwiegend stilles Wasser.
        Dann hatte ich schon Q10 genommen, Olivenblattextraktsaft, Oreganoölkonzentrat in Olivenöl oder Leinöl, Crapefruitkernektrakttropfen, Brennesseltee.
        Ich habe tierische Eiweise reduziert und Milch und Weizen vom Speiseplan gestrichen. Basische Ernährung wäre noch besser.
        Ich nutze die Infrarotsauna und gehe oft an die frische Luft. Auch Sport konnte ich jetzt wieder anfangen. Ohne Rückschlag. *Yeah*
        Und ich habe eine professionelle Darmsanierung gemacht. Beim Apotheker, der sich spezialisiert hat.

        Um die Schmerzen etwas zu reduzieren nehme ich CBD Tropfen.

        Die meisten Mittel gabe ich von Nature Love. Aber zumindest kucke ich, dass kein Titandioxid und Stearat/Magnesiumstearat in den Sachen ist.

        Die schlimmen Schmerzen sind weg. Ein Rest ist noch da, dauerhaft. Der Kreislauf ist immer noch instabil. Vor vier Wochen ist mir im Rücken wieder eine Sehne gerissen. Autsch.

        Aus dem Forum entnommen habe ich noch die Idee mit dem Intermittierenden Fasten 16/8. Was sich vielversprechend und logisch anhört. Das wird jetzt noch eingebaut.
        Das ist ein Langzeitprojekt.

        Aber ich hoffe Dir mit den Angaben geholfen zu haben.

        • Danke! Ja, so geht es uns, durch unachtsame Ärzte. Meine Tagesmedikamenten/NEM-Liste hat DIN-A4 Format.
          Fasten 16/8 mache ich auch seit Monaten, aber im Mai war ich nachlässig, kaltes Wetter 🙂

  5. Vielen Dank für die Antwort. Was passiert denn, wenn Du versuchst, das AD zu reduzieren? Ja ein Ultraschall habe ich gemacht und das Herz bzw. die Aorta war ok. Vielen Dank für den Hinweis!

  6. Habe das Ciprofloxacin zweimal nach einer Harnwege Infektionen bekommen. Jetzt habe ich starke Gelenkschmerzen und leide an Muskelschwäche. Das heißt ich habe keine Kraft mehr und schleppe mich über den Tag. Dazu kommt noch das mein Kreislauf verrückt spielt und mir dabei Übel wird. Obwohl ich fast täglich beim Arzt bin geht es mir nicht besser. Eine Therapie ist noch nicht in Sicht. Ich weiß nicht mehr was ich machen soll. Es grüßt Herbert Quinten.

    • Hallo Herr Quinten. Ich kenne Ihre Probleme ganz genau. Da unsere Probleme von der Krankenkasse noch nicht anerkannt sind gibt es noch keine pergekte Therapie. Hilfe findest du vorerst in einem Forum, indem wir uns zusammen getan haben.

      https://www.fluorchinolone-forum.de/

      Die dort beschriebenen Therapiemöglichkeiten helfen schon ein wenig.

      Ich wünsche Ihnen gute Besserung

  7. Lieber Autor (deinen Namen kann ich nirgends finden),
    ich bin offensichtlich auch Flox-Betroffener. Ich habe vor ca. 8 Wochen aufgrund einer Prostatitis 6 mal 500mg Levofloxacin genommen.
    Meine Symptome bisher sind Sehnenschmerzen und starke muskuläre Erschöpfung nach geringer Anstrengung.
    Ich bin sehr froh auf diese Seite gestoßen zu sein! 1. Weil sie meine bisherige Vermutung, dass es sich bei meinen Beschwerden um Flox-Nebenwirkungen handelt, sehr bestärkt und ich jetzt endlich weiß, was ich habe.
    2. Weil deine Schilderungen Mut machen! Im Gegensatz zu den meisten anderen Schilderungen im Netz katastrophisierst du nicht, sondern nährst Hoffnung, das es irgendwann vorbei ist.
    Vielen, vielen Dank dafür!!!

    Ich kann deine Ansicht, dass es auch sehr auf die innere Einstellung ankommt, aus einer anderen Erfahrung bestätigen: Ich habe seit fast 8 Jahren einen Tinnitus. Auch das war anfangs extrem belastend, besonders, weil ich dagegen gekämpft habe und unbedingt wollte, dasses wieder weg geht. Im Rahmen einer Verhaltenstherapie habe ich gelernt, dass es mir viel besser geht, wenn ich meinen Frieden mit dem Tinnitus mache. Das ging nicht von heute auf morgen, sondern hat Monate gedauert. Ähnlich wie deine Flox-NW kamen die Ohrgeräusche auch in Schüben, ohne das ich mir die Auslöser erklären konnte. Aber die Schübe wurden immer schwächer und weniger belastend. Heute ist der T. zwar noch da, gefühlt aber viel schwächer und es belastet mich so gut wie gar nicht mehr.

    Es scheint bei den Flox-NW ähnlich zu sein. Durch deine Beträge schöpfe ich viel Zuversicht, dass ich die starke Belastung durch die Flox-NW ebenso wie die Ohrgeräusche irgendwann überwunden habe!
    Mit besten Grüßen und herzlichen Dank für deine Informationen!
    Dirk

  8. Hallo, zu meiner Geschichte: ich bekam Anfang Juni 2018 Norfloxacin wegen Blase. 4 Monate nixhts gemerkt. Und dann ging’s Anfang Oktober mit einer Erkältung los. Dauerreizhusten, Muskelschmerzen in Oberschenkeln, diffuse Körperschmerzen, Kribbeln in Beinen und extreme Schwäche. An das Antibiotika von damals dachte ich gar nicht. Hatte wahnsinng Angst, was mit mir los ist. War mehrmals im Krankenhaus: Lungen CT, Magenspiegelung und Bronchoskopie wegen dem starken Husten. Wurde nichts festgestellt. War nochmal 1 Woche in der Rheumatologe. Auch ohne Befund. Durch Zufall entdeckte ich, dass es.mit dem Norfloxacin zusammen hängt. 3 Monate ging es mir echt schlecht. Nehme auch Gluthation, B vitamine, D2, Zink, Selen usw. ein.Dann war es bis Mitte September (Hatte 2 Schübe je 1 Woche im Frühjahr) ganz gut. Konnte fast ganz normal leben: Essen, Trinken, Laufen, Freizeit. (Hatte halt immer ganz leichte Muskelschmerzen). Habe seit 10 Tagen aber einen heftigen Schub mit nochmehr Beschwerden. Zu den Muskelschmerzen noch mehr Kribbeln, heisse Gelenke und Gelenkknacken. Und zu schnelle Verdauung und Schlaflosigkeit. Habe in 10 Tagen 3.kg verloren. Meine HP hat mir Nahrungsmitteltest gemacht. Dabei dürfte ich Dinkelprodukte essen. Meine Frage: Low Carb soll bei gefloxt sehr gut sein. Ich wiege aber nur 57 kg bei 167 cm. Will wieder zunehmen statt abnehmen. Was könnte ich tun? warum ging es mir trotz normaler Ernährung, auch mal ein Radler getrunken und genascht, so lange so gut und jetzt wieder nicht? Ist das ein positives Zeichen?

  9. Hallo,
    ich habe 2016 eine Woche lang Ciprofl. genommen und sofort einen Achillessehnenanriss bekommen. Der ist bis heute nicht verheilt und kann auch nicht operative behoben werden. Schlimmer ist aber, dass ich seit dem Polyneuropathien in beiden Füßen bekommen habe. Diese prägen sich so aus, dass ich permanent Scherzen in den Füßen habe. Seit zwei Jahren nehme ich, neben 4 x 500 mg Novaminsolfon, 4x 300 mg Gabapenin. Bringt aber nix. Davor hatte ich verschiedene andere Mittel. Anfang des Jahres bekam ich eine Rücken-Op, da sich meine Bandscheibe aufgelöst hatte. Dort gab man mir Fentanyl als Pflaster und in diesen drei Wochen, war ich komplett Beschwerdefrei. Natürlich ist dieses Opioid ein sehr gefährliches Medikament, welches man nicht allzu lange einnehmen sollte, aber geholfen hat es, wenn auch wegen was anderes eingesetzt. Neben den beschriebenen Beschwerden kommen leider auch Stimmungsschwankungen, Faszikulation von den Unterschenkeln bis zum Rücken, Krämpfe in den Beinen und Sehnenschmerzen in den Beinen bds.
    Anstatt abzuflauen, werden meine Beschwerden stärker. Gehöre leider zu den Fällen, wo es nicht aufhört.
    Beste Grüße
    CarNad

  10. Ich hatte tinnitus, muskel und gelenkschmerzwn und achillessehne.

    Ich habe sofort nach der letzten cirpogabe angefangen mit
    -magnesium
    -Aminosäuren komplex

    Und zusätzlich lasse ich beim homeopath eine ausleitung machen mit ciprofloxacinum hydrochloricum D12

    Mir hilfts. Aber bitte die homöopathische Ausleitung NICHT SELBST machen sondern unter Anleitung von der einem Homeopath/Heilpraktiker. Der bestimmt die individuelle Dosierung je nach Symptomatik.

    Viel Erfolg!

  11. Sorry, aber diesem Kommentar kann ich nur widersprechen. Ich fühle mich bestens im Fluorchinolone Forum aufgehoben. Die fundierten Informationen sind für mich sehr hilfreich. Positive Beiträge, Verständnis und aufbauende Worte geben mir und vielen Betroffenen die Hoffnung, die Kraft und den Mut, nicht aufzugeben. Danke an alle!

  12. Bin (79 Jahre alt) seit 3 Wochen ein körperliches Wrack. Kein eigenständiges Gehen mehr möglich, schlapp, ständig müde, immer wieder Schluckauf. Habe im Krankenhaus keine Aufklärung erhalten, dass ich Ciprofloxacin 400 mg/200 mg Infusionslösung bei gleichzeitiger Gabe von Tazobac bekomme, um eine Lungenentzündung zu vermeiden, denn dann hätte ich dies abgelehnt. Habe dies erst auf dem Entlassungsbrief dem Medikamentenplan entnommen. Genaue Anzahl der Gabe kann ich nur auf 5 Tage schätzen. Der Krankenhausaufenthalt erfolgte wegen Drainage bei tiefem Hämatom im Oberschenkel verursacht durch Medikament Xarelto! Schon das Hämatom hatte mich etwas geschwächt, aber nach Cipro steuere ich in Richtung Pflegefall.

  13. Hätte ich das vorher alles gelesen. Hätte ich auf mein Bauchgefühl gehört… Hab nach 7 Tagen Antibiotika mit Ciprofloxacin und Metrozinadol einige der beschriebenen Nebenwirkungen. Bislang fast alle in relativ geringen Ausmaß ausser diese innere Zittern und die Müdigkeit. Heute sind es 3 Tage ohne Antibiotika und es ist nicht besser. Habe Durst , schlechten Geschmack und weisse Zunge. Bin zittrig innerlich , Gefühl von Herzklopfen, vergesslich und unkonzentriert, müde erschöpft und der Gedanke, dass es noch länger so bleiben könnte macht mir Angst.
    M.

    • Ich möchte mich nach ca. einem Jahr noch mal melden, um anderen Mut zu machen. Bei mir hat sich die Flox-Geschichte fast 1:1 wie beim Autor der Webseite zugetragen. Ich hatte auch schwere Zeiten, allerdings gottseidank ohne psychische Auswirkungen. Auch mich hat es in Schüben erwischt, die im Laufe der Zeit schwächer werden. Die symptomfreie Zeit wird immer länger. Auslöser /Verstärker scheinen bei mir zu sein: Alkohol, körperliche Anstrengung, wenig Schlaf, Schmerztabletten (auch gelegentlich genommenen). Alles Sachen, die nach Meinung einiger Spezialisten die Mitochondrien schädigen.
      Ich möchte einen Hinweis geben, den ich von meiner neuen Hausärztin bekam und auch in einem Buch über Mitochondrienmedizin fand: Viele Menschen haben eine unerkannte Infektion mit Chlamydien (Antikörper sind bei mir in Hoher Zahl nachweisbar) Davon gibt es verschiedene Typen, die auch großen Schaden im ganzen Körper machen können und auch die Mitochondrien schädigen. Als Therapie dagegen gilt leider nur eine 3-monatige Behandlung mit 3 verschiedenen Antibiotika. Das ist verständlicherweise für einen Flox-Geschädigten keine gute Vorstellung. Ich habe allerdings durch eigene Versuche festgestellt, dass mir ein pflanzliches Medikament aus Kapuzinerkresse und Meerettichwurzel hilft. Diese Pflanzen haben antibakterielle und antivirale Wirkung. Ich habe vor ca. 3 Monaten eine ca. 2monatige Kur damit gemacht. Zufall oder nicht, es ging mir sehr gut, fast symptomfrei. Dann habe ich es abgesetzt und nach ca. 2-3 Wochen hatte ich wieder einen Schub mit Schwäche, Sehnenschmerzen und starkem Augenjucken. Nach einigen Tagen nahm ich wieder das Medikament und jetzt, weitere 2 Wochen später, geht es mir wieder gut. Den Namen des Mittels nenne ich hier nicht, aber das lässt sich sehr leicht ergoogeln.
      Also: Versucht nicht den Mut zu verlieren und denkt auch mal in andere Richtungen. Ich bin fest davon überzeugt, das Floxacine in vielen Fällen das Fass zum Überlaufen bringen, aber nicht die alleinige Ursache der Beschwerden sind.
      Grüße, Dirk

  14. Hallo, ich habe am 20.04. Ciprofloxacin aufgrund einer Blasenentzündung verschrieben bekommen und hätte besser auch auf mein Bauchgefühl hören sollen. Ich habe nur eine Tablette genommen, bin aber in der Nacht schon aufgewacht, weil ich plötzlich Angst hatte. Diese Angst – und Panik lässt mich nicht los, obwohl ich das AB sofort abgesetzt habe. Nun frage ich mich, ob wirklich schon eine Tablette ausreicht, solche starken Ängste auszulösen?

  15. Hallo Zusammen,
    ich bin seit ca. 5 Jahren gefloxt und habe im Moment u. a. wieder heftige Nervenschmerzen vor allem in den Armen. Mein Arzt hat mir nun Pregabalin verschrieben, das allerdings laut Beipackzettel schon ähnliche Nebenwirkungen hat wie die Fluorchinolone selbst. Ich vertrage seit der „Vergiftung“ eigentlich überhaupt keine Medikamente mehr und weiß nicht, ob b ich es riskieren soll. Hat jemand Erfahrung mit Pregabalin gegen Nervenschäden durch Fluorchinolon? Bin für jede Antwort dankbar.
    LG Ulrike

    • Hallo Ulrike,
      ich hab small fiber Neuropathien in den Füßen und Pregablin mehrmals versucht. Immer hatte ich NW in Form von geschwollenen Beinen und erhöhtem Blutdruck. Die NP Schmerzen ließen mit Pregabalin zwar nach, aber die Toleranzentwicklung ist rasant. Innerhalb weniger Tage war ich von 2x25mg auf 3x 150mg um die gleiche Wirkung zu haben.
      Die ersten Tage habe ich mich jeweils recht gut gefühlt, man spürt, dass man weniger Ängste hat. Aber das schlägt schnell um und dann habe ich immer abgesetzt. Und da schon nach recht kurzer Zeit Absetzsymptome (Nervosität, Schlafstörungen, starkes Schwitzen) bekommen. Und die NP Schmerzen empfand ich schlimmer als vor der Einnahme. Das pendelt sich dann aber nach ein paar Tagen wieder auf das gewohnte Niveau zurück.
      Würde ich Pregabalin empfehlen? Definitiv nicht!
      Grüße

    • Hallo Ulrike. Im Forum für Fluorchinolone haben einige Erfahrungen damit. Mir sind aber nur negative Erfahrungen damit bekannt.
      Leider weiß ich nicht, was dir sonst helfen könnte. Eventuell Vit B1. Das hat mir etwas mehr Ruhe gebracht. Ich nehme das milgamma protect 300mg.
      Wünsche dir gute Besserung.
      A. Müllet

  16. Hallo zusammen,

    ich habe vor über vier Wochen Ciprofloxacin 250mg [1-0-1] eingenommen und seither mit einigen Nebenwirkungen zu kämpfen. Glieder-, Muskel-, Augenschmerzen, …
    Da ich hier im Forum gelesen habe, dass auch andere Frauen mit Scheidenproblemen danach betroffen sind, kommt hier eine hoffnungsvolle Frage… kann man dagegen irgendetwas unternehmen? Geht die Rötung und das Brennen irgendwann wieder weg? Warum tritt das Beschwerdebild überhaupt auf? Ist es „nur“ weil die Laktobazillen durch cipro auch vernichtet wurden? Warum hilft dann eine Döderleinkur nicht?

    Ich hoffe sehr eine der Frauen, die vor über 6 Jahren einen Eintrag gemacht hat, kann mir weiterhelfen???

    Vielen Dank! Das wäre prima! Ich freue mich über einen Hoffnungsschimmer nach dem Alptraum Cipro!

  17. Hallo,
    mein HA hat mir, wegen Blasenentzündung auf zweitem Weg Ciprofloxacin verschrieben. Die ersten AB haben nicht geholfen. Nachdem ich mich näher über das AB informiert habe, bekam ich es mit der Angst zu tun und habe jetzt nach 4 x 250 mg die AB abgesetzt, weil ich Kopfschmerzen und Schwindel bekommen habe. Meine Frage: Ist schon so eine „geringe“ Dosis gefährlich? Muss ich mit noch mehr NW rechnen? Schmerzen im Muskel- und Knochenbereich habe ich sowieso ständig…wie erkenne ich den Unterschied. Und was kann/soll ich meinem HA sagen, der einfach mal so dieses gefährliche AB verschreibt und nicht mal nachfragt, wenn ich eine Krankschreibung brauche?
    Meine Güte, ich bin noch richtig geschockt von den ganzen Erfahrungsberichten.
    LG

    • Sag ihm, dass das nur als letztes Mittel in Kliniken angewandt werden soll. Wahrscheinlich liest er die Warnungen nicht, die schon in den 1990er Jahren veröffentlicht wurden im Ärzteblatt.

  18. Hallo zusammen,
    auch mich hat es leider mit den Nebenwirkungen von Ciprofloxacin getroffen 😦
    Ich habe große Hoffnung, dass mir vielleicht eine der Frauen weiter helfen kann, die hier schon über Probleme im Intimbereich berichtet hat.
    Wie lange hat es gedauert bis eine Besserung eingetreten ist?
    Gingen die Beschwerden bei euch vollständig weg?
    Was kann zur Behandlung verwendet werden? Oder ist es nur Zeit, die wenn überhaupt eine Besserung bringen kann?
    Was ist denn die genaue Diagnose zu dem „Wundsein“/ „Rötung im äußeren Scheidenbereich“?
    Ich freue mich über eine Rückmeldung dazu!
    Vielen Dank
    CiproProblems

  19. Ich habe Mitte Juli 10 Tabletten Cipro 250 verschrieben bekommen. Ich bekam nach der ersten Tablette die schlimmsten Kopfschmerzen meines Lebens. Nach der zweiten Tablette noch schlimmer. Dann habe ich abgesetzt.
    Nun habe ich seit ein paar Tagen Schmerzen in meinen Fingern. Wie Rheuma könnte ich mir vorstellen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s